Mittwoch, 13. August 2014

Rückkehr ins Zombieland von Gena Showalter



erschienen bei Darkiss

Seit Alice „Ali“ Bell weiß, dass Zombies wirklich existieren, geht sie mit ihren neuen Freunden auf die Jagd. Immer seltsamere Dinge geschehen dabei um sie herum: Spiegel scheinen plötzlich ein Eigenleben zu entwickeln, die Toten sprechen zu ihr. Am schlimmsten aber: In Ali selbst entwickelt sich eine dunkle Seite, die sie dazu antreiben will, furchtbare Dinge zu tun. Nach einer nächtlichen Jagd hat Ali merkwürdige Erinnerungslücken …
Verbindet sie mit den Zombies womöglich mehr, als sie ahnt? In dieser Situation braucht sie ihren Freund Cole mehr denn je. Aber ausgerechnet jetzt zieht er sich immer mehr von ihr zurück. Ali ist allein und den dunklen Mächten, die an ihr zerren, ausgeliefert …
(Klappentext)

Das Cover dieses zweiten Teils ist wieder wunderschön gestaltet worden. Es zeigt abermals Alice, dieses Mal in einem blauen Kleid und mit dem weißen Kaninchen auf dem Schoß. Sie wirkt jetzt schon eher wie „Alice im Wunderland“. Totenköpfe und Knochen dürfen auch nicht fehlen und wurden ganz toll in den Rahmen mit eingearbeitet. Auch im Buch gibt es wieder jede Menge Totenköpfe, dieses Mal auf blauem Hintergrund. Die Story besteht aus 29 Kapiteln, sowie einer Anmerkung von Alice am Anfang und einer von Cole am Ende des Buches.

Alis Kampf gegen die Zombies geht weiter. Sie ist weiterhin auf der Jagd nach ihnen. Nicht zuletzt um ihre verbleibende Familie und ihre Freunde zu beschützen. Nach einem Bissangriff eines anderen Jägers auf Ali ist nichts mehr wie es war. Ali leidet an Panik- und unerklärlichen Hungerattacken. Ihr Spiegelbild führt ein Eigenleben und zu allem Überfluss ist Cole nicht mehr ihr rettender Anker. Plötzlich sieht sich Ali nicht nur im Kampf mit den stets wiederkehrenden Zombies, sondern auch im persönlichen Kampf mit sich selbst…


Ich muss ehrlich zugeben, dass ich die ersten 60 Seiten mehr genervt als begeistert war. Zum einen waren es die ganz „besonderen“ Spitznamen, die sich die Protagonisten munter zuwerfen, zum anderen ging es die ganze Zeit nur um schnulziges Liebesgeplänkel, Zickereien und rasende Eifersucht. Ich kam mir wie in einem schlechten Liebesroman vor … Doch dann kamen auch endlich die Zombies wieder zum Einsatz und Action kehrte ein. Doch die kam leider nur stellenweise auf, unterbrochen von weiteren Liebes- und Eifersuchtsszenen. Das ließ den Lesefluss doch erheblich stocken.
Neuer Charakter in der Geschichte ist Gavin. Für mich eine äußerst unsympathische Person, die mich mit ihrem Macho-Gehabe nur die Augen verdrehen ließ. Zusätzlich wusste ich auch nicht, woran ich bei ihm bin.
Cole wirkt die erste Hälfte des Buches sehr kühl und distanziert, gerade Ali gegenüber. Mir ist er durch sein Verhalten ebenfalls sehr unsympathisch geworden.
Ali hat sich auch verändert, nicht nur durch die Sache mit dem Biss. Mir kam sie gar nicht mehr wie das nette Mädchen von nebenan vor. Eher sehr hart und ohne Lebensfreude. Nach dem Biss sind ihre Gedanken im wahrsten Sinne des Wortes zweigeteilt, was ich wiederum als interessantes Element in der Story empfand.

Gena Showalter hat mich mit ihrem zweiten Teil der Zombiereihe eher enttäuscht, als begeistert. Für mich war dies eine schnulzige Liebesgeschichte mit ein paar herum laufenden Zombies. Das Augenmerk ist eindeutig auf die Beziehung von Ali und Cole gelegt worden. In „Rückkehr ins Zombieland“ sind viel zu wenig Kämpfe oder weitere Entwicklungen des eigenen Themas vorhanden. Für die tolle Covergestaltung und das wirklich interessant gemachte neue Element in Alis Leben vergebe ich immerhin noch 3 von 5 möglichen schwarzen Katzen.

Die Reihe:

Alice im Zombieland Rezi
Rückkehr ins Zombieland

New York Times und USA Today Bestseller-Autorin Gena Showalter gilt als neuer Shooting Star am romantischen Bücherhimmel des Übersinnlichen. Ihre Romane erobern nach Erscheinen die Herzen von Kritikern und Lesern gleichermaßen im Sturm. Die "Die Herren der Unterwelt"-Reihe gilt als ihre bislang stärkste Serie.

400 Seiten
ISBN 978-3-95649-037-8
Preis: 14,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Kommentare:

  1. Oh, das hört sich ja nicht so prickelnd an ... ich habs jetzt nur überflogen, da ich ja Band 1 noch nicht kenne. Es ist immer schade, wenn man sich auf die Fortsetzung freut, die dann nicht hält, was man sich von ihr versprochen hat.
    Ich bin sehr gespannt, ob es mir zusagt.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. Aber da ich Band 1 auch nicht hammermässig gut fand, hielt sich die Enttäuschung noch einigermassen in Grenzen.
      Probier es einfach aus, ich habe schon sehr unterschiedliche Meinungen dazu gelesen:)

      LG

      Löschen
  2. mhhhh, ich glaube das wäre jetzt nicht das Richtige für mich... Ich bin ja eher der schnulzige Lesetyp.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, schnulzig ist dieser Teil schon sehr...

      LG :)

      Löschen
  3. Ich habe schon den ersten Band abgebrochen, als sich dieses Liebesdrama in den Vordergrund gedrängt hat und auch nach 200 Seiten nichts Spannendes passiert ist. Hatte mir eigentlich viel davon versprochen, da ich Zombies cool finde, aber nicht so der Horror/Blut-Fan bin. Das Buch war dann jedoch keine Zombie-Ligt-, sondern eher Zero-Version.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ganz unrecht hast du da nicht, Laura. Ich hatte von der Zombiegeschichte auch wesentlich mehr erwartet. Eigentlich sehr schade, weil ich den Schreibstil schon toll fand.

      LG

      Löschen
  4. Ich hab das erste gelesen - es war nicht so mein fall
    aber ich lese ungern etwas und weiß nicht wie es weiter geht.
    Ich werde das bestimmt noch lesen aber ich weiß nicht
    so ganz ob ich das am ende nicht bereue.
    LG Samy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, kann ich gut verstehen, Samy. Ich bin mir mit dem 3. Teil auch noch nicht sicher, obwohl ich es auch nicht mag, das Ende nicht zu kennen. Mal abwarten:)

      LG

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.