Freitag, 17. Januar 2014

Toller Dystopieauftakt!



Monument 14 von Emmy Laybourne
erschienen bei Heyne fliegt

 
Was würdest du tun, wenn die Welt untergeht?
Ein Tsunami verwüstet die Ostküste der USA. Vierzehn Jugendliche stranden in einem Einkaufszentrum. Der Strom fällt aus. Aus der nahen Chemiefabrik entweicht eine giftige Wolke. Der schüchterne Dean muss über sich selbst hinauswachsen, um sich un die anderen zu retten – nicht zuletzt das Mädchen, in das er schon lange heimlich verliebt ist…  (Klappentext)

Dean: der Schüchterne
Alex: der Technikfreak
Astrid: das Traummädchen
Niko: der Pfadfinder
Jake: der Footballheld
Brayden: der Angeber
Sahalia: die Modebewusste
Josie: die Sanfte

Das Cover von „Monument 14“ fällt durch seine grünen großen Buchstaben und Zahlen im Titel auf. Ausserdem sind die vierzehn Kinder und Jugendlichen als Schatten abgebildet, was dem Ganzen einen leicht unheimlichen Touch verleiht. Das Buch wird aus Sicht des Protagonisten Dean erzählt und ist in 33 Kapitel unterteilt. Neben jeder Seitenzahl wird der jeweilige Tag mit aufgeführt, was ich sehr einfallsreich fand. Es geht um die ersten 12 Tage nach der Katastrophe.

Ein Tag wie jeder andere im Jahre 2024. Der 16jährige Dean und sein drei Jahre jüngerer Bruder Alex erreichen ihre Schulbusse nur mit Mühe. Auf der Fahrt zur Schule werden sie von einem gigantischen Hagelsturm überrascht, der Deans Bus verunglücken lässt. Nur einige von ihnen überleben diese Katastrophe und werden zusammen mit jüngeren Kindern aus dem anderen Bus in einem Einkaufszentrum untergebracht. Die Busfahrerin will Hilfe holen und überlässt die Kinder und Jugendlichen erst einmal sich selbst. Kurze Zeit später erfahren die Jugendlichen über den noch sendenden Fernsehsender, dass aus der nahen Fabrik giftige Gase entweichen und alle hinter verschlossenen Fenstern und Türen bleiben sollen. Ein Schock für die Zurückgelassenen! Wie lange werden sie hier festsitzen? Was geht da draussen vor sich? Ist überhaupt Hilfe zu ihnen unterwegs?


Diese Geschichte verbreitet eine sehr bedrückende Stimmung. Die Autorin hat eine düstere Welt erschaffen, in der es um das nackte Überleben geht. Es ist eine sehr gute Idee, dass die Überlebenden in einem Einkaufszentrum festsitzen. Das ist mal etwas Anderes. Ebenfalls fand ich es interessant, dass es sich nicht nur um Jugendliche handelt, sondern auch um Grundschulkinder. So wird die ganze Story durch die verschiedenen Bedürfnisse jedes einzelnen sehr abwechslungsreich gestaltet. Die Großen müssen sich somit um die Kleinen kümmern und ihnen einen einigermaßen geregelten Tagesablauf und vor allem Sicherheit vermitteln. Von jetzt auf gleich werden die Charaktere mit ungewohnten Situationen konfrontiert. Ihre Umgehensweise damit gefiel mir sehr gut. Ebenfalls hat es mir gefallen, dass der Protagonist Dean zeitweise mit dem Leser in Kontakt tritt. So wurde gerade er mir etwas vertrauter. Ansonsten wird von den Hintergründen der Charaktere nicht viel bekannt, was ich schade fand. Einige wirkten dadurch etwas zu blass. Dieses war sicherlich mit ein Grund, weshalb mir die gezeigten Emotionen nicht genügend vermittelt wurden.
Im letzten Drittel des Buches erwarten den Leser noch einige Überraschungen und unerwartete Wendungen, was die Spannung der Story noch steigert.

Auszug von Seite 245:

Manchmal riss einem die Trauer plötzlich den Boden unter den Füßen weg. Oft wenn man am wenigsten damit rechnete.

Emmy Laybourne hat in „Monument 14“ sehr viel Wert auf liebevolle Einzelheiten gelegt. Sie hat einen gut durchdachten Dystopieauftakt geschaffen, und ich sehe der Fortsetzung mit Spannung entgegen. Trotz der schlecht transportierten Emotionen vergebe ich an dieser Stelle sehr gute 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen und freue mich auf kommenden Mai!

Band 2 erscheint unter dem Titel „Monument 14 – Die Flucht“ im Mai 2014

Originaltitel: Monument 14
Originalverlag: Feiwel & Friends
Aus dem Amerikanischen von Ulrich Thiele
Deutsche Erstausgabe
Ab 14 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 336 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-41163-0
€ 8,99 [D] | € 9,30 [A] | CHF 13,50* (* empf. VK-Preis) empfohlener Verkaufspreis
Erscheinungstermin: 13. Januar 2014

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


Kommentare:

  1. Hallo Claudia,

    die Geschichte hört sich ja wirklich vielversprechend an. Jetzt hast du mich neugierig gemacht. Toll beschrieben!

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kay!
      Vielen Dank:) Das Buch ist bestimmt etwas für Dich, es lohnt sich wirklich.

      LG

      Löschen
  2. Und das Beste ist...Steffi hat mir gerade erzählt, dass sie das Buch letzte Woche für mich ertauscht hat. Kann also bald damit loslegen :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist doch wirklich klasse! Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen und bin sehr auf Deine Meinung gespannt:)

      LG

      Löschen
  3. Ein bisschen wird es noch dauern...Dankeschön :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die interessante Rezi! Ich habe das Buch auch schon ins Auge gefasst und bin noch am überlegen, ob es etwas für mich ist. Sehr schade, dass die Emotionen deiner Meinung nach nicht so rüberkommen - das finde ich gerade bei Dystopien immer wichtig.

    LG Hanna
    zwei-sichten-auf-buecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hanna!

      Ja, das stimmt. Aber auf Dich mag es ja auch alles anders wirken. Für mich gibt´s da einfach nur emotionslastigere Dystopien. Lesenswert ist es auf jeden Fall. Und wer weiß, wie der nächste Teil wird;)

      LG

      Löschen
  5. Huhu Claudia,
    du hast aber einen schönen Blog :) Den kannte ich noch gar nicht und bin gleich Leserin geworden.
    Deine Rezension hat mir gut gefallen. Das Buch ist vorgestern bei mir eingezogen und ich will es ganz bald lesen :)
    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Stefanie! Freut mich, wenn´s Dir bei mir gefällt:) Es gibt mich hier auch erst seit einer Woche, aber bei Facebook bin ich schon seit Oktober dabei.
      Viel Spaß mit dem Buch!

      LG

      Löschen