Dienstag, 28. Januar 2014

Nineteen Moons – Eine ewige Liebe von Kami Garcia



erschienen bei cbj

Um die Welt zu retten, hat Ethan Wate sich geopfert und ist am Mittsommerabend in den Tod gesprungen. Doch seine Liebe zu Lena Duchannes ist so überwältigend groß, dass er selbst in der Totenwelt nicht von ihr lassen kann. Als er einen Weg findet, wie er seinen Tod ungeschehen machen und zu Lena zurückkehren kann, setzt er alles dafür aufs Spiel. Auch Lena wünscht sich nichts mehr, als ihren geliebten Ethan zurückzubekommen, und muss sich dafür einem ihrer mächtigsten Feinde stellen. Ob Ethan und Lena je wieder zusammenfinden können, steht jedoch in den Sternen… (Klappentext)

Das Cover des Abschlussbandes ist dieses Mal teilweise mit einem knalligen Gelb verziert, das sofort ins Auge sticht. Abermals ist die Hälfte eines Frauengesichts zu sehen. Das Buch ist in drei Teile eingeteilt, bestehend aus 39 Kapiteln und dem Epilog.

Nach Ethans verheerendem Sprung vom Wasserturm ist nichts mehr wie es einmal war. Lena ist am Boden zerstört, Amma löst keine Kreuzworträtsel mehr und ganz Gatlin liegt unter einem Caster-Spruch. Ethan findet heraus, wie er seinen Tod ungeschehen machen und zu Lena zurückkehren kann. Er begibt sich auf einen langen und steinigen Weg. Wird er es schaffen und kann er am Ende seine große Liebe wieder in die Arme schließen?


Ich hatte mich sehr auf diesen vierten und letzten Teil der Reihe gefreut. Wahrscheinlich waren meine Erwartungen zu hoch … Aber lest selbst:
Auch in „Nineteen Moons – Eine ewige Liebe“ herrschte zu Anfang wieder diese besondere Atmosphäre, die für mich die anderen Teile ausmachte. Doch dann veränderte sie sich und wechselte im ersten Teil des Buches in eine sehr schwermütige. Sehr gut fand ich, dass sich innerhalb der Story neue Dimensionen öffnen. Es wirkt zunehmend surreal, einfach bizarr. Vielleicht war es auch gerade das, was mich über einen längeren Zeitraum hinweg störte. Ich empfand die Geschichte um Ethans Rückkehr und die damit verbundenen Aufgaben und Schwierigkeiten mit der Zeit als sehr langatmig. Der Spannungsbogen war mir viel zu flach, emotional konnte mich die Story in keinster Weise berühren. Die Charaktere waren mein Highlight, und es gibt ebenfalls ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Am Ende habe ich das Buch enttäuscht wieder ins Regal zurück gestellt. Leider. Eine ewige Liebe werde ich wohl nur den drei Vorgängerbänden entgegen bringen können.

Auszug von Seite 9:

Er hatte die Welt gerettet, aber meine Welt lag in Trümmern.

Für mich hat sich Kami Garcia mit „Nineteen Moons – Eine ewige Liebe“ keinen wirklichen Gefallen getan – sie hätte bereits für Band 3 ein anderes Ende wählen sollen. Eine Geschichte, die mich nicht abholen und zufrieden stellen konnte. Doch da ich die Protagonisten, ihre Eigenarten und Gatlin schon so lange begleitet und liebgewonnen habe, vergebe ich für den Abschlussband ganz knappe 3 von 5 möglichen schwarzen Katzen.

Die anderen Teile:

Sixteen Moons – Eine unsterbliche Liebe
Seventeen Moons – Eine unheilvolle Liebe
Eighteen Moons – Eine grenzenlose Liebe

Originaltitel: Beautiful Redemption
Originalverlag: Little Brown, US
Aus dem Englischen von Petra Koob-Pawis
Deutsche Erstausgabe
Ab 12 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 416 Seiten, 15,0 x 22,7 cm
ISBN: 978-3-570-15133-4
€ 18,99 [D] | € 19,60 [A] | CHF 27,50* (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Verlag: cbj

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Kommentare:

  1. Irgendwie höre ich immer wieder negative Beurteilungen zu dieser Reihe :-( Schade!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Rest bzw. den Anfang der Serie empfand ich ja als wesentlich besser. Vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu hoch. Ich finde nur einfach, dass 3 Bücher mit einem passenden Ende gereicht hätten:)

      LG

      Löschen