Dienstag, 1. Juli 2014

Shadow World – Kampf der Seelen von Melissa Marr



erschienen bei Ravensburger

Mallory lebt in der Shadow World, in der Menschen, Hexer und Daimonen um die Vorherrschaft kämpfen. Seit sie denken kann, ist sie auf der Flucht vor dem mächtigsten aller Daimonen, beschützt nur von ihrem Ziehvater. Doch alles wird anders, als der berüchtigte "Basar der Seelen" beginnt, bei dessen Wettkämpfen dem Sieger ein Aufstieg in den innersten Kreis der Macht winkt. Jetzt muss Mallory sich aus der Deckung wagen, denn ihre große Liebe Kaleb droht sich in einem Netz aus Gewalt und Intrigen zu verfangen. (Klappentext)

Mallory: ist sich der Gefahren durchaus bewusst
Kaleb: der kämpfende Streuner
Aya: will Höheres in ihrem Leben erreichen
Belias: Ayas verschmähter Verlobter
Zevi: Kalebs Familie
Adam: Mallorys besorgter Vater
Evelyn: Adams kaltherzige Schwester
Marchosias: Herrscher in der STADT

Das Cover dieses Buches finde ich sehr mystisch und leicht unheimlich gestaltet. Als Motiv ist einerseits wahrscheinlich das Gesicht von Mallory zu sehen, die vorherrschende Farbe ist hier ein dunkles Grün. Im unteren Bereich befindet sich eine Stadt, die für mich für den unheimlichen Touch sorgt. Das Buch ist in einen Prolog, und 32 Kapitel gegliedert, die in der dritten Person geschrieben wurden.

Mallory ist eigentlich eine ganz normale Siebzehnjährige. Bis auf die Tatsache, dass sie öfter mit ihrem Vater umzieht, keine richtigen Freundschaften aufbauen kann und jeden Tag trainieren muss. Mallory trainiert, weil sie sich schützen muss. Vor dem Bösen dieser Welt, auch Daimonen genannt. Dies wurde ihr seit frühester Kindheit eingetrichtert. In Kaleb trifft sie einen Jungen, zu dem sie sich ungemein hingezogen fühlt. Doch, gehört er auch zu den Daimonen oder will er Mallory nichts Böses?


Zuerst muss ich erwähnen, dass ich durch die XXL-Leseprobe, die schon vier ganze Kapitel der Story beinhaltet, auf das Buch aufmerksam geworden bin. Ich war sofort begeistert und freue mich umso mehr, nun auch das komplette Buch lesen und rezensieren zu dürfen.
Von Melissa Marr hatte ich schon zwei andere Bücher gelesen, die ich leider eher mittelmässig fand. Doch mit „Shadow World“ hat die Autorin für mich noch eine andere Seite ihres schreiberischen Könnens gezeigt.
Sie hat eine Welt geschaffen, die nicht komplett neu, aber magisch und abwechslungsreich ist. Die verschiedensten Kreaturen tummeln sich in der sogenannten STADT, einer Art Unterwelt. Hier herrschen die Daimonen. In der Menschenwelt hingegen leben einige Magi. Magi und Daimonen sind natürlich verfeindet und gönnen sich nicht das Schwarze unter dem Fingernagel. Hierdurch entstehen einige spannende Kampfszenen, die aber überwiegend in der STADT ausgetragen werden.
Mallory empfand ich als angenehme Protagonistin, die sich ihrer Umwelt und den damit verbundenen Gefahren durchaus bewusst ist. Ich hatte eher damit gerechnet, dass sie (wie so oft) keine Ahnung hat, was es ausser der Menschenrasse noch an Kreaturen geben kann. Fand ich so richtig gut.
Kaleb mochte ich auch auf Anhieb. Er ist ein Streuner, ein Daimon aus der untersten Kaste. Er hat kein leichtes Leben, aber versucht alles, um sich und gerade auch Zevi zu beschützen. Zevi kümmert sich im Gegenzug genauso liebevoll um Kaleb.
Aya gefiel mir auch sehr gut. Sie hat ihren eigenen Kopf, ist taff und lässt sich ungern etwas sagen. Sie möchte Höheres in ihrem Leben erreichen, als „nur“ Kinder zu gebären. Was dafür ausschlaggebend ist, wird dem Leser nach einiger Zeit offenbart.
In diesem Buch spielt die Fortpflanzung und die damit verbundene Aufgabe eine sehr große Rolle. Manchmal zwar etwas zu oft erwähnt, was dem Lesevergnügen aber keine Abbruch tat. Da es teilweise sehr vertrackte Familienverhältnisse gibt, musste ich einige Stellen mehrmals lesen um nichts zu übersehen. Ansonsten aber ein sehr flüssiger und angenehmer Schreibstil, der mich nur so durch die Seiten rasen ließ.
Etwas schade fand ich, dass im Prolog schon sehr viel verraten wird, was für die Story eine große Bedeutung hat. So ist der Leser den Protagonisten immer einen Schritt voraus. Der Klappentext finde ich leicht irreführend, da er nicht im Geringsten das anschneidet, worum es letztendlich geht.

Melissa Marr konnte mich mit „Shadow World – Kampf der Seelen“ sehr begeistern und mitreissen. Ich ließ mich von der Autorin in eine andere, düstere Welt mit ihren Geheimnissen und Tücken entführen und hatte sehr schöne Lesestunden. Die Seiten flogen unter meinen Fingern nur so dahin, und ich habe endlich ein Buch der Autorin gefunden, wo ich mir gewünscht hätte, dass es noch nicht zu Ende wäre. Ich habe leider keine Informationen darüber, ob es eine neue Serie von Melissa Marr ist. Doch dem Ende nach zu urteilen, dürfte da noch einiges folgen. Die letzte Seite hinterließ bei mir ein unzufriedenea Gefühl, da ich gerne noch viel mehr erfahren hätte. Im Grunde ist noch alles offen und ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung. Fans von „Chroniken der Unterwelt“ dürften ihre Freude auch an diesem Buch haben. Ich vergebe an dieser Stelle sehr gute 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen und bleibe weiterhin gespannt!


Als Kind glaubte Melissa Marr fest an die Existenz von Elfen, Geistern und anderen übernatürlichen Wesen. Später wurde diese Faszination Teil ihres Schreibens und bald eroberte sie mit ihren Fantasyromanen die New-York-Times-Bestsellerliste.
Melissa Marr wohnt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Virginia und folgt weiterhin unerschrocken den Spuren der Daimonen aus der Schattenwelt.


ab 12 Jahren
416 Seiten
ISBN 978-3-473-40115-4
Preis: 16,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Rezensionsexemplars bedanken!

Kommentare:

  1. Liebe Claudia,

    es ist schön deine Rezension zu lesen, oder zumindest das Fazit, denn das Buch selber schlummert nun auch bei mir auf dem SuB. Aber ich war lange unschlüssig, weil ich bisher nur eine 2 Sterne Bewertung gesehen hatte und ich mit Melissa Marr bei Arrivals gar nicht zu frieden war. Dank dir freue ich mich nun aber auf die Geschichte und laut Good Reads handelt es sich hier tatsächlich um den ersten Band. Ich weiß aber nicht was folgt bisher existiert nur eine Novelle 1.5 mal sehen. Auf ihrer Website steht AT THIS TIME THERE IS NO SET PLAN FOR THE RELEASE OF THE SEQUEL. IF THIS CHANGES (as it very well may), I WILL POST IT HERE.

    Grüßlies
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vanessa, danke für die Info! Mir hat "Arrivals" ja leider auch nicht so gut gefallen, aber dieses fand ich wirklich wesentlich besser. Für die Bestbewertung hat´s zwar nicht ganz gereicht, aber ich fand es wirklich sehr gut:) Viel Spaß damit und ich bin auf Deine Meinung gespannt!

      LG

      Löschen
  2. Hallo Claudia,
    das klingt ja doch ganz toll. Ich muss sagen, ich hatte das Buch abgeschrieben nachdem ich eine sehr negative Rezi gelesen habe.
    Aber deine macht jetzt doch Lust auf mehr. :) Sehr schöne Rezension!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  3. Danke, Katja :) Ein wirklich tolles Buch, das man unbedingt lesen sollte. Bin auf Deine Meinung gespannt!

    LG

    AntwortenLöschen