Mittwoch, 21. Mai 2014

So geht Liebe von Katie Cotugno



erschienen bei Heyne fliegt

Mit fünfzehn bringt Reena im Restaurant, wo sie nach der Schule bedient, die Bestellungen durcheinander, sobald Sawyer auftaucht. Sie steht schon immer auf ihn, ist aber viel zu schüchtern, ihm ihre Gefühle zu zeigen. Mit siebzehn kommt sie mit ihm zusammen, irgendwie, es scheint Reena wie ein verrückter Traum. Der ein paar Monate später auch schon wieder vorbei ist, für Reena allerdings nicht folgenlos: Sie ist schwanger – und Sawyer verschwindet ohne ein Wort des Abschieds. Mit neunzehn steht sie ihm im Supermarkt plötzlich wieder gegenüber, und er nimmt sie in die Arme, als sei nichts geschehen. Doch Reena ist jetzt eine andere, sie hat ihre kleine Tochter Hannah, die sie über alles liebt. Sie wird nie wieder auf irgendeinen Typen hereinfallen, der sie dann einfach sitzen lässt. Die Geschichte mit Sawyer ist vorbei – oder? (Klappentext)

Das Cover dieses Jugendbuches ist fröhlich frisch in einem dezenten Grün gehalten. Der Titel dominiert in weißen Lettern über das ganze Cover. Ein richtiger Eyecatcher! Die 53 Kapitel sind abwechselnd mit Vorher und Nachher gekennzeichnet und werden aus Sicht von Protagonistin Reena erzählt.

Reena kennt Sawyer schon ewig. Mindestens genau so lange ist sie schon in ihn verliebt. Doch er weiß es nicht. Reena vertraut sich nur ihrer besten Freundin Allie an. Eines Tages kommen Reena und Sawyer aber doch zusammen – Reena ist überglücklich! Doch der Traum zerplatzt, Sawyer verschwindet urplötzlich und Reena bleibt unglücklich und zu allem Überfluss schwanger zurück. Jahre später ist Sawyer so plötzlich wie er verschwand auch wieder da. Er lernt Hannah, ihre gemeinsame Tochter kennen. Wird Reena ihm und ihrer kleinen Familie noch eine Chance geben oder ist es zu spät?


Schon auf den ersten Seiten dieses Buches wusste ich, dass es genau in mein Schema passt und eine tolle Story auf mich wartet. Ich wurde nicht enttäuscht, auch wenn ich nicht zu 100% überzeugt werden konnte.
Reena ist eigentlich eine sympathische Protagonistin. Ich sage eigentlich, weil ihr die ganze Story über eine gewisse Melancholie anhaftet, die mich als Leserin zeitweise etwas runter gezogen hat. Sie trauert einem Leben hinterher, dass sie hätte haben können ohne Kind. Es werden wenige glückliche Momente aus Reenas Leben geschildert, weder vorher noch nachher. Selbst die Momente mit ihrer Tochter konnten mich nicht vollends überzeugen. Da hätte ich mir mehr Szenen gewünscht. Vor allem welche, die richtige Emotionen zeigen. Dem war leider nicht so.
Sawyer ist weder besonders sympathisch noch unsympathisch. Er ist ein Typ, der Fehler an sich hat (wie wir alle), aber nie den richtigen Dreh bekommt, das beste daraus zu machen. Er lässt alles in seinem Leben vor sich hin schleifen, nimmt die Tatsachen wie gegeben hin und das war´s dann auch. Die Annäherung an seine Tochter ist sehr unbeholfen, was ich nachvollziehen konnte. In diesem Moment hätte Reena eine gute Hilfe für Sawyer sein können.
Allie ist die beste Freundin von Reena seit dem Kindergarten. Es gibt nichts, was sie nicht voneinander wissen. Ein Streit zwischen ihr und Reena sorgt jedoch für einen gewissen Bruch. Eine Freundin wie aus dem Bilderbuch, gefiel mir sehr gut.
Soledad ist Reenas Stiefmutter und ein wahrer Schatz. Sie ist warmherzig, sagt ihre Meinung und versucht zu vermitteln. Gerade zwischen Reena und ihrem Vater. Für mich war Soledad neben Allie mein Lieblingscharakter.
Shelby ist ebenfalls eine sehr gute Freundin von Reena. Sie ist etwas schräg und sagt, was sie denkt. Gefällt mir immer gut, solange nicht zu dick aufgetragen wird.

Katie Cotugno hat mit ihrem Jugendroman „So geht Liebe“ ein solides Debüt geschrieben, das mich leider nicht vollends überzeugen konnte. Schwermut und traurige Momente überwogen zu sehr. Eine gewisse Leichtigkeit ging dabei verloren. Stellenweise empfand ich die Story als etwas langatmig, so dass mein Lesespass nicht konstant über die gesamte Story gehalten werden konnte. Ich hätte mir mehr Emotionen und eine ausgereiftere Liebesgeschichte gewünscht, kann dieses Buch aber vor allem Fans von „Ella und Micha“ empfehlen.
Ich vergebe für dieses Buch etwas schwache 4 von 5 schwarzen Katzen.


Katie Cotugno landete bereits auf der Shortlist für den begehrten Pushcart Prize, bevor sie mit SO GEHT LIEBE ihr erstes Jugendbuch veröffentlichte. Sie ist eine hoffnungslose Romantikerin, liebt Mozzarella-Honig-Sandwiches, ihre kleine Schwester und ihren Freund Tom, mit dem sie in wilder Ehe in Boston zusammenlebt.

ab 14 Jahren
320 Seiten
ISBN 978-3-453-26859-3
Preis: 15,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen