Dienstag, 14. Januar 2014

Besser geht´s nicht!



Untot – Sie sind zurück und hungrig von Kirsty McKay
erschienen bei Chicken House

 
Na toll! Eine Glatze, eine Narbe und sechs Wochen Koma. Als Bobby erwacht, ist bereits ganz Schottland zombifiziert und zur Sperrzone erklärt worden. Ausgerechnet in einem schottischen Krankenhaus festzusitzen, ist also eher ungünstig. Die einzig gute Nachricht – auch Alice und Pete sind dort untergebracht. Doch wo steckt Smitty? Und wieso hat Bobbys Mutter, die angeblich tot sein soll, verschlüsselte Nachrichten auf dem Handy hinterlassen? Die ungleichen Freunde müssen schnellstens hier weg. Denn die Untoten sind lernfähig und hungrig und verdammt gefährlich. Und sie sind nicht die Einzigen, die ihnen hinterherjagen…  (Klappentext)

Das Cover dieses zweiten Teils hat Ähnlichkeit mit dem ersten Teil. Nur ist es dieses Mal in weiß und gelb gehalten. Als witziges Detail wurde ein gelbes Absperrband mit dem Schriftzug „Sperrzone“ mit eingearbeitet. „Untot – Sie sind zurück und hungrig“ besteht aus dem Prolog und 28 zombiehaften Kapiteln.

Nach fast 6 Wochen Koma erwacht Bobby in einem Militärkrankenhaus. Sie hat plötzlich eine Narbe, eine Glatze und kann sich im ersten Moment an nichts erinnern. Schottland ist inzwischen komplett abgeriegelt worden und Bobby hat mit nur drei anderen einen Busunfall überlebt. Eine Krankenschwester übermittelt ihr diese Neuigkeiten und teilt ihr ebenfalls mit, dass Bobbys Mutter leider tot sei. Von Smitty keine Spur. Zum Glück stößt Bobby im Krankenhaus auf Alice und Pete. Außerdem findet sie ihr Handy, das merkwürdig verschlüsselte Nachrichten an sie enthält – höchstwahrscheinlich von ihrer Mutter. Doch was bedeutet das alles? Bobby schnappt sich ihre Verbündeten, entgeht knapp einem Zombieangriff und sieht nur einen Ausweg: sie müssen aus dem Krankenhaus fliehen, und zwar ganz schnell…


Ich muss sagen, dass ich vor diesem zweiten Teil der Reihe noch das E-Book „Untot – Pausensnack“ gelesen, ach was, verschlungen habe! Nicht zwingend notwendig, aber ich fand die dortigen Einblicke sehr interessant und mitreissend. Seitdem bin ich wirklich infiziert.
Nachdem Bobby aufgewacht ist, gibt es im Schnelldurchlauf die vorherigen Ereignisse bis zu dem Busunfall noch einmal zusammengefasst. Fand ich sehr gut, da ich so gleich wieder voll in die Geschichte einsteigen konnte. Diese Zusammenfassung wird natürlich in Bobbys unnachahmlicher Erzählweise geschildert.
Ich fand diesen zweiten Teil „Untot – Sie sind zurück und hungrig“ wesentlich spannender und witziger als den ersten Teil. Die Story zieht merklich an und wird stellenweise sehr rasant. Die Ereignisse und der tolle Schreibstil ließen mich nur so durch die Seiten rasen, ein Ende konnte ich nur schwer finden. Daher hatte ich das Buch auch schon innerhalb weniger Stunden durchgelesen! Es ist ein wahrhaftiger Pageturner, den ich jedem nur ans Herz legen kann. Was aber auch anders in diesem Band ist, sind die vielen ekligen Einzelheiten. Da muss der Leser doch schon einen starken Magen haben. Es geht hier wirklich ans Eingemachte.
Die einzelnen Charaktere werden zwar erneut nicht sehr intensiv beleuchtet, aber das störte  mich dieses Mal nicht so sehr wie noch beim Vorgänger. Dagegen ist die Veränderung der Zombies ein unerwarteter Aspekt, den ich nicht erwartet hatte.
Das Wetter hat von Schnee auf Regen umgeschwenkt. Geblieben ist allerdings die düstere Stimmung, die es verbreitet. Anscheinend passen strahlender Sonnenschein und Zombies nicht so wirklich zusammen…

Ein Auszug von Seite 113:

„Natürlich habe ich das Wort schon mal gehört – Pathologie haben Leute, die krank im Kopf sind.“ (Alice)

Dieser Satz, einige andere, wie auch die dudelsackspielenden Zombies in Schottenröcken ließen mich doch ein ums andere Mal schmunzeln.

Kirsty McKay hat mich mit „Untot – Sie sind zurück und hungrig“ vollkommen überzeugen können. Sie hat eine sehr spannende und temporeiche Story erschaffen, die Band 1 noch weit übertrifft. Ein absolutes Muss für Leser des ersten Teils und natürlich für Zombieliebhaber mit nicht allzu schwachen Nerven.
Ich vergebe an dieser Stelle ganz klare 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen und hoffe auf eine baldige Fortsetzung!


Einband: Klappenbroschur mit Prägung
Seiten: 384
Alter: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-551-52053-1
Preis: 16,99 €

© Cover und Zitatrechte: Chicken House/Carlsen Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.