Mittwoch, 17. Dezember 2014

Open Minds – Gefährliche Gedanken von Susan Kaye Quinn



erschienen über CreateSpace Independent Publishing Platform

Der Klappentext

Wenn jeder Gedanken liest, kann ein Geheimnis eine gefährliche Sache sein.

Die sechzehnjährige Kira Moore ist eine Null, jemand der weder Gedanken lesen, noch von anderen gelesen werden kann. Nullen sind Außenseiter denen man nicht vertrauen kann, weswegen sie auch keine Chancen bei Raf hat, einem normalen Gedankenleser und ihr bester Freund, in den sie heimlich verliebt ist. Als sie aus Versehen die Kontrolle über Rafs Verstand übernimmt und ihn dadurch beinahe umbringt, versucht Kira ihre unheimliche, neue Fähigkeit vor ihrer Familie und dem zunehmend misstrauischer werdenden Raf zu verbergen. Aber sie verstrickt sich in ihren Lügen und wird immer tiefer in eine geheime Unterwelt voller Gedankenkontrollierer gezogen. Den Verstand all derer zu kontrollieren, die ihr am Herzen liegen, ist dabei nur eine von vielen gefährlichen Entscheidungen, die noch vor ihr liegen.

Meine Meinung zum Cover

Das Cover wirkt auf mich sehr düster. Die Frau, die die Hand abwehrend vor ihr Gesicht hält, passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Ein Aufbäumen gegen die Kontrollübernahme von anderen. Was passiert hier bloß? Dieses Cover hat mich sofort magisch angezogen. Die Farben sind dezent gewählt, was mir sehr gut gefällt. Das Buch besteht aus 26 Kapiteln.

Meine Zusammenfassung

Wir schreiben das Jahr 2110. Die sechzehnjährige Kira ist eine Null, sie kann die Gedanken ihrer Mitmenschen, den Lesern nicht lesen und mutiert so zum Aussenseiter. Immer noch hofft sie auf ihre Verwandlung, aber nichts passiert. Nach einem unheimlichen Vorfall mit Kiras besten Freund Raf nimmt sich Simon ihrer an. Er kann genau wie Kira sich des Mindjackings bedienen – reinste Gedankenkontrolle bei ihren Mitmenschen! Und genau dies führt zu einem großen Netz aus Lügen und Intrigen, aus dem Kira kaum noch zu entkommen hofft…


Charaktere und meine Meinung

Kira fand ich sehr sympathisch. Sie ist eine Aussenseiterin, was mich schon immer etwas Mitleid empfinden lässt. Vor allem, weil sie nichts dafür kann, dass sie eine Null ist. Eine Laune der Natur macht Kira das Leben schwer. So findet sie keinerlei Akzeptanz.
Raf mochte ich auch sehr gerne. Er steht Kira so gut es geht bei, verteidigt sie und hilft ihr auch in der Schule. Ein wirklich sympathischer junger Mann, den man doch gerne zum Freund hat.
Simon mochte ich gar nicht. Sein Wesen erschien mir stellenweise undurchschaubar bis hin zu manipulativ. Er liebt es, die Kontrolle zu haben und hält sich daher für den Größten. Kein Typ für mich.

Eine toll kreierte Welt, in die der Leser entführt wird. Es ist eine sehr stille Welt, da die Menschen hauptsächlich über ihre Gedanken miteinander kommunizieren. Dialoge sind eigentlich nur den Nullen vorbehalten. Dadurch wirkt die ganze Story sehr ruhig, aber keineswegs langweilig. Die Idee des Mindjackings faszinierte mich von Anfang an sehr. Überhaupt das Kommunizieren allein durch Gedanken fand ich klasse, aber auch etwas abschreckend. Wenn ich mir vorstelle, dass jeder Mensch zu jeder beliebigen Zeit meine Gedanken lesen könnte – wäre manchmal etwas schwierig. Oftmals schreckt der Mensch vor der Wahrheit ja eher zurück… Ausserdem hat man keinerlei Privatsphäre mehr, was mir schwer zu schaffen machen würde.
Der Schreibstil gefiel mir ausserordentlich gut, ebenso die recht kurzen und prägnanten Kapitel. Man taucht als Leser sofort in die Welt von Kira ein und kann sich nur schwer wieder lösen.

Mein Fazit

Susan Kaye Quinn konnte mich mit ihrem Trilogieauftakt „Open Minds – Gefährliche Gedanken“ fast zu 100% überzeugen. Sie hat eine tolle Idee sehr gut umgesetzt. Der Schreibstil ist einfach flüssig und gut verständlich. Ich habe das E-Book ebenfalls auf Englisch und zwischendurch mal etwas „quer“ gelesen. Auch hier hatte ich keinerlei Verständnisprobleme. Ab ungefähr der Hälfte des Buches ging es äusserst turbulent her, was mir stellenweise doch zu durcheinander daherkam. Die vorkommende Liebesgeschichte wurde doch nur sehr am Rande behandelt, was ich aber nicht weiter tragisch fand. Da ich ja ein großer Fan von Dialogen bin, ermüdeten mich im letzten Drittel die unheimlich langen Monologe schon etwas. Die Story endet mit keinem großen Cliffhanger, was den Leser gut auf Teil 2 warten lassen kann. Ich vergebe für „Open Minds – Gefährliche Gedanken“ 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.


Die Reihe:

Open Minds – Gefährliche Gedanken
Closed Hearts (Book 2, Originalausgabe)
Free Souls (Book 3, Originalausgabe)

Die Autorin

Susan Kaye Quinn wuchs in Kalifornien auf, wo sie schon als Schülerin Zettelchen mit Geschichten in der Klasse herumreichte. Ihre Lehrer gaben meistens vor, nichts davon mitzubekommen und beschlagnahmten ihre Arbeiten nur ein paar Mal. Sie ging einer Reihe von Ingenieursstudiengängen nach (Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, Umwelttechnik) und arbeitete in einer Menge von Streber-Jobs, unter anderem bei GE Aircraft Engines, der NASA und NCAR. Jetzt wo sie Bücher schreibt, steht auf ihrer Visitenkarte "Autorin und Raketenwissenschaftlerin" und sie muss ihre Arbeiten nicht länger heimlich weiterschmuggeln. Was wirklich schade ist. All diese Ingenieurswissenschaften sind von Nutzen, wenn man sich paranormale Fähigkeiten in futuristischen Welten ausdenkt, oder Wissenschaft mit Fantasie mischt, um einigermaßen glaubwürdige Erfindungen zu erschaffen. Nur für ihre Geschichten natürlich. Ignoriert den Kram in ihrem Keller. Susan schreibt in einem Vorort von Chicago, wo sie mit ihren drei Jungs, zwei Katzen und einem Ehemann lebt. Was, wie sich herausgestellt hat, genau so viel ist, wie sie auch handhaben kann. Ich liebe es, von meinen Lesern zu hören! Liked doch meine Facebook-Seite (https://www.facebook.com/susankayequinnauthor), folgt mir auf Twitter(https://twitter.com/susankayequinn) oder besucht meinen Autoren-Blog(http://www.susankayequinn.com/). Ihr könnt euch auch für meinen Newsletter eintragen (http://bit.ly/SubscribeToSusansNewsletter), damit ihr immer die ersten seid, die über Verlosungen und Neuerscheinungen Bescheid wissen.

E-Book
326 Seiten
ASIN: B00IYPBLB0
Preis: 2,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen bei der Autorin

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich bei Jack und Tilly von In Flagranti Books für meinen Gewinn und natürlich bei Susan Kaye Quinn und Michael Drecker für das Signieren bedanken!



Kommentare:

  1. DA BIN ICH MEINE LIEBE :D

    Mein Weg war etwas länger, als eingeplant, aber hey: Nun haste mich vollkommen für dich :D
    Also ich find es wirklich toll, dass dir die Story trotz Kritikpunkte für gut befunden & dir die Zeit genommen hast, es auch noch zu rezensieren. *_*
    Ich kann dir eigentlich auch überall zustimmen. Was ich ja von damals so krass fand war, wie sie einfach einen bestimmten Charakter killen gelassen hatte...LOL. Da kriegt man etwas Panik, was die Autorin sonst noch so auf Lager hat...
    ANSONSTEN bin ich wie immer begeistert, deine Gedanken nachlesne zu dürfen. ^^ *Ich sag´s dir, wer braucht Mindjacking wenn man wie bei dir so toll deine Gedanken zum Buch nachlesen darf?
    WEITER SO! *Fanfahne schwenk, und nein, ich schleime oder übertreibe nicht: Jegliches Lob aus meiner Tastatur meine ich ernst! :D

    Es glitzer und grüßt
    ~ Jack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, lieber Jack:)

      Ach, hauptsache ist doch, dass du den Weg zu mir findest - auch, wenn es länger dauert;)
      Klar nehm ich mir dann trotzdem die Zeit dafür, ist ja auch ein echt gutes Buch, aber für mich eben nicht zu 100%.
      Ah, so liebe Worte am frühen Morgen - das lässt mich doch wesentlich positiver in den Tag schauen, vielen Dank!!!

      Ein wunderschönes und glitzerndes 4. Adventswochenende wünsche ich dir!

      LG:)

      Löschen