Donnerstag, 14. August 2014

*Kurzrezi* Never forget – Das Mädchen, das sich nicht erinnern durfte von April Henry



erschienen im Arena Verlag

Als Cady aufwacht, kann sie sich an nichts erinnern. Nicht woher sie kommt, warum sie auf einem Holzboden liegt und ihr alles wehtut – und auch nicht an ihren Namen. Dann hört sie, wie sich zwei Männer über sie unterhalten, dass sie sie „loswerden“ müssen. Doch Cady gelingt die Flucht. Mit jedem Schritt kommt sie der Wahrheit näher und bald muss sie sich fragen: Wie gefährlich ist es, sich zu erinnern? (Klappentext)

Das Cover dieses Buches ist sehr düster gehalten. Der erste Teil des Titels wiederholt sich einige Male, während sich der zweite Teil in roter Schrift von allem etwas abhebt. Als Motiv sieht der Leser nur eine Hälfte eines weiblichen Gesichts. Keine neue Idee, aber wirkungsvoll. Die Story besteht aus 41 spannenden Kapiteln und wird aus Cadies Sicht geschildert.

Ich war von der ersten Seite an gefangen in diesem Buch.
Der Leser wird sofort ins aktive Geschehen geworfen, ohne Prolog oder sonstiges. Das fand ich sehr gut. Durch die Erzählweise konnte ich mich mit der Protagonistin gut identifizieren und jeden ihrer Schritte hautnah mitverfolgen. Der Schreibstil gefiel mir ebenfalls sehr gut, wie auch die Charaktere.
Cadie ist eine starke junge Frau, die in den letzten Tagen viel durchmachen musste. Durch ihren Gedächtnisverlust macht sie sich zusammen mit Ty und natürlich uns Lesern auf die Suche nach des Rätsels Lösung.
Ty ist ein sehr hilfsbereiter Junge, der es nicht immer leicht in seinem Leben hatte. Doch er hat einen genauen Zukunftsplan vor Augen, den er auch umzusetzen versucht. Diese Zielstrebigkeit finde ich bewundernswert.

April Henry hat mit „Never forget – Das Mädchen, das sich nicht erinnern durfte“ einen rasantenThriller geschrieben, der mir gut gefallen hat. Wenn man über einige zu einfach oder etwas unglaubwürdig dargestellte Szenen nicht weiter nachdenkt, bietet dieses Buch eine kurzweilige Leseunterhaltung. Die Suche nach der Lösung des Ganzen und das eigentliche Warum machten mich beim Lesen schon ganz nervös. Ein toller und relativ unblutiger Jugendthriller, der von mir 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen erhält.


Mit elf Jahren schickte April Henry eine Kurzgeschichte an Roald Dahl. Dem gefiel der Text so gut, dass er ihr half, ihn in einer Kinderzeitschrift zu veröffentlichen. Inzwischen hat sie viele Thriller für junge Erwachsene geschrieben und war für zahlreiche Preise nominiert. Nach ihrem Studium und einem ein Austauschjahr in Stuttgart lebt April Henry heute mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Portland, Oregon.

Ab 14 Jahre
224 Seiten
ISBN 978-3-401-06967-8
Preis: 9,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen