Dienstag, 14. Januar 2014

Ein Jugendbuch mit einem schwierigen Thema



Liebe macht Anders von Karen-Susan Fessel
erschienen im Kosmos-Verlag

 
Anders ist neu in der Klasse. Er sieht super aus und hat etwas Geheimnisvolles an sich. Schnell entwickelt sich eine Liebesgeschichte zwischen ihm und Sanne.

Das passt Robert, dem bisher unangefochtenen Sunnyboy und Ex-Freund von Sanne, überhaupt nicht und er beginnt in Anders` Vergangenheit zu graben: Nicht nur, dass der Typ keinen Facebook-Account hat – man findet ihn überhaupt nirgends im Netz. Irgendwas ist da faul!

Als Robert Anders´ Geheimnis aufdeckt, wird es gefährlich für Anders. Richtig gefährlich. Und Sanne muss hilflos dabei zusehen… (Klappentext)

Anders: ist anders

Sanne: ist total verknallt

Robert: ist sehr eifersüchtig

Pascal: ist mit seinen Pickeln auf dem Kriegspfad

Justin: ist nicht der Schnellste in der Schule

Tuana: ist sehr neugierig

Zuerst muss ich sagen, dass ich dieses Buch nicht als Thriller bezeichnen würde. Eher als Jugenddrama mit Liebesgeschichte. Das Cover hat mich durch seine groß dargestellte Schrift und die pinkfarbenen Buchstaben aufmerksam gemacht.
Das Buch ist unterteilt in ein Vorgelegt, 10 Kapitel und einen Nachschlag. In Vorgelegt gibt es ebenfalls drei Aussagen verschiedener Charaktere zu einem Unfall.

Anders ist der Neue in der Klasse. Er ist mit seiner älteren Schwester Signe und seinen Eltern aus Kiel weggezogen. Die älteste Schwester ist in allerding dort geblieben. Nun soll es ein Neubeginn für die ganze Familie werden. Am ersten Schultag gibt Anders sich betont lässig und cool seinen neuen Mitschülern gegenüber. Für Sanne ist er der Junge mit den schönsten Augen, die sie je gesehen hat. Anders hat ein Geheimnis, das von dem eifersüchtigen Robert unbedingt gelüftet werden will. In Pascal findet Anders einen ersten Freund, der bei den Sticheleien seiner Mitschüler nicht mitmacht. Was ist Anders` Geheimnis? In wie weit kann es das Verhältnis zu seinen Mitschülern und gerade zu Sanne beeinträchtigen?

Die Autorin hat in „Liebe macht Anders“ einen sehr jugendlichen Schreibstil verwendet, der Leser dieser Altersgruppe sicherlich sehr ansprechen wird. Dieser Stil hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mich durch die Dialoge wieder in die Zeit zurück versetzen, in der ich selbst 15 oder 16 Jahre alt war. Die Sprache und Themen passen sehr gut zusammen. Den Namen des Protagonisten fand ich sehr speziell, aber passend zur Story gewählt. Mich hätte nur noch interessiert, warum die ganze Familie von Anders sehr nordische Namen hat. Für mich klangen sie, als wenn die Familie nicht aus Deutschland stammt. Die einzelnen Charaktere wirkten auf mich von ihrem Verhalten her sehr authentisch, waren aber meiner Meinung nach etwas zu blass dargestellt – etwas mehr Details über die Charaktere hätten der Geschichte nicht geschadet.

In „Liebe macht Anders“ hat die deutsche Autorin ein ungewöhnliches und zugleich schwieriges Thema aufgegriffen. Ihr flüssiger Schreibstil bereitete mir großen Lesegenuss, so dass ich nur so durch die Story flog. Ein Jugendbuch, das nicht nur die schönen Dinge des Lebens beschreibt.
Ich vergebe somit 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.

Ich habe dieses Buch im Rahmen eines Gewinnspiels gewonnen und möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei Moni von „Süchtig nach Büchern – Monis Buchblog“ bedanken!

Alter: ab 14 Jahren
176 Seiten
Broschur
216 x 136 mm (LxB)
1. Auflage 2013
ISBN: 978-3-440-13346-0
Art.-Nr.: 13346

© Cover und Zitatrechte: Kosmos-Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.