Freitag, 19. September 2014

Dracyr – Das Herz der Schatten von Susanne Gerdom



erschienen bei cbj

Ein mächtiger Drachenmagier herrscht mit seinen Schattenreitern über Albrastor. Bei der Machtübernahme verlor die junge Kay ihre Familie – und schwört Rache. Unter falschem Namen schleicht sie sich bei den Drachenherren ein. Bald findet Damian, der Sohn des Drachenmagiers, Gefallen an ihr. Und auch ein Junge namens Duke macht ihr den Hof. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem Kay ihr Ziel jedoch nicht aus den Augen verliert: den Tod des Drachenlords. Aber ihr wahres Schicksal wartet tief unter der Burg auf sie, in den Pferchen der Dracyr. Denn in ihren Träumen hört sie immer wieder ihre Stimme. Besonders die des Mitternachtsdrachen Gormydas ... (Klappentext)

Kay: sinnt auf Rache
Damian: der verloren wirkende Junge
Lord Harrynkar: magiebeherrschender Dracyrmeister
Leon: flirtender Lieferant
Master Croygar: verschrobener Hauslehrer der Zöglinge

Das Cover dieses Buches ist sehr schlicht gehalten. Es gibt hier keine aufdringlichen Farben, als Motiv sieht der Leser einen Drachen am Himmel und eine Frau in einem zauberhaften Gewand. Somit wirkt das Cover wie aus einer längst vergangenen Zeit. Die Story besteht aus dem Prolog und 37 Kapiteln. Am Ende des Buches hat uns die Autorin noch ein Personenverzeichnis und ein Glossar angehängt.

Karolyn hat ihren Bruder Bradan und ihren Vater auf grausame Weise verloren. Sie schwört Rache und schmiedet einen tödlichen Plan. Unter falschem Namen lässt sich Kay in die Burg des Dracyrmeisters Lord Harrynkar einschleusen und dient dort als Hausmädchen. Dort trifft sie nicht nur auf die Zöglinge des Dracyrmeisters, sondern auch auf den Sohn des Lords – Damian. Wird Kay es schaffen, ihren Bruder und Vater zu rächen? Was hat es mit den Drachen und den Stimmen in Kays Kopf auf sich?


Dies ist mein zweites Buch der Autorin und mein erstes über Drachen. Wollte ich schon seit längerer Zeit sehr gerne einmal ausprobieren und nun bot sich endlich die Gelegenheit dazu.
Mich konnte ja schon der Schreibstil und die grenzenlose Fantasie in „Queen of Clouds“ sowohl faszinieren als auch mitreissen. Dies war hier nicht anders! Allein die wunderschönen  Sätze, die sogleich eine Bilderflut in meinem Kopf explodieren ließen, versetzten mich abermals in Staunen. Ein kleines Beispiel:

Das dunkle Rot ihrer Flanken gleicht geronnenem Blut, es ist beinahe schwarz, aber in seiner Tiefe glimmt düstere Glut. Die helleren Partien am Rücken und den Flügeln leuchten sonnenuntergangsgleich und schimmern zum Hals und Kopf hin wieder dunkler und satter, wie Rubine und Granate, während der lange, mit scharfen Dornen bewehrte Schwanz hellem Blut und scharfem Sonnengold gleicht, mit Sprenkeln tiefen Purpurs.
19% des E-Books

Für mich wirkten diese Sätze nicht zu überladen – ganz im Gegenteil. Passend zum Inhalt des Buches ist auch dies für mich eine Art von Magie, der ich voll und ganz erlegen bin.
Kay ist 16 Jahre alt und eine recht sympathische Protagonistin. Ich habe ihren Mut und ihre Stärke bewundert, sich dem Bösen zu stellen und Rache für den Tod ihrer Familie zu nehmen.
Damian mochte ich nun nicht so gerne, da er mir zu undurchschaubar war. Ich wusste zu keiner Zeit, wie sein wahres Ich aussieht, ob er Freund oder Feind ist. Er passte in sofern sehr gut zu seinem Vater, wenn er auch nicht so grausam ist. Gut fand ich allerdings, dass er sich rührend und größtenteils selbst um seinen Dracyr kümmert.
Die Zöglinge mochte ich im Großen und Ganzen auch nicht wirklich. Sie haben Kay und die anderen Bediensteten sehr von oben herab behandelt – eine Tatsache, die ich an Menschen gar nicht ausstehen kann.
Die Dracyrreiter oder auch Schattenreiter verbreiten Angst und Schrecken in den Dörfern und bringen nur Flammen und Tod. Die Drachen haben allesamt Namen und verbinden sich mit ihren Reitern. Dies ist eine Komponente, die mich stark an den wunderbaren Film „Avatar“ erinnerte. Auch Susanne Gerdom hat dies auf eine grandiose Art beschrieben, so dass ich die Verbindung zwischen Dracer und Reiter wahrhaftig beim Lesen spüren konnte.
Die Drachen sind Freund und Feind zugleich, je nachdem, wozu sie von den Menschen gebracht werden. Ich denke, dass sie nicht von Grund auf böse sind, nur weil sie furchteinflössend wirken. Der Mensch kann da noch sehr viel steuern…
Obwohl es ja auch um Schrecken verbreiten und Gewalt geht, liest man dies nie in allen Einzelheiten aus der Geschichte heraus. Susanne Gerdom zeigt dem Leser, dass es auch anders geht und man keine allzu blutigen Details ausschlachten muss. Daher denke ich auch, dass die Altersempfehlung nicht zu niedrig angesetzt worden ist.

Susanne Gerdom konnte mich mit ihrem Roman „Dracyr – Das Herz der Schatten“ vollkommen überzeugen und mich in eine unbekannte Welt entführen. Ich verbrachte sehr schöne Lesestunden an einem Ort, an dem ich niemals im richtigen Leben sein möchte. Die abermals sehr bildhaft dargestellten Beschreibungen, eine Hassliebe und auch ein kleiner Überraschungseffekt rundeten dieses Werk noch zusätzlich ab. Durch die fantastischen Elemente erwachten gerade die Dracyr in meinem Kopf zum Leben und zeigten mir erneut, wie vielseitig die Autorin ist. Ein wunderbares Leseerlebnis, das ich jedem Fan der Autorin und von Drachengeschichten nur wärmstens empfehlen kann! Auch dieses Buch bekommt die Bestwertung mit 5 von 5 schwarzen Katzen und ich freue mich schon auf neues Lesefutter :)


Susanne Gerdom lebt und arbeitet als freie Autorin und Schreibcoach mit ihrer Familie und vier Katzen am Niederrhein. Sie schreibt seit mehr als einem Jahrzehnt Fantasy und Romane für Jugendliche und Erwachsene.

ab 12 Jahren
512 Seiten
ISBN 978-3-570-40224-5
Preis Paperback: 14,99 Euro
Preis E-Book: 11,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei der Autorin Susanne Gerdom für die Bereitstellung dieses fantastischen Rezensionsexemplars bedanken!

Kommentare:

  1. Huhu!

    Das Buch hört sich auch toll an, aber Queen of Clouds interessiert mich momentan mehr :)
    Allerdings werd ich jetzt von ihr als erstes Guy Lacroix lesen - mal was ganz anderes für mich und schon bereit auf dem Reader; ist schon für den Oktober vorgemerkt! :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, meine Liebe:)
      Ja, "Queen of Clouds" wird dir ganz bestimmt gefallen!!! Aber dieses war auch wirklich fantastisch, gerade als "Neuling" was Drachen angeht:) Ich werde mir die anderen Bücher der Autorin auch noch etwas genauer ansehen, sie ist ja wirklich sehr vielseitig unterwegs - da lässt sich sicherlich noch etwas finden;)

      LG :)

      Löschen