Samstag, 6. September 2014

Watcher. Ewige Jugend (Die Niemandsland-Trilogie, Band 1) von Nadine D´Arachart und Sarah Wedler



erschienen bei Impress

England, wie es die Großväter unserer Großväter einmal kannten, gibt es nicht mehr. Übrig geblieben ist eine einzige Stadt, umgeben von hohen Mauern, die es von dem abtrennen, was da draußen ist. Dem Niemandsland. Sie beherbergt die Reichen, die Glück gehabt haben, die Armen, denen nichts mehr bleibt, und die ewig jung Bleibenden, wie Jolette und Cy. Sie gehören nicht zu den Glücklichen, nicht zu den Unglücklichen, und auch nicht zu den Todgeweihten aus dem Niemandsland. Sie sind die Watcher. Ihre alleinige Aufgabe ist es, das Einzige, das alle am Leben erhalten könnte, vor den Todgeweihten zu schützen und jegliche menschliche Emotion dabei abzuschalten. Sie führen ein perfektes Leben. Bis sich Jolette und Cy eines Tages begegnen… (Klappentext)

Jolette: nicht schlafende Wächterin
Cy: geheimnisvoller und unbemerkter Wächter
Slade: skrupelloser Cupid
Spunk: kampflustiger Cupid
Lynn: unsichere Cupid
Cattrall: kalte Cupid
Skinner: der mysteriöse Fremde

Für das Cover dieses E-Books wurden kräftige Farben gewählt, die mir sehr gut gefallen. Überhaupt ist das Cover ein kleiner Traum für mich. Es wirkt leicht mysteriös, die Schrift ist etwas verschnörkelt und das große „W“ sieht wie ein Logo aus. Am unteren linken Rand ist wieder ganz typisch das Verlagslogo zu sehen, dieses Mal in Lila – meine Lieblingsfarbe! Die Story besteht aus dem Prolog, 71 kurzen Kapiteln und dem Epilog. Geschildert wird die Geschichte aus der Sicht von Protagonistin Jolette.

Die 17jährige Jolette ist eine Wächterin. Ihre Aufgabe ist es schon seit Jahren, die Industriellentochter Patience vor den Cupids zu beschützen. Eines Tages muss Jo zu drastischen Maßnahmen greifen, um das Leben von Patience nicht zu gefährden. An Jos Seite ist nicht nur ihr Hund Mali, sondern auch seit kurzer Zeit der Wächter Cy. Zusammen machen sie sich auf eine gefährliche Reise…


Der Leser findet sich hier in einer typisch dystopischen Welt wieder. Die Industriellen sind die glücklichen Menschen in London, die Arbeiter haben meist nur Pech. Ein Elektrozaun teilt die Stadt von dem Niemandsland, dem Land der Todgeweihten. Dann gibt es noch die Wächter, sogenannte Watcher, und die Cupids, ihre Gegenspieler. Die Watcher beschützen die Kinder der Cupids, denn diese sind seltsame, weißhäutige Kinderhäscher, die überwiegend mit Pfeil und Bogen, Armbrüsten und Speeren auf die Jagd gehen. Die Cupids leben unter den Arbeitern. Die Kapitel der Cupids werden in diesem Auftaktband kursiv gehalten, die der Watcher in „normaler“ Schrift.
Die Watcher können sich an ihr früheres Leben nicht mehr erinnern. Der Tag der Visitation (Einbau eines Chips) ist der Tag, an dem sie zu Watchern geworden sind. Einen Geburtstag kennen sie nicht. Einmal im Jahr werden ihre Chips ausgewechselt und ausgewertet.
Das sind die Fakten, die ich aus dem Buch herauslesen konnte. Ich hoffe, es fühlt sich nun keiner auf den Schlips getreten, doch ich denke nicht, dass diese Aufstellung schon als Spoiler gilt.
Viel mehr konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen, weder von der einen noch von der anderen Seite. Die Hintergrundinfos blieben aus, die Story wirkte auf mich daher sehr undurchschaubar. Ich konnte die Motive der Cupids nicht erkennen, die Fragen zum früheren Leben der Watcher wurden nicht beantwortet. Ich konnte keine emotionale Bindung zu den Protagonisten Jolette und Cy aufbauen, da sie für mich nicht vollständig charakterisiert wurden. Cy gibt zwar zu einem späteren Zeitpunkt seine Geschichte preis, aber diese wirkte auf mich sehr emotionslos, fast falsch platziert. Natürlich sollten Autoren auch nicht gleich alles offen darlegen, aber ein gesundes Mittelmaß wäre hier durchaus angebracht gewesen.
Zudem gesellen sich für mich noch einige unlogische Handlungsweisen einzelner Charaktere hinzu, die ich aber hier nicht näher erläutern kann, ohne zuviel zu verraten. Eine leichte Liebelei kam leider auch nicht richtig in die Gänge.

Das Autorenduo D´Arachart und Wedler konnte mich mit ihrem Auftaktband zu der Niemandsland-Trilogie leider nicht richtig überzeugen. Gute Ideen brachten leider nicht den von mir vermuteten Effekt, so dass es viel zu viele unlogische Szenen und zu wenig Hintergrundinfos in der Story gibt. Gut gefallen haben mir allerdings die rasanten Kampf- und Actionszenen, die mmer wieder mal auftreten. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm, man rast geradezu durch die Seiten. Die kurz gehaltenen Kapitel tun ihr Übriges dazu. Wenn der nächste Teil mehr Informationen beinhaltet und die Charaktere greifbarer werden, bin ich ein neuer Fan der Trilogie! Daher vergebe ich für „Watcher. Ewige Jugend“ 3 von 5 schwarzen Katzen und hoffe ganz stark auf Teil 2!


Die Trilogie:

Watcher. Ewige Jugend
Cupid. Unendliche Nacht
Saviour. Absolute Täuschung (erscheint voraussichtlich im Oktober 2014)

Nadine d’Arachart und Sarah Wedler, geboren 1985 und 1986 in Hattingen, schreiben seit fünfzehn Jahren gemeinsam. Bis vor kurzem waren es hauptsächlich Krimis und Thriller sowie Kurzgeschichten und Drehbuchideen, für welche die Autorinnen zahlreiche Preise erhielten. Einer ihrer Romane wird derzeitig fürs ZDF verfilmt. Nachdem sie bereits als Kinder an einer fantastischen Geschichte schrieben, ist die Niemandslandtrilogie ihre erste Veröffentlichung im Bereich der All Age Fantasy.

E-Book
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-646-60032-2
Preis: 3,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Kommentare:

  1. ^^ Och Mann, wo is hier ein Zimmer für mich? *Bereite mich schon mal auf einen Einzug hierher vor :D*

    Ne aber uns gings ähnlich wie dir und das Potenzial wurde hier nicht immer richtig angepackt und bearbeitet. :( Wir wollten daher den zweiten teil NICHT mehr lesen...es störte uns damals einfach zu viel. :/ Du hast ja alle drei Bände durchgelesen...*gleich weiter stalken geh*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Zimmer kriegen wir auch noch hin - der Keller hat noch viiiiiiel Platz zur Verfügung;)
      Schön, dass ich mit meiner Meinung nicht so ganz allein auf weiter Flur dastehe. Ich hatte die Teile 2 und 3 ja gewonnen und war "gezwungen" dazu die Rezis zu schreiben... Sonst hätte ich wohl auch nicht durchgehalten *hust*

      Löschen