Samstag, 22. März 2014

Spinnenkuss von Jennifer Estep



erschienen bei Piper

Nachdem ihre Familie einem grausamen Feuerelementar zum Opfer fiel, wurde Gin zur Meuchelmörderin. Sie ist „Die Spinne“, die ihre Opfer unnachgiebig zur Strecke bringt und zum Ausgleich als Köchin im besten Barbecue-Restaurant der Stadt arbeitet. Einzig Restaurant-Besitzer Fletcher, Gins Mentor und Ersatzvater, weiß um ihr Doppelleben und versorgt sie unter der Hand mit Aufträgen. Doch als sich ihre neue Mission als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Elementarmagie braucht, ist Ablenkung – besonders in Form des sexy Detectives Donovan Caine. (Klappentext)

Das Cover von „Spinnenkuss“ ist sehr düster gehalten. Einzig die dargestellte Rune bringt ein wenig Farbe hinein. Ihre Bedeutung wird noch im Laufe der Story erklärt. Gerade durch das Motiv fand ich das Cover sehr ansprechend, und es machte mich neugierig. Das Buch beinhaltet 33 Kapitel, die Geschichte wird aus der Sicht der Protagonistin geschildert.

Gin ist 30 Jahre alt und eine Auftragsmörderin, die überlegt, sich langsam zur Ruhe zu setzen. Doch dieser vielleicht letzte Job wird zur Katastrophe. Sie muss einen herben Verlust hinnehmen und wird auch noch steckbrieflich gesucht. Irgendjemand hat etwas gegen sie und will sie beseitigen. Doch wer steckt dahinter? Um das heraus zu finden, wendet sie sich an Detective Donovan Caine und wechselt somit die Seite. Wird es ihr gelingen, den Verräter zu finden?


Kann eine Auftragsmörderin sympathisch sein? Durch Jennifer Esteps Auftaktband zu ihrer neuen Reihe sage ich in diesem Falle eindeutig JA! Gin ist einfach so sympathisch, dass ihr Beruf für mich keine Rolle mehr gespielt hat. Das erste Kapitel hat mich schon derart mitgerissen, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Es war für mich mal eine ganz andere Sichtweise, die die Autorin hier an den Tag gelegt hat.
Gin ist aber nicht nur die taffe und zielstrebige Mörderin (oftmals mit roten Früchten auf dem Shirt), es wird auch eine sehr verletzliche Seite von ihr gezeigt, die mich berührt hat. Obwohl ich sagen muss, dass mir ihre Trauer und das Erwähnen ihres Verlustes oftmals zuviel wurde. Kaum eine Seite kommt ohne aus. Die Beleuchtung von Gins Vergangenheit hingegen fand ich sehr gut beschrieben. Frau Estep hat ansich einen sehr angenehmen Schreibstil.
Donovan Caine ist der typische Schönling, die erotische Phantasie fast jeder Frau. Er wirkte auf mich eher so, als wenn er Gin unterlegen ist. Sie behält die Zügel eindeutig in der Hand. Die Geschichte legt ein enormes Tempo an den Tag, was mir sehr gut gefiel. Man kommt als Leser kaum zur Ruhe. Die Gewaltszenen sind allerdings nichts für einen schwachen Magen. Da kann man dann schon mal einige Sätze überlesen. Auch die sexuelle und erotische Komponente kommt hier nicht zu kurz. Die Story endet mit einem großartigen  Showdown, der die Geschichte perfekt abrundet. Zudem hat mir der letzte Satz dieses Buches förmlich eine Gänsehaut beschert, was mir nicht sehr oft passiert!

Jennifer Estep hat mit ihrem ersten Band „Spinnenkuss“ einen temporeichen und spannenden Auftakt geschaffen, der mich förmlich mitgerissen hat. Sie verfügt über eine anschauliche Schreibweise, die die Details und Infos nicht zuviel werden lässt. Die mystische Seite mit den Elementarwesen und ihren Kräften gefiel mir sehr gut und wird interessant dargestellt.
Für mich war es das erste Buch dieser Autorin, aber keinesfalls das letzte! Ich vergebe an dieser Stelle die volle Katzenanzahl von 5 schwarzen Katzen und fiebere dem Erscheinungstermin von „Spinnentanz“ geradezu entgegen.


Die Reihe:

Spinnenkuss
Spinnentanz (erscheint im April 2014)

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Bluff City, Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die „Mythos Academy“ sowie die Urban-Fantasy-Reihe „Elemental Assassin“. Weiteres zur Autorin:
www.jenniferestep.com


448 Seiten
ISBN 978-3-492-26940-7
Preis. 12,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Ich möchte mich an dieser Stelle noch recht herzlich beim Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar bedanken!

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! =)
    Da muss ich mir wohl nochmal überlegen, ob das nicht doch bei mir einzieht. =) Klingt ja ziemlich gut und ich mag temporeiche Geschichten.

    Liebe Grüßle
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Katie:)
      Ich denke, es könnte Dir gefallen! Freue mich schon sehr auf Band 2:)

      LG

      Löschen
  2. Haha, wusste ich es doch :)))) Freut mich, dass es dir gefallen hat und eine wirklich schöne Rezi!!!
    Spinnenkuss ist einfach unglaublich gut und vielschichtig hinzu! Ob Erotik, Spannung oder Fantasy...für jeden ist etwas dabei!
    14.4 gehts dann direkt weiter mit Spinnentanz <333
    Hab noch einen wundervollen Abend!
    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Steffi! Ja, das Buch hat bei mir voll ins Schwarze getroffen :) Freue mich schon sehr auf den 14.4.!

      Hab einen schönen Sonntag!
      LG

      Löschen