Samstag, 27. Dezember 2014

Nilamrut – Im Bann der Ringe von Andrea Bielfeldt



erschienen über CreateSpace Independent Publishing Platform

Der Klappentext

Catherine ist eine ganz normale Jugendliche - das denkt sie zumindest, bis sie Nacht für Nacht aus demselben Traum hochschreckt:
Sie sieht Feuer, und einen Jungen mit dunklen Augen.
Als sie eines Tages in eben diese Augen blickt, ahnt sie, dass die Träume nur der Vorbote einer schicksalhaften Begegnung waren.
Ihr Leitsatz ‚Es gibt keine Zufälle‘ scheint sich zu bewahrheiten, als der Edelstein ihres Familienringes mit Hitze auf das Zusammentreffen reagiert.
Catherine findet sich schneller als ihr lieb ist inmitten eines dunklen Geheimnisses wieder, indem sowohl ihr Ring,als auch der mysteriöse Ric eine tragende Rolle spielen. Ihr gemeinsamer Weg führt weit zurück in die Vergangenheit, in der sich der Ursprung von allem befindet:
das Nilamrut …

Meine Meinung zum Cover

Das Cover finde ich sehr gelungen und anziehend gestaltet. Die Farben sind gedämpft, die Schrift teilweise schön verschnörkelt und das Motiv stellt der Ring dar. Der Ring, der eine große Rolle in der Story spielt. Die Geschichte besteht aus dem Prolog, 32 betitelten Kapiteln und dem Epilog.

Meine Zusammenfassung

Cat hat seit Wochen die schlimmsten Albträume. Solch realistische Träume lassen sie auch tagsüber kaum zur Ruhe kommen. Eines Tages taucht auch noch der Junge aus ihrem Traum als Neuling in der Schule auf: Ric. Ein wirklich gutaussehender junger Mann, der Cat sogleich umwirft. Im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn Cat in Rics Nähe ist, reagiert ihr Ring eigenartig, er leuchtet auf und wird ganz heiß – was hat das zu bedeuten?


Charaktere und meine Meinung

Cat ist ein junges Mädchen, das die typischen Teenagerprobleme und –situationen zu bewältigen hat. Stress mit ihrem Freund, Gezicke mit dem Neuen an der Schule, Freundinnenklatsch und Tratsch. Ich kann gar nicht genau sagen, wie sie mir gefiel, da ich meistens von ihrem Rumgezicke genervt war.
Ric ist der Neue und wirkte auf mich sehr ruhig und leicht desorientiert. Er hat erst kürzlich seine Mutter verloren, musste umziehen und begegnet gleich Cat – kein leichter Anfang in der neuen Stadt.
Levian hat eine verhältnismässig kleine Rolle, in der ich ihn nicht so richtig einschätzen konnte. Klar ist aber, dass es in seinem Leben ein großes Geheimnis gibt.
Dionne ist eine gute Freundin von Cat und etwas arrogant. Sie war mir zwar nicht ganz unsympathisch, zählte aber auch nicht zu meinen Favoriten.
Ann ist schon seit dem Kindergarten Cats beste Freundin. Sie war den Sommer über in Kanada, wodurch sich Cat sehr vernachlässigt gefühlt hat. Doch sonst steht Ann fest zu ihrer Freundin, was mir gut gefiel.
Stephen ist Cats Freund. Ein für mich sehr unsympathischer junger Mann, der als absoluter Macho daherkommt. Ihn mochte ich gar nicht, agierte mir viel zu oberflächlich.
Jayden ist der Zwillingsbruder von Dionne und freundet sich gleich am ersten Tag mit Ric an. Er ist lustig und gefiel mir recht gut.

Wie man hier schon erkennen kann: Es gibt unheimlich viele Charaktere in diesem Buch, was mich so manches Mal auch ins Schleudern geraten ließ. Denn die aufgezählten sind noch nicht alle! Es gibt noch jede Menge Nebenfiguren, die ich leider schon wieder vergessen habe… Überhaupt bin ich von diesem Trilogie-Auftakt etwas enttäuscht, denn im Prolog ging es schon sehr gut los. Kurz, knackig und spannend – so, wie ich es liebe. Doch dann drehte sich der größte Teil des Buches um typische Teenager-Zickereien, Probleme, Liebesgeschichtchen und so weiter. Gerade Cat ist oftmals wegen Belanglosigkeiten in die Luft gegangen, was mich mit der Zeit doch sehr nervte. Auch zogen sich die ersten Kapitel sehr in die Länge, was einem vorsichtigen Kennenlernen oder auch Herantasten an die Charaktere gleichkam. Eigentlich nicht schlecht, aber die Umsetzung konnte mich nicht überzeugen. Die tolle Idee mit den fantastischen Elementen spielt hier eher eine Nebenrolle, was ich sehr schade fand.
Der Schreibstil ist sehr jugendlich frisch, was mir sprachlich so manches Mal nicht ganz zusagte. Für jüngere Leser sicherlich nichts Neues und absolut passend. Auch wirkten einige Passagen und Dialoge betont witzig, was für meinen Geschmack zu übertrieben und deplatziert war.

Mein Fazit

Andrea Bielfeldt konnte mich mit ihrem Trilogie-Auftakt „Nilamrut – Im Bann der Ringe“ leider nicht wirklich überzeugen. Ich hatte mehr auf die fantastischen Elemente anhand des Klappentextes gesetzt, bekam aber nur einen typischen Teenageralltag mit unendlich viel Gezicke. Alles andere blieb leider auf der Strecke. Der Schreibstil ist wahrscheinlich eher für eine andere Leserschaft geeignet, ich fühlte mich hier stellenweise etwas unwohl. Das Ende gefiel mir aufgrund des kleinen Cliffhangers wieder ganz gut, konnte aber das Ruder für mich nicht mehr großartig rumreissen. An dieser Stelle kann ich leider nur 2 von 5 möglichen schwarzen Katzen vergeben und hoffen, dass die Fortsetzung eher meinen Erwartungen entspricht.

 Es gibt keine Zufälle!
23% des E-Books


Die Reihe:

NILAMRUT - Im Bann der Ringe
NILAMRUT - Das Blut des Mondes
NILAMRUT - Die Hoffnung erwacht
Die Autorin

"Ohne ein Ziel bin ich wie ein Schiff in dunkler Nacht auf offener See ohne Orientierung. Mein Ziel ist das Leuchtfeuer in dieser Nacht, das mir den richtigen Weg weist!"

Inmitten des beschaulichen Schleswig-Holsteins treibt eine Autorin ihr Unwesen, die ihre Figuren lieben, leiden und manchmal sogar sterben lässt. Viel Fantasie braucht es nicht, um ihrem kreativen Kopf Futter zu geben. Gerne baut sie Szenen ihres Umfelds in ihre Romane ein. Also - aufgepasst, wer ihr begegnet!

In einer stürmischen Winternacht 1973 geboren, hatte Andrea Bielfeldt viel Zeit, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Doch erst im Winter 2012 veröffentlichte sie ihr Romandebüt "Nilamrut - Im Bann der Ringe" und legte damit einen erfolgreichen Start hin.
Die Autorin hat mit der Nilamrut - Trilogie eine Fantasy Geschichte geschrieben, die sowohl Alt, als auch Jung begeistert. Aber vor Liebesromanen macht sie nicht Halt und verleiht ihren Figuren neben einer gefühlvollen Ader auch eine Portion trockenen Humor.

Zusammen mit ihrer Familie lebt und arbeitet sie in einem kleinen Ort in Schleswig-Holstein, ist bekennender Kaffeejunkie und ist dem Motto ihrer Protagonistin Cat treu, die sagt:
Es gibt keine Zufälle!


Zu finden ist die Autorin im Internet auf ihrer eigenen Autorenhomepage unter
www.andrea-bielfeldt.de. Auch die Nilamrut Bücher haben eine eigene Seite unter http://nilamrut.de/
Auf Facebook: www.facebook.com/andrea.bielfeldt.autorin

Über einen Besuch auf ihren Seiten sowie eine kleine Rezension zu den Büchern freut sich Andrea Bielfeldt immer sehr, denn sie liebt den nahen Kontakt zu ihren Lesern!

E-Book
322 Seiten
ASIN: B00MR4DW0M
Preis: 2,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen bei der Autorin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen