Freitag, 14. Februar 2014

Hex Hall – Wilder Zauber von Rachel Hawkins



erschienen bei Egmont Lyx

Nach einem missglückten Liebeszauber wird Sophie Mercer an ein Internat für magische Wesen geschickt. Als sie dort den gut aussehenden Archer trifft, verliebt sie sich auf den ersten Blick in ihn. Doch in Hex Hall gehen seltsame Dinge vor. Sophies Zimmergenossin wird verdächtigt, andere Schüler angegriffen zu haben. Eine finstere Macht treibt ihr Unwesen an der Schule, und Sophie könnte das nächste Opfer sein…  (Klappentext)

„Hex Hall – Wilder Zauber“ ist der erste Teil einer Trilogie. Das Cover dieses Buches hat für mich etwas leicht Magisches. Es ist sehr minimalistisch gehalten. Dunklere Farben und eine Hälfte des Gesichts von der Protagonisten runden das Bild ab.

Sophie Mercer ist 16 Jahre alt und kann seit ihrem 12. Lebensjahr hexen. Sie ist das Kind einer menschlichen Mutter und eines Zauberers, den sie aber leider nur aus E-Mails und Telefonaten kennt. Wegen eines missglückten Zaubers wird Sophie in ein Internat für Gestaltwandler, Hexen und Elfen geschickt, um dort besser mit ihren Fähigkeiten umgehen zu lernen: Hecate Hall – das aber unter den Schülern nur Hex Hall genannt wird. Auch der ein oder andere Geist huscht manchmal durch die Gänge des Internats. Sophies Zimmergenossin ist Jenna, der einzige Vampir im Internat. Dort angekommen, verliebt sich Sophie auch schon gleich in den Zauberer Archer, 17 Jahre alt, gutaussehend und leider der Freund von Elodie, einer weiteren Hexe. Elodie und ihre zwei Freundinnen wollen Sophie in ihren Zirkel aufnehmen, aber Sophie gefällt das gar nicht. Daraufhin ist gerade Elodie ihr nicht sehr wohlgesonnen. Außerdem gibt es auch noch die Bedrohung durch Das Auge Gottes – L`Occhio di Dio, das es augenscheinlich auf die Schüler von Hex Hall abgesehen hat…


Der Prolog startet mit dem misslungenen Liebeszauber von der Protagonistin. Schon da fand ich dieses Mädchen sehr sympathisch und schloss sie in mein Herz. Sie ist witzig und etwas verrückt, was aber ihren Charme nur unterstreicht. Ihre Zauber gehen meistens schief und sie weiß nicht viel über die Hexenwelt, da sie ganz „normal“ aufgewachsen ist.
Die Story wird in der ersten Person erzählt, so dass Sophie manchmal mit dem Leser direkt in Kontakt tritt. Gefiel mir sehr gut, weil ich eine noch bessere Beziehung zu ihr aufbauen konnte. Natürlich hat mich die Geschichte an andere Serien wie „Shadow Falls Camp“ oder auch „House of Night“ erinnert, aber trotzdem hat „Hex Hall“ ihren ganz eigenen Charme bei mir verbreiten können. Im letzten Teil des Buches gibt es noch einige Überrraschungen, die ich so nicht erwartet hatte.

„Hex Hall – Wilder Zauber“ ist Rachel Hawkins` Debüt im Fantasy-Bereich. Sie hat mit diesem ersten Teil ihrer Trilogie ein zauberhaftes Werk erschaffen, das für kurzweilige Unterhaltung bei mir sorgte. Die Autorin hat einen überzeugenden, sehr gut verständlichen Schreibstil, der den Leser das Buch geradezu verschlingen lässt.
Ich werde mir auf jeden Fall noch die beiden anderen Teile zulegen und vergebe für Teil 1 sehr gute 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.

Die Folgebände:

Band 2: Hex Hall – Dunkle Magie
Band 3: Hex Hall - Dämonenbann


Rachel Hawkins wurde in Virginia geboren und ist in Alabama aufgewachsen. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst als Englischlehrerin und begann 2007 zu schreiben. Hex Hall – Wilder Zauber ist ihr Debüt als Fantasy-Autorin.


Seiten 304
ISBN 978-3-8025-8239-4
Ausgabe kartoniert mit Klappe
Preis 9,95 €

© Cover und Zitatrechte: Egmont Lyx

Kommentare:

  1. Tolle Rezi, klingt wirklich vielversprechend. Die Reihe ist mir noch nie wirklich aufgefallen. Werde ich mir mal genauer anschauen. :)

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Katja! Ich bin auch nur durch Zufall auf die Serie aufmerksam geworden und habe dieses Exemplar gebraucht erstanden. In der Buchhandlung gab´s das irgendwie nicht. Lohnt sich aber wirklich - ich muss mir unbedingt noch die anderen beiden zulegen:)

      LG und einen schönen Sonntag

      Löschen