Montag, 23. Juni 2014

Skylark – Der eiserne Wald von Meagan Spooner



erschienen bei Heyne fliegt

Fünfzehn Jahre lang dachte Lark, dass sie in einer perfekten Welt lebt. Fünfzehn Jahre lang konnte sie es kaum erwarten, ihre magischen Fähigkeiten endlich in den Dienst der Gesellschaft zu stellen. Bis sie kurz vor ihrem sechzehnten Geburtstag erfährt, dass alles eine große Lüge war und dass sie eine furchtbare Zukunft erwartet. Die mutige Lark flieht – in den sagenumwobenen Eisernen Wald, aus dem niemand je zurückkam. Wird sie dort die Antworten finden, die sie sucht? (Klappentext)

Das Cover dieses Buches hat mich sofort angesprochen. Ein, wie ich finde wunderschönes Mädchengesicht im Profil vor einem schattenhaft gestalteten Wald – sieht sehr schön aus. Zudem strahlt es für mich etwas leicht Unheimliches aus. Dieses Covermotiv findet der Leser auch vor jedem der drei Teile, die das Buch beinhaltet. Es gibt 31 Kapitel, die aus der Sicht von Protagonistin Lark erzählt werden.

Lark kann ihren sechzehnten Geburtstag kaum erwarten. Endlich ist der große Tag da, doch was sie so sehr herbei gesehnt hat, entwickelt sich zu einem wahren Albtraum. Nichts ist so, wie es Lark erzählt wurde, sie muss jetzt mehr Schmerzen erleiden, als in ihrem bisherigen Leben. Sie fühlt sich wie ein einziges Experiment und sieht nur einen Ausweg für sich: die Flucht in den sagenumwitterten Eisernen Wald. Wird sie es bis dorthin schaffen und ihr Glück finden?


Lange Zeit hab ich mich auf dieses Buch gefreut und nun konnte ich es endlich in Händen halten. Leider hat es mich nicht so mitreissen können, wie ich mir erhofft hatte. Aber der Reihe nach:
Lark ist im Grunde eine nette Protagonistin, der man als Leser nur Gutes wünscht. Bei jedem ihrer Schritte leidet man mit und hofft, dass es endlich bergauf gehen mag. Aus ihrer Vergangenheit erfährt der Leser jedoch nicht sehr viel.
Was mir sehr aufgefallen ist an der Geschichte sind besonders zwei Wörter: Ernte und Magie. Diese Dinge beherrschten die Story und nervten mich mit der Zeit doch schon etwas. Ebenfalls habe ich nicht ganz verstanden, warum die Autorin Bienen und Honig mehrere Seiten widmet…
Lange Zeit stieg ich nicht richtig durch die Geschichte durch, weil mir die Definition gerade zur Ernte (und zur Magie) fehlten. Erklärungen ansich sind meiner Meinung nach in diesem Buch eher spärlich gesäht. Ich hatte große Schwierigkeiten, mich in Larks Welt zurecht zu finden. Klar war für mich nur, dass die Geschichte in einer sehr weit entfernten Zukunft spielt. Die erschaffene Welt wirkte auf mich sehr kalt und steril, was der Story aber sehr gut steht.
Es gibt in „Skylark“ die verschiedensten Anrisse, die mich manchmal zu überwältigen drohten. Auch hier fand ich zu wenig genauere Ausführungen.
Larks Überlebenskampf auf ihrem Weg in den Eisernen Wald empfand ich als sehr einsam. Daher gibt es an dieser Stelle auch endlose Monologe, die ich ja eher nicht so gerne mag. Die Story wirkte dadurch sehr langatmig auf mich. Ebenso blieb im Mittelteil des Buches die Spannung auf der Strecke. Vielleicht hätten ein paar Seiten weniger der Geschichte gut getan.

Meagan Spooner konnte mich leider trotz eines guten Plots und eines angenehmen Schreibstils mit dem Auftaktband ihrer Trilogie nicht wirklich begeistern. Die Autorin zeigt durchaus sehr gute Ansätze, die sich aber in einer gewissen Langatmigkeit und einem Erklärungsdefizit verlieren. Da das vorhandene Potenzial noch nicht voll ausgeschöpft wurde, hoffe ich auf die Folgebände von Meagan Spooner. Von mir gibt es für den ersten Teil „Skylark – Der eiserne Wald“ 3 von 5 möglichen schwarzen Katzen.

Die Trilogie:

Skylark – Der eiserne Wald
Shadowlark (Originalausgabe)
Lark Ascending (Originalausgabe erscheint im Oktober 2014)

Meagan Spooner wollte eigentlich immer Archäologin, Meeresbiologin oder Astronautin werden. Nach ihrem Studium ist sie dann doch beim Schreiben gelandet. Meagan Spooner lebt in Northern Virginia, wenn sie gerade nicht irgendwo in der Welt unterwegs ist. Denn Reisen ist ihre große Leidenschaft.

ab 14 Jahren
448 Seiten
ISBN 978-3-453-26822-7
Preis: 13,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!


Kommentare:

  1. Hey =)
    Na Monologe mag ich auch nicht so. Da kann ich dich vollkommen verstehen. Aber ich habe das Buch trotzdem auf meiner Wuli denn ich bin echt neugierig =)
    Schöne Rezi <3
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sunny :) Vielleicht gefällt es Dir ja auch besser!

      LG <3

      Löschen
  2. Tolle Rezi mal wieder :).

    Schade das es dir nicht ganz so gut gefallen hat :). Ich weiß noch nicht ob ich mir es holen werde :)

    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Mella :) Vielleicht haben andere ja eine bessere Meinung davon. Teil 2 werde ich mir sicherlich trotzdem holen ;)

      LG <3

      Löschen
  3. Schade, ein bisschen mehr hatte ich mir erhofft. Naja, vielleicht lese ich es ja auch einmal....:/ :) schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Lena:) Wie gesagt, die Ansätze sind ja wirklich da - vielleicht liegt es auch an der Übersetzung? Keine Ahnung. Mal sehen, wie Teil 2 wird.

      LG

      Löschen
  4. Mir hat gerade die ausschweifende Erzählweise sehr gefallen =) Ich finde, das Buch war mal wieder etwas Anderes ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut, dass die Geschmäcker verschieden sind :)

      LG

      Löschen