Mittwoch, 17. September 2014

Atemnot von Ilsa J. Bick



erschienen bei Egmont Ink

Es gibt Geschichten, in denen das Mädchen seinen Prinzen findet, und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende. So eine Geschichte ist das hier nicht.
Jenna Lords Leben verlief bisher nicht gerade wie im Märchen. Ihr Vater ist ein kontrollbesessener Neurotiker und ihre Mutter Alkoholikerin. Früher war ihr älterer Bruder ihr einziger Halt, doch jetzt ist er im Irak stationiert. Und vor einigen Jahren wäre Jenna beinah bei einem Hausbrand ums Leben gekommen.
Es gibt Geschichten, in denen das Monster das Mädchen umbringt und alle um das unschuldige Opfer trauern. So eine Geschichte ist das hier auch nicht.
Mitch Anderson hat viele Qualitäten: Er ist ein engagierter Lehrer und Lauftrainer. Ein liebevoller Ehemann. Ein Mann mit einer ziemlichen … Anziehungskraft.
Und dann gibt es noch die Geschichten, bei denen man schwer sagen kann, wer der Prinz und wer das Monster ist, wer das Opfer und wer es verdient, bis an sein Lebensende glücklich und zufrieden zu leben. Diese Geschichten sind die besten
. (Klappentext)

Das Cover dieses Buches gefällt mir gut. Zu sehen ist ein Gesicht, von dem Wassertropfen fallen. Die Hintergrund und vorherrschende Farbe ist ein sattes Blau, das mich sofort an Wasser erinnert hat. Das Markante an diesem Buch sind die Kapitel, die ganz anders aufgebaut sind als üblicherweise. Es geht von 1a bis 53g – dargestellt werden Ordner mit Dateien. Eine wirklich sehr gute und interessante Idee!

Die 16jährige Jenna hatte bisher kein einfaches Leben. Sie hat einige Zeit in der Psychiatrie verbracht und hat eine Familie, die wirklich nicht wünschenswert ist. Die Mutter ist Alkoholikerin, der Vater hat wechselnde Affären und ihr Großvater ist im Heim. Jennas einzige Stütze war bislang ihr älterer Bruder Matt, doch der ist seit über 2 Jahren im Irak. Unerreichbar für das Mädchen. Ihr Leben ändert sich, als sie den Lehrer Mitch Anderson kennenlernt. Er kümmert sich sehr um Jenna – zu sehr?


Ich habe lange auf etwas Neues aus der Feder von Ilsa J. Bick gewartet und nun war es endlich soweit! Ich hielt es in meinen Händen! Meine Neugier konnte ich kaum noch zügeln und begann noch am selben Tag mit dem Lesen.
Der Schreibstil war für mich gewohnt flüssig, da ich vorab schon die Ashes-Reihe der Autorin gelesen habe. Hier merkte ich keine Veränderung. Zum Glück gab es in „Atemnot“ nicht solch brutale Szenen wie in der angesprochenen Serie, denn dies mochte ich gar nicht. Dieses Buch besitzt einen überaus spannenden Anfang, der den Leser nur noch neugieriger auf den weiteren Storyverlauf macht. Wir treffen zuerst auf Kommissar Bob Pendleton, der Jennas Sicht der Dinge zu den vorangegangenen Ereignissen mittels eines Diktiergerätes in Erfahrung bringt. Die Idee fand ich wirklich super und ersetzte insofern die „normalen“ Kapitelnummern oder –betitelungen.
Der Leser lernt in diesem Werk die Protagonisten sehr intensiv kennen, was mir gut gefiel. So kann man sie sich direkt bildlich vorstellen und eine gute Verbindung zu ihnen aufbauen.
Jenna war mir gleich sehr sympathisch, allein schon wegen ihrem Schuh- und Musikgeschmack :) Sie wirkt trotz der schrecklichen Kindheit, in der sie mit acht Jahren einen schweren Hausbrand überlebte, sehr stark. Natürlich haben verschiedene Ereignisse ihre Spuren an ihr hinterlassen. Und damit meine ich nicht nur ihre sichtbaren Narben – es geht wesentlich tiefer… Jenna und auch ihre Eltern und Großeltern sind ziemlich verkorkst.
Mitch Anderson ist der nette Lehrer, den man eigentlich auf Anhieb mögen müsste. Ich mochte ihn allerdings nicht sonderlich. Vielleicht liegt das an meinem nicht mehr ganz jugendlichen Alter, so dass ich einige Dinge ganz anders sehe als jemand mit Anfang 20. Auf jeden Fall bemüht er sich sehr um Jenna und steht ihr hilfsbereit zur Seite. Sowas kann ja auch sehr nach hinten losgehen… Das erste Zusammentreffen zwischen Jenna und ihm war eher von der merkwürdigen Art, die mich schon leicht schmunzeln ließ.
David ist ein guter und bisher der einzige Freund von Jenna. Gleich an ihrem ersten Schultag an der neuen Schule ist er sehr hilfsbereit und meint dies auch wahrscheinlich ernst. Ich hätte ihn recht sympathisch finden können, wenn er nicht nach kürzester Zeit wieder in der Versenkung verschwunden wäre. Das empfand ich als etwas merkwürdig und wie nicht zu Ende erzählt.
Genauso verhält es sich mit Danielle, die sich Jenna gegenüber ziemlich fies verhält. Die typische Highschool-Zicke, die in einem Jugendbuch natürlich nicht fehlen darf.
Massiv störten mich die stets wiederkehrenden Ereignisse. Der Tagesablauf von Jenna ist tagelang der gleiche, das hätte nicht immer wieder beschrieben werden müssen und ermüdete mich zusehends. Ich habe durch die Wiederholung leider keine neuen Erkenntnisse sammeln können.

Ilsa J. Bick konnte mir mit ihrem neuesten Werk „Atemnot“ unterhaltsame Lesestunden bieten. Ihr Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, auf brutale Einzelheiten wurden hier verzichtet. Die Autorin bringt dem Leser die beiden Hauptcharaktere sehr nahe, lässt aber dafür die anderen Protagonisten wieder zu schnell von der Bildfläche verschwinden. Die Story beinhaltet ein ernsthaftes Thema, auf das jedoch nicht zu tief eingegangen wird. Allerdings schwebt es ständig über einem wie ein Damoklesschwert. Die Geschichte las sich gut und fast in einem Rutsch, allerdings kamen mir zu viele Wiederholungen darin vor, die die Story nur unnötig streckten. Vom Ende und der damit verbundenen Auflösung hatte ich mir etwas mehr erwartet. Daher vergebe ich für dieses Buch 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.


Ilsa J. Bick ist Kinder- und Jugendpsychiaterin, Möchtegernchirurgin und ehemalige Air Force Majorin, widmet sich mittlerweile aber ganz ihrem Autorinnendasein. Am liebsten schreibt sie Jugendbücher und Kurzgeschichten, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde.

ab 12 Jahren
352 Seiten
ISBN 978-3-86396-064-3
Preis: 14,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an den Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Exemplars!

Kommentare:

  1. Hallo Claudia!

    Jetzt bin ich wieder etwas unschlüssig geworden ^^
    So wie du das beschreibst, kann ich mich nicht so wirklich damit anfreunden - ich hatte das irgendwie anders erwartet.
    Aber da ich momentan eh ein Buchkaufverbot habe, werde ich mir das noch durch den Kopf gehen lassen und noch ein paar Rezis abwarten - mal schauen ^^

    Auf jeden Fall wieder super beschrieben, dass man einen guten Eindruck von dem Buch bekommt!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Alex:)
      Ich hatte wie gesagt echt etwas mehr erwartet, aber das blieb irgendwie aus. Lesenswert ist es ja, aber der gewisse Funke blieb leider aus.

      LG :)

      Löschen
  2. Hallo Liebes =)
    Eine tolle Rezension <3
    Und ich bin schon sehr gespannt auf das Buch. Werde es auch bald in Angriff nehmen. Mal sehen wie meine Meinung ausfallen wird.
    Wiederholungen mag ich eigentlich nicht so gern und finde sie sehr störend. Na ich lasse mich überraschen =)
    Wünsche dir einen tollen sonnigen Tag <3
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, Liebes:)
      Dann warte ich mal gespannt deine Meinung dazu ab:)

      Dir auch einen sonnigen Tag!

      LG<33

      Löschen
  3. Hallo liebe Claudia,
    eine sehr schöne Rezension.
    Irgendwie habe ich bisher noch nichts negatives über das Buch gelesen. Die Rezensionen fallen so gut aus, dass ich extrem neugierig bin.
    Ich bin noch am überlegen ob ich es lese, ein paar andere Bücher sind dann leider doch interessanter. :-/ Aber man kann ja nicht alles haben.
    Ich wünsch dir einen schönen Mittwoch.

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Katja:)
      Ich denke auch, dass man das Buch lesen sollte, aber einige doch vielleicht noch einen Tick "wichtiger" sind;)

      Dir auch einen schönen Tag und lg :)

      Löschen
  4. Schöne Rezi! Das Buch steht auch noch auf meiner Wunschliste, und ich werde es auf jeden Fall irgendwann noch lesen... Auch, wenn es kleine Schwächen hat, klingt es doch gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Mikka!
      Das stimmt, lesenswert ist es auf jeden Fall - muss ja nicht immer alles perfekt sein;)

      LG :)

      Löschen
  5. Hallo meine Liebe :)
    Eine schöne Rezi, jetzt bin ich noch gespannter auf das Buch und werde es wohl ganz schnell lesen müssen. Wiederholungen mag ich ja auch so gar nicht (das ist bei meiner jetzigen Lektüre auch irgendwie ein Problem). Auf das Ende/die Auflösung bin ich ja jetzt umso gespannter, wenn du dir mehr erwartet hättest...Irgendwie erinnert mich das an "Die Unbarmherzigen" da war das Ende ja auch eher....urgs :/ Mal sehen, wie mir das Ende von "Atemnot" zusagen wird :D
    Ganz liebste Grüße <33

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, meine Liebe:)
      Also hier ist das Ende keinesfalls mit "Die Unbarmherzigen" zu vergleichen. Das war dagegen ja gar nichts! Etwas mehr hätte einfach hier nicht schaden können, es war einfach noch Luft nach oben, finde ich. Ansonsten ja echt gut, lies es wirklich bald! Ich bin schon sehr gespannt auf deine Meinung dazu! :)

      GLG <33

      Löschen
  6. Huhu :)

    Tolle Rezi:)

    Meine kommt morgen endlich online & mir hat es leider nicht so gut gefallen :((((

    Liebe Grüße<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Mella:)
      Dann bin ich ja mal auf morgen gespannt, um zu sehen, was dir nicht gefiel.

      LG <3

      Löschen