Montag, 5. Januar 2015

Dancing Jax – Finale von Robin Jarvis



erschienen bei Script 5

Der Klappentext

Es scheint hoffnungslos: Dancing Jax, das diabolische Buch, das aus seinen Lesern willenlose Kreaturen macht, verleibt sich die Realität immer mehr ein. Der Ismus und sein Gefolge werden gefeiert und verehrt, wohin sie auch kommen. Und nun schreibt der Ismus auch noch an einem weiteren, sehnsüchtig erwarteten Buch. Dahinter steckt eine perfide Absicht – Fighting Pax soll die Macht von Dancing Jax endgültig besiegeln. Können die wenigen, die Widerstand leisten, die Veröffentlichung verhindern und den Bann von Dancing Jax brechen? Oder ist die Menschheit verloren und der Prinz der Dämmerung wird am Ende auferstehen?

Meine Meinung zum Cover

Das Cover ist ähnlich wie das von Band 2. Es zeigt erneut das Skelett, das dieses Mal eine Ritterrüstung trägt. Das Spielkartensymbol ist hier Pik. Die Story ist in wieder in 29 Kapitel unterteilt.


Charaktere und meine Meinung

In diesem Finalteil wird der Leser abermals mit neuen Charakteren konfrontiert. Einige möchte ich davon herausheben.
Dr. Choe ist die Ärztin in Südkorea, wohin die überlebenden Kinder und Jugendliche gebracht worden sind. Sie war mir äusserst unsympathisch und gab mir stets das Gefühl, nicht ganz aufrichtig zu sein.
Nabi ist die 6-jährige Tochter von General Chung Kung-dae und ein wirklich süßes Geschöpf. Ein ganz typisches und etwas freches Mädchen, das zum Glück noch wenig von der Gewalt und der Angst auf der Welt weiß.
Eun-mi ist die ältere Tochter des Generals und kämpft verbissen um seine Zuneigung. Daher ist sie auch zu fast allem bereit, da sie die Hoffnung auf eine liebevolle Umarmung nicht aufgegeben hat. Mit der Zeit mochte ich sie recht gerne.
Lee ist auch in diesem Teil weiterhin mit von der Partie und mimt den Obercoolen. Das bringt er zwar gut rüber, aber richtig abgenommen habe ich ihm diese Nummer nicht. Für mich blieb er ein sehr sympathischer Charakter.
Einen bekannten Überraschungsgast gibt es hier auch noch, zu dem ich mich aber nicht weiter äussern möchte. Zu viele Spoiler. :D

Nachbarn können eine Plage sein.
Seite 152

Und da bin ich auch schon beim Finale angelangt. Die Bücher muss man einfach ohne große Pause dazwischen lesen, was ja nun auch durch die komplette Veröffentlichung sehr gut möglich war – ich weiß schon, warum Band 1 bei mir so lange lag ;)
Es sind wieder einige Monate vergangen und die Überlebenden des Camps sind nach Südkorea ausgeflogen worden. Doch hier stehen sie unter ständiger Bewachung, haben nichts zu tun und finden nicht die Zuflucht, die sie sich erhofft hatten.
In diesem Finalband geht es hauptsächlich um die Rolle des legendären Castle Creeper und die Veröffentlichung der Fortsetzung, nämlich Fighting Pax. Die Abschnitte in der realen Welt und in Mooncaster hielten sich hier die Waage und es kam wieder mehr Spannung für auf. Ich war erneut am Mitzittern, ob meine Lieblingscharaktere überleben werden und wie die ganze Sache denn nun ausgehen wird. Die heile Welt, die sich durch Dancing Jax aufgetan hat, bekommt so langsam ihre ersten Risse. Es war sehr interessant zu beobachten, was der Ismus doch für ein krankes Spiel spielt. An Grausamkeiten und Brutalitäten wird erneut nicht gespart.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.
Seite 445

Mein Fazit

Robin Jarvis hat mich mit seinem Trilogiefinale wieder genauso begeistern und mitreissen können, wie schon mit dem Auftakt. Der Spannungsbogen ist sehr hoch angelegt und einige Szenen waren wahrhaftig zum Nägelkauen. Die Charaktere sind mir im Laufe der Zeit sehr ans Herz gewachsen und sind in ihren Rollen ausnahmslos sehr gut ausgearbeitet worden. Leider ist mir Ismus` Intention nicht ganz klar geworden, doch das tat meiner Lesefreude keinerlei Abbruch. Man muss ja nicht alles verstehen. Das Ende fand ich auch sehr eigen und für jedermann frei interpretierbar, doch es passt zu dieser besonderen Trilogie.
Auch wenn ich sagen muss, dass mir Band 1 von seiner Sogwirkung und dem Unheimlichkeitsfaktor am besten gefallen hat und somit auch am aussergewöhnlichsten für mich war, vergebe ich selbstverständlich für „Dancing Jax – Finale“ 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen.


 Die Reihe:

Dancing Jax – Auftakt Rezi
Dancing Jax – Zwischenspiel Rezi
Dancing Jax – Finale

Der Autor

Mit dem Schreiben und Illustrieren begann Robin Jarvis 1988. Seine Bücher wurden in Großbritannien mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und haben sich bereits mehr als eine Million Mal verkauft. Was der Autor, der in London lebt, überhaupt nicht mag, sind Geschichten, in denen er niemanden umbringen kann.

ab 16 Jahren
544 Seiten
ISBN 978-3-8390-0136-3
Preis: 14,95 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Kommentare:

  1. Ich hab grade kurz über deine Bewertung der ganzen Reihe geschaut und jetzt bin ich schon sehr gespannt auf Band 1 :) Der subbt bei mir seit einiger Zeit. Ich hab schon oft gehört, dass diese Bücher irgendwie irre und verrückt sein sollen - das muss ich noch selbst bewerten! :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sind sie auf jeden Fall:) Ich bin geradezu süchtig nach den Büchern geworden... Viel Spaß damit!

      LG:)

      Löschen