Dienstag, 13. Januar 2015

Liebe bis ans Ende der Welt von Susan Waggoner



erschienen bei Bloomoon

Der Klappentext

Liza folgt ihrer großen Liebe David in die Zukunft, genauer gesagt in das Jahr 3738. Doch das Leben in der Zukunft steckt voller Schwierigkeiten — vor allem weil Davids Familie Liza nicht akzeptieren will.

Und dann ist da auch noch Paul, Davids Bruder, der sich immer merkwürdiger verhält. Als dann David eines Tages in die Vergangenheit zurückreisen muss, folgt Liza ihm heimlich…

Meine Meinung zum Cover

Das Cover dieses Buches zeigt wahrscheinlich die beiden Protagonisten Liza und David, die unter einem Sternenhimmel sitzen. Es kommt ähnlich wie das Cover von Band 1 daher und besteht abermals aus weichen Farben. Auch Herzen sind erneut vorhanden. Die Story besteht aus dem Prolog und 14 betitelten Kapiteln.


Charaktere und meine Meinung

Liza gibt ihren Beruf und ihre Familie auf der Erde für ihre große Liebe David auf. Sie reist mit ihm aus ihrer Zeit 2218 ins Jahr 3738 – viele hundert Jahre nach einer verheerenden Katastrophe, die etliche Menschen das Leben kostete. Auf Neu-Erde wollen die beiden zusammen glücklich werden. Die zwei gefielen mir weiterhin recht gut. Doch trotzdem muss ich sagen, dass mir Davids Charme aus Band 1 sehr gefehlt hat. Er ist meistens auf Missionen, Liza muss sich in der neuen Umgebung allein zurechtfinden. Sie als Paar gab es so gut wie gar nicht, was ich sehr schade fand.
Davids Eltern waren mir durchweg unsympathisch, da sie keinerlei Akzeptanz für Liza aufbringen.
Auch Paul, Davids älteren Bruder mochte ich nicht wirklich. Er ist ebenfalls bei der Zeitflotte und versucht ständig, der Bessere zu sein. Sehr egoistisch und unsympathisch für mich.

Wie schon in Band 1 gefielen mir hier die Details einer ganz anderen Welt sehr gut. Den Ideen waren keine Grenzen gesetzt und somit trifft der Leser auf Haustiere der ganz besonderen Art, unvorstellbare neue Technologien und auch Alltagsgegenstände, die schon eine Gebrauchsanweisung benötigen. Das Essen ist auf diesem Planeten ganz anders und auch Haarfarben werden mehr zur Geltung gebracht. Es ist eine Welt der Nanotechnologie, wobei so gut wie alles erst einmal in seine Moleküle zerlegt wird, bevor es dann wieder neu aufgebaut wird. Richtig verrückte Vorstellung!
Ich habe in diese Geschichte wieder sehr gut rein gefunden, da es auch zwischendurch eine kleine Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse gibt.
Doch ansonsten fand ich die eigentliche Story mit der Zeit immer unspektakulärer. Es gibt keine nennenswerten Höhepunkte, einige Sätze sind viel zu kompliziert und lang gestaltet worden. Die ins Nichts führenden Sätze aus Band 1 sind dafür aber verschwunden.
Wie schon im Vorgängerteil erwähnt, fand ich die Liebesgeschichte zu wenig ausgebaut – dieser Punkt ist hier noch mehr vernachlässigt worden. Es gibt kaum Szenen, die Liza und David als Liebespaar ausweisen, was ich sehr schade fand.

Mein Fazit

Die heiß ersehnte Fortsetzung von Susan Waggoner bleib leider hinter meinen Erwartungen zurück. „Liebe bis ans Ende der Welt“ ist der Titel, viel Liebe gibt es in diesem Buch allerdings nicht. Der Aufbau der Sätze hat sich im Vergleich zum Vorgänger nur leicht verbessert. Der Satzaufbau ist zu lang und kompliziert. Die Technologien und diese ganz andere Welt konnten mich sehr faszinieren, die Charaktere hingegen weniger. Wir finden hier eine Story, die äusserst nichtssagend ist und nur kurz am Ende noch mit etwas Spannung punkten kann. Durch dieses ganze Für und Wider bekommt „Liebe bis ans Ende der Welt“ von mir noch ganz haarscharf 4 wackelige von 5 möglichen schwarzen Katzen.


Die Reihe:

Liebe braucht keinen Ort Rezi
Liebe bis ans Ende der Welt

Die Autorin

Susan Waggoner wurde in Iowa geboren, wuchs in einem Vorort von Minneapolis auf, und erlangte ihren Abschluss an der „University of Iowa“. Sie ist Autorin zahlreicher Bücher, „fiction” und „non-fiction”. Titel in Amerika sind Classic Household Hints; Better Than Chocolate; Little Cakes: Recipes for Any Occasion; und, mit Co-Autor Robert Markel, Make Mine Vodka; Cocktail Hour; Vintage Cocktails; und Cocktails A-Go-Go. Susan lebt in New York City.

ab 14 Jahren
208 Seiten
ISBN 978-3-7607-9849-3
Preis: 12,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken

Kommentare:

  1. Hoi Claudia

    Vor einigen Tagen ist mein Rezigramm zu "Liebe braucht keinen Ort" online gegangen und ich muss zugeben, dass mich schon der erste Band nicht begeistern konnte, Ich fühlte mich einfach zu alt dafür ... naja, ich entspreche ja auch wirklich nicht mehr dem Zielpublikum :-D
    Und wenn sogar du von der Fortsetzung enttäuscht bist, steht für mich nun fest, dass ich mir diese nicht mehr antun werde ;-)

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Favola:)

      Na, der Zielgruppe gehöre ich wohl auch nicht mehr an;) Schade, aber ich hatte mir von der Fortsetzung einfach etwas mehr versprochen. Naja, das nächste gute Buch kommt bestimmt!

      LG:)

      Löschen