Donnerstag, 13. März 2014

Vor uns die Nacht von Bettina Belitz



erschienen bei Script 5

Sie hassen sich, wenn sie miteinander reden. Und sie lieben sich, wenn sie sich berühren. Sicher ist nur eins: Seit Ronia Jan getroffen hat, ist nichts mehr wie zuvor. Seit sie ihn das erste Mal gesehen hat, muss sie jeden Freitag zurückkehren. Abends. An den Fluss. Wenn es dort still und einsam ist. Hier, so hofft sie, wird sie ihn wiedersehen ...
Niemand hat die 21-jährige Studentin Ronia bisher so fasziniert wie der rebellische Jan, der keine Konventionen kennt. Ronia und Jan kommen aus völlig verschiedenen Welten und fühlen sich doch magisch voneinander angezogen. Auch wenn Ronia zunächst dagegen ankämpft – es ist zwecklos, sie kann sich dem rätselhaften Jan nicht entziehen. Da sie jedoch einige bittere Enttäuschungen hinter sich hat, möchte sie diesmal alles anders machen: keine Träumereien, keine Versprechen, keine Liebesschwüre – sie will die Zügel in der Hand behalten. Und so beginnt ein hochexplosives, hingebungsvolles und nervenaufreibendes Spiel…
(Klappentext)

Das Cover dieses Buches finde ich wunderschön. Es ist in nachtblau gehalten, was hervorragend zum Titel passt. Zusätzlich sind gibt es schöne Verzierungen in Form von Blumen zu sehen. Diese sind teilweise mit einem helleren Blau und Silber abgesetzt. Ein richtiger Blickfang. Das Buch besitzt einen Prolog und betitelte Kapitel. Die Story wird aus Ronias Sicht geschildert.

Die Archäologiestudentin Ronia wird an Weihnachten von ihrem Freund verlassen. Wieder eine gescheiterte Beziehung mehr auf ihrem Konto. Was läuft da nur schief? Als sie den geheimnisvollen Jan das erste Mal sieht, fühlt sie sich magisch von ihm angezogen. Er ist total anders, als alle anderen Jungs, die sie kennt. Ab sofort wird der Freitag zum Jan-Tag. Jede Woche versucht Ronia Jan wieder zu sehen. Koste es, was es wolle!


Das Cover und der Klappentext von „Vor uns die Nacht“ machten mich sehr neugierig. Als ich dann noch bei der Leserunde mitmachen durfte, konnte ich mein Glück kaum fassen! Doch ich muss gestehen, dass ich etwas anderes von dem Buch erwartet hatte und somit enttäuscht wurde. Aber von Anfang an:
Die Kapitelüberschriften finde ich sehr schön gewählt und besonders. Der Schreibstil von Bettina Belitz ist angenehm und flüssig zu lesen.
Mit Ronia als Protagonistin kam ich gar nicht klar. Sie wurde mir mit der Zeit immer unsympathischer und ich empfand sie als sehr egoistisch und wankelmütig in ihrer Entscheidungsfindung. Zum einen mimt sie die brave Pfarrerstochter, die sich über alles und jeden unendlich lange Gedanken macht, zum anderen rennt sie einem Wildfremden mitten in der Nacht blindlings hinterher. Ronias endlose Gedankenmonologe machten mich mit der Zeit müde und ich fühlte mich immer genervter von ihr. Ihre Gedanken kreisen hauptsächlich um Jan – verständlich, wenn man sich neu verliebt. Doch die guten Freunde und regelmäßige Rituale einfach zu vergessen, kann ich nicht nachempfinden. Sorry.

Liebe folgt nur einer einzigen Logik – der Logik unseres Herzens.
Seite 10

Jan hat etwas sehr Geheimnisvolles und er wirkte auf mich in seiner ganzen Art wesentlich älter als 18 oder 19 Jahre. Im Gegensatz zu ihm hat Ronia mit ihren 21 Jahren oftmals etwas sehr Mädchenhaftes an sich. Jan ist einfach nur cool und lässt zum Teil machomäßige Sprüche ab. Trotzdem kann ich verstehen, dass Ronia von ihm fasziniert ist.
Jonas ist Ronias bester Freund und in sie verliebt. Er weiß zwar, dass Ronia nicht dasselbe für ihn empfindet, aber bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zuletzt. Er war mir Ronia gegenüber viel zu aufdringlich. Dass er sie beschützen möchte finde ich sehr gut, aber er neigt leicht zu Übertreibungen.
In Ronias Elternhaus läuft auch nicht alles rund. Ihre Eltern behandeln sie eher wie einen Teenager als wie eine erwachsene Frau. Bei manchen unangebrachten Sprüchen seitens ihrer Mutter konnte ich mit Ronia mitfühlen. Warum gerade die Mutter so reagiert, wird allerdings noch im letzten Teil der Story erklärt.
Ein für mich überraschendes Ereignis ließ mich kurzzeitig sprachlos, aber auch verwirrt zurück. Aber mehr darf ich an dieser Stelle auch nicht verraten. Auf jeden Fall regt es Ronias Denkprozesse wieder massiv an, und sie handelt, meiner Meinung nach, erneut irrational.

Man muss nicht alles zerreden, finde ich.
Seite 254

Bettina Belitz hat in ihrem neuesten Werk einen wunderbar flüssigen und angenehmen Schreibstil an den Tag gelegt. Durch relativ große Zeitsprünge ging die Story fließend voran. An sinnlichen Momenten und einem Hauch knisternder Erotik mangelt es der Geschichte  nicht. Ich persönlich habe in der Story nicht das gefunden, was ich gesucht, bzw. davon erwartet hatte. Anderen Lesern mag es da anders ergehen. Für mich fehlte unter Anderem ein gewisses Maß an Romantik, was aber anscheinend nicht so vorgesehen war.
Deshalb vergebe ich für „Vor uns die Nacht“ leider nur 2 von 5 möglichen schwarzen Katzen.


Bettina Belitz, geboren 1973 in Heidelberg, verliebte sich schon früh in die Magie der Buchstaben. Lesen allein genügte ihr bald nicht mehr – nein, es mussten eigene Geschichten aufs Papier fließen. Nach dem Studium arbeitete Bettina Belitz als Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugendtagen zum Beruf machte. Heute lebt sie umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald und lässt sich von der Natur und dem Wetter zu ihren Romanen inspirieren.
http://www.bettinabelitz.de/

384 Seiten
ISBN 978-3-8390-0159-2
Preis: 17,95 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Ich möchte mich ganz herzlich bei Lovelybooks, den Organisatoren der Leserunde, dem Verlag und natürlich bei Bettina Belitz für dieses Rezensionsexemplar und die interessante Leserunde bedanken!

Kommentare:

  1. Schade, dass es dir nicht gefallen hat. Ich bin auch schon über das Buch gestolpert, aber mich hat schon der Klappentext nicht so sehr gereizt. Allerdings gefällt mir das Cover auch sehr gut!

    Liebste Grüße
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Cover ist in Natura noch schöner, als auf Fotos! Einem kann ja nicht alles gefallen, was soll´s. Solange nur mal eins dazwischen ist, lässt es sich ja verschmerzen;)

      LG

      Löschen
  2. Vielen Dank für deine Meinung! Viele schwärmen ja von Bettina Belitz und ihren Roman "Linna singt" fand ich auch sehr gut - aber bei diesem Buch bin ich sehr unschlüssig. Allein weil ich nicht weiß, wie die Geschichte funktionieren kann, wenn Ronia und Jan sich doch mehr oder weniger nur körperlich lieben.

    Deine Rezension hat mir die Entscheidung nun mehr oder weniger abgenommen, solange es mir nicht per Gewinn oder so ins Haus flattert, werde ich mir das Buch nicht zulegen. Mit Charakteren die, so wie du Ronia beschreibst, oftmals unlogisch handeln und sich allgemein egoistisch verhalten, kann ich gar nichts anfangen. Und mit Machos als männliche Figuren auch nicht ;)

    Danke dir also! Bin auch gleich mal Leserin geworden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, wenn ich Dir sozusagen "weiter geholfen" habe:) Und natürlich auch, dass Du jetzt Leserin geworden bist! Es kann halt nicht jedem gefallen, ich bin da eben auch ehrlich.

      LG und einen schönen Abend für Dich

      Löschen