Dienstag, 28. Oktober 2014

Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen von Julie Kagawa



erschienen bei Heyne fliegt

Der Klappentext

Der siebzehnjährige Ethan Chase ist nicht wie die anderen. Seit er als Kind von den Feen entführt wurde, folgen sie ihm auf Schritt und Tritt, sogar in seine neue Highschool. Als sie immer häufiger in sein Leben eingreifen, ahnt Ethan, dass sie ein Anliegen haben. Schweren Herzens macht er sich auf ins Feenreich Nimmernie, in der Hoffnung, den Spuk endlich zu beenden. Begleitet wird er von der temperamentvollen Kenzie, von der er noch nicht so recht weiß, ob er sie lieben oder hassen soll…

Meine Meinung zum Cover

Das Cover dieses Auftaktbandes ist ähnlich gestaltet wie schon die „Plötzlich Fee“- Reihe von der Autorin. Ein einzelnes Auge ist zu sehen, wahrscheinlich von Protagonist Ethan. Ausserdem erspäht der Leser noch einige Blätter am Rand, die auch bei jedem Buchteil wieder zu finden sind. Die dominierenden Farben sind hier ein sattes Blau und Grün, was etwas Unheimliches ausstrahlt und auch nicht mehr so zart und feminin wirkt. Das Buch ist in drei Teile gegliedert, in denen sich 24 betitelte Kapitel und der Epilog befinden.

Meine Zusammenfassung

Ethan ist wieder einmal der Neue an der Schule. Schon wieder musste er die Schule wechseln und gehört für alle Welt zu den „problematischen Jugendlichen“. Was aber keiner weiß: Ethan versucht sich und seine Familie zu schützen. Zu schützen vor den Feen, die ihm vor 12 Jahren schon seine Schwester nahmen. Würde er dies öffentlich machen – wer würde ihm schon glauben? Daher gibt er sich lieber unnahbar und schroff seiner Umwelt gegenüber. Reiner Selbstschutz. Doch dann tritt die quirlige Kenzie in sein Leben und stellt dieses gehörig auf den Kopf…

Charaktere und meine Meinung

Ethan: der unnahbare Machoman
Kenzie: die rasende Reporterin
Todd: das unvorsichtige Halbblut

Ethan hat durch die Ereignisse in seiner frühesten Kindheit keine Chance, ein normaler Jugendlicher von 17 Jahren zu sein. Ständig muss er Vorsichtsmaßnahmen gegen die Feen treffen, ist unnahbar und abweisend anderen Menschen gegenüber, um diese nicht auch zu gefährden. Damit bringt er sich unbeabsichtigt immer wieder in unmögliche Situationen, die gerade seine Eltern verzweifeln lassen. Ethans Mutter weiß zwar von den Feen, will aber auf keinen Fall ein weiteres Kind verlieren. Ich mochte Ethan sofort sehr gerne und fand es richtig traurig, wie er sich entschliesst zu leben. Ich konnte seine Beweggründe voll und ganz nachvollziehen und hätte ihm oftmals gerne eine Schulter zum Anlehnen geboten.
Kenzie fand ich äusserst sympathisch. Sie ist zwar sehr aufdringlich, was ihren Job bei der Schülerzeitung betrifft, aber auf eine eher angenehme Art und Weise. Sie strahlt etwas recht Sanftes aus, was sehr gut zu Ethans gegenteiligen Art passt.
Todd könnte trotz seiner Herkunft eigentlich ein guter Freund für Ethan sein, doch auch ihn stösst Ethan von sich. Ich mochte Todd ganz gerne, für mich hatte er etwas koboldhaftiges an sich, was nicht unsympathisch wirkt.

Julie Kagawas Spin-Off-Reihe „Plötzlich Prinz“ ist in der Art wie die vorangegangene Serie „Plötzlich Fee“. Hier findet ebenfalls wieder ein Kampf zwischen dem Menschen und den Feenwesen und den Feen untereinander statt. Der Leser trifft ausserdem auf alte Bekannte (wenn man denn die andere Reihe gelesen hat). Es ist aber, meiner Meinung nach, nicht zwingend notwendig, auch die „Plötzlich Fee“-Reihe gelesen zu haben. In diesem Buch gibt es zu den Gepflogenheiten oder Charakteren genug Erklärungen, so dass man es sehr gut als eigenständig sehen kann. War in der anderen Reihe das Flair der Story noch leicht und zart, ist dieses schon von einer gewissen Melancholie überschattet und wirkt stellenweise sehr aussichtslos. Gerade die Passagen um Ethans Leben. Die Gestaltung des Feenreichs und deren Bewohner ist gewohnt fantasiereich und liebevoll umgesetzt worden.
Zum Ende des zweiten Buchteils und auch im dritten erwarten den Leser noch kleine Überraschungen.
Über Ethan hängt zudem noch ein Geheimnis aus seiner Vergangenheit wie ein dunkler Schatten. Hierzu gibt es stellenweise kleine Andeutungen, die im späteren Storyverlauf vollends aufgedeckt werden.

Mein Fazit

Julie Kagawa konnte mich mit ihrem Auftaktband ihrer Spin-Off-Serie „Plötzlich Prinz“ sehr überzeugen. Sie hat eine etwas düsterere Atmosphäre erschaffen als noch in der „Plötzlich Fee“-Saga. Dazu hat sie noch eine prickelnd knisternde Liebesgeschichte gegeben, die zusammen mit der fantasievoll gestalteten Welt eine ganz tolle Mischung ergeben. Sehr gut gefiel mir auch die neue Bedrohung für Mensch und Feenwesen. Dadurch bekam die Story noch die richtige Spannung verabreicht. Die Charaktere sind authentisch, sympathisch und teilweise auch charmant. Eine sehr gelungene Story, die von mir 4 von 5 möglichen sehr zufriedenen schwarzen Katzen erhält.


Die Reihe:

Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen
Plötzlich Prinz-  Das Schicksal der Feen

Die Autorin

Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.

Ab 14 Jahren
512 Seiten
ISBN 978-3-453-26866-1
Preis: 16,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich beim Verlag recht herzlich für die Bereitstellung dieses traumhaften Exemplars bedanken!

Kommentare:

  1. Hey meine Liebe :)
    Wieder einmal eine wundervolle Rezension. Hätte ich das Buch nicht schon inhaliert, würde ich spätestens nun in den nächsten Buchladen stürzen. Schön, dass die Julie Kagawas Reihenauftakt auch so gut gefallen hat. Nun kannst du ja mit mir gemeinsam dem zweiten Band entgegenhibbeln! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, meine Liebe!
      Ach ja, so ein Buch ist doch gerade richtig zum Abschalten, oder? Zum Glück kommt der nächste Teil ja schon bald! !!

      LG <3

      Löschen
  2. Tolle Rezi :)).

    Ich habe plötzlich Fee (die ersten beiden Bände) gelesen und fand es toll :). Ich denke mir wird auch dsa gefallen :))

    <33

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön:)
      Ja, das denke ich auch, der Stil ist ja wirklich sehr ähnlich und man kann es eher als Fortsetzung sehen.

      LG <3

      Löschen