Montag, 12. Januar 2015

Hope Forever von Colleen Hoover



erschienen bei dtv

Der Klappentext

Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch. Im Gegenteil. Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden und der Beginn einer großen Liebe deutet sich an. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann.

 Meine Meinung zum Cover

Das Cover dieses Buches finde ich nicht sehr auffallend. Gezeigt wird wahrscheinlich Protagonistin Sky im Profil. Die Farben sind warm, die Schrift etwas verspielt. Besonders aufgefallen wäre mir das Buch im Laden eher nicht. Die Story besteht aus Kapiteln, die jeweils den Tag und die Uhrzeit der Geschichte festhalten.


Charaktere und meine Meinung

Sky fand ich auf Anhieb sehr sympathisch. Man merkt ihr an, dass ihre eigene Gefühlskälte sie sehr belastet, was sie für mich absolut echt wirken ließ. Keine Gefühle beim Knutschen, kein Tränenvergiessen – selbst in den emotionalsten Momenten nicht. Woher kommt bloß diese Unfähigkeit? Was ist mit diesem Mädchen passiert?
Dean Holder, genannt Holder, ist ein Jahr älter als Sky. Er gefiel mir recht gut, auch wenn er stellenweise sehr glatt wirkte. Nicht immer konnte man als Leser seine Ecken und Kanten ersehen. Für manches Verhalten habe ich ihn zu schnell verurteilt, was aber zu einem späteren Zeitpunkt noch korrigiert werden konnte. Doch die ein oder andere zeitnahe Erklärung hätte auch nicht geschadet.
Six, die eigentlich Seven heisst (ziemlich konfus und verwirrend), ist Skys beste Freundin und manchmal schon etwas zu nah an ihrem Leben dran. Ich finde es toll, wenn man jemanden hat, mit dem man echt alles teilen kann, aber für mich persönlich würde ich schon die ein oder andere Grenze setzen. Trotzdem emfand ich Six als sehr sympathisch und als uriges Persönchen.
Eine absolute Lieblingsfigur von mir war eindeutig Breckin. Er ist der einzige Freund, den Sky an ihrer neuen Schule hat und vom ersten Tag an für sie da. Auch er ist „anders“ und somit findet er zu Sky gleich einen Draht. Gefiel mir wirklich ausserordentlich gut!
Karen ist Skys Adoptivmutter und erscheint sehr liebevoll. Sie lässt ihrer Tochter viele Freiheiten, doch dafür gibt es zuhause weder Internet, noch Fernsehen oder ein Handy. Merkwürdige und gewöhnungsbedürftige Erziehungsmethoden im 21. Jahrhundert, aber das muss ja jeder selbst entscheiden. Sky ist damit natürlich ordentlich im Hintertreffen. Auch wurde sie bis zu diesem Jahr von Karen zu Hause unterrichtet und kannte bis dato keine öffentliche Schule. Skys Freude über einen E-Book-Reader ist daher grenzenlos und wirklich süß mit anzusehen.

Keinen Internetzugang zu haben und nicht bei Facebook zu sein, grenzt heutzutage ja schon fast an sozialen Selbstmord.
Seite 104

Die Story startet zwei Monate, bevor die eigentliche Geschichte startet. Sie beginnt mit einem Kapitel, das einen sofort weiterlesen lassen muss, denn schon hier kochen die Gefühle sehr hoch. Die Idee allein fand ich ganz toll, denn man steuert natürlich immer weiter genau auf diese Situation zu und fragt sich die ganze Zeit, was dazu geführt hat. Auch erlebt der Leser einige Rückblicke in die Kindheit von Sky vor 13 Jahren. Es sind mehr oder weniger nur lose Schnipsel aus der Zeit vor der Adoption, die erst im weiteren Verlauf einen richtigen Sinn ergeben. Ein Puzzle, das sich Stück für Stück zusammensetzt.
Ganz im Colleen Hoover-Style erwartet den Leser auch hier wieder ein unerwarteter Bruch, der einen leicht schockiert zurücklässt. Ein stetiges Auf und Ab, das man schon aus ihren vorherigen Romanen kennt. Man darf sich nie allzu sehr in Sicherheit wiegen…
Sehr schön und vor allem ausführlich beschrieben wird in dieser Geschichte ein erster Kuss, was mir persönlich aber zu langatmig war. Er wird regelrecht zelebriert, was natürlich auch sein Schönes hat und in einem Liebesroman völlig passend ist. Aber wahrscheinlich reisst eine solche Szene eher die jüngeren Leser unter uns vom Hocker ;)
Mir haben der Humor und das lockere Geplänkel zwischen den Charakteren sehr gut gefallen. Man merkt bei diesem Buch die umfangreiche Seitenanzahl überhaupt nicht. Ich hatte das Buch schon nach kurzer Zeit ausgelesen. Der Schreibstil ist einfach phänomenal.

 Mein Fazit

Colleen Hoover konnte mich mit ihrer mitreissenden Story um Sky und Holder zu 100% überzeugen. Es ist nicht einfach nur eine Liebesgeschichte mit wunderschönen Szenen. Dieses Buch dreht sich um ein ernsthaftes Thema, dessen Ausmasse und grausame Enthüllungen mich sehr erschütterten. Die dramatischen und weiter fortschreitenden Entwicklungen gaben dem Buch noch eine ganz besondere Note. Mit Weil ich Layken liebe ist „Hope Forever“ keinesfalls gleich zu setzen. Am Ende fiel es mir schwer, die Tränchen zurück zu halten. Natürlich vergebe ich hierfür 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen.


Die Reihe:

Hope Forever
Looking for Hope (erscheint voraussichtlich im April 2015)

Die Autorin

Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Ihren Erstling ›Weil ich Layken liebe‹ veröffentlichte sie zunächst als eBook und stand damit - ebenso wie mit dem aus Wills Sicht erzählten Folgeband ›Weil ich Will liebe‹ - auf der New York Times-Bestsellerliste. Mittlerweile hat sie weitere Romane geschrieben, die allesamt eine große Fangemeinde haben und zu internationalen Megasellern wurden.

ab 14 Jahren
528 Seiten
ISBN 978-3-423-71606-2
Preis: 9,95 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Kommentare:

  1. Oooooh! Ich hatte ja schon einige negative Meinungen gelesen und das Buch ist deshalb bisher auf dem Wunschzettel versauert. Aber deine Rezi hört sich ja richtig gut an :) Wenn ich das nächste Mal ein paar Bücher kaufe, dann kommt das auch mit :)
    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Stefanie:)

      Das freut mich doch! Ich mochte es wirklich ebenso gerne wie die Layken-Bücher. Ich hoffe, dir wird es auch gefallen!

      LG:)

      Löschen
  2. Ooh doch mal ein positives Feedback zu dem Buch :)
    Das Buch teilt ja die Geschmäcker. Vielleicht geht man ja nach ihrer Layken Reihe mit zu großen Erwartungen ran, was ich irgendwie ja verstehen kann ;)

    Liebste Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich fand es wirklich toll! Hatte bisher gar nicht diese geteilten Meinungen mitbekommen... Für mich nicht schlechter als die Layken-Teile, nur etwas anders, da dieses Buch einen wirklich erschütternden Hintergrund enthält. Lesenswert:)

      LG:)

      Löschen
  3. Huhu :))

    tolle Rezi :))
    ich hab das Buch auf dem SuB :D ich sollte erst mal >Weil ich Layken liebe lesen :D< bevor ich das lese :)

    Liebe Grüße<33

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Mella:)

      Alles tolle Bücher, da kann eigentlich nix schiefgehen;)

      LG<3

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.