Samstag, 17. Januar 2015

Panic – Wer Angst hat, ist raus von Lauren Oliver



erschienen bei Carlsen

Der Klappentext

HEATHER hatte nie vor, an dem verbotenen Spiel für Schulabgänger teilzunehmen. Denn der Gewinn ist zwar hoch, aber der Einsatz auch, und sie ist keine Kämpferin. Doch schnell wird ihr klar, dass es nur den richtigen Grund braucht, um dabei sein zu wollen. Und dass Mut auch eine Frage von Notwendigkeit ist.
DODGE war sich immer sicher, dass er bei Panic mitmachen würde. Er hat keine Angst, denn es gibt ein Geheimnis, das ihn durchs Spiel pushen wird. Aber um zu gewinnen, muss man auch seine Gegner kennen.

 Meine Meinung zum Cover

Das Cover finde ich eigentlich sehr unspektakulär. Es ist hauptsächlich orange. Der Leser erspäht 3 schemenhafte Gestalten, die auf einer Klippe stehen, bzw. eine von ihnen ist im Sprung. Die Story zieht sich über insgesamt 2 Monate. Diese sind mit dem entsprechenden Datum versehen und werden in der dritten Person der Protagonisten Heather und Dodge fast abwechselnd geschildert.


Charaktere und meine Meinung

Heather lebt mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und ihrer jüngeren Schwester Lily in einem Wohnwagenpark. Sie ist oftmals sehr unsicher und schämt sich für ihr Leben. Ihr einziger richtiger Freund ist Bishop. Heather ist ein Mensch, der sich erst mit der Zeit entwickelt und über sich hinauswachsen kann. Wenn sie das nötige Selbstvertrauen aufbringt…
Dodge lebt mit seiner Mutter und seiner zwei Jahre älteren Schwester Dayna zusammen. Die Familiensituation ist auch nicht immer leicht, da ein schwerwiegender Unfall alles über Nacht veränderte. Seine Verbissenheit gegenüber dem Spiel Panic fand ich so manches Mal schon beängstigend.
Nat ist Heathers beste Freundin. Mir kam sie sehr egoistisch und falsch vor, wobei der Schein aber auch trügen mag.
Bishop empfand ich als unaufrichtig und sehr undurchsichtig. Seine Beweggründe erschlossen sich mir erst mit der Zeit, was aber sicherlich von der Autorin so beabsichtigt wurde.
Panic ist ein Spiel, das jedes Jahr den Sommer über für die Schulabgänger stattfindet. Die Preissumme pendelt sich meistens bei 50 000$ ein, dieses Jahr sind es sogar sagenhafte
67 000$! Dafür müssen die Jugendlichen sich schon zu einigen „Mutproben“ überwinden… Auch die Einzelprüfungen sind nicht von schlechten Eltern und kommen ganz überraschend daher.

Ich muss ja sagen, dass mich die ersten knapp 100 Seiten dieses E-Books erst so gar nicht erreichen konnten. Meine Erwartungen gingen bei dem Wort „Spiel“ eher in die Richtung von Die Tribute von Panem, womit ich aber sehr falsch lag. Das eigentliche Spiel ist hier eher ein Nebenstrang, der immer mal wieder auftaucht. Nach der geschätzten Hälfte des Buches war aber auch ich richtig in der Story drin und fieberte mit den Protagonisten mit. Panic ist ein wahrlich krankes Spiel mit Prüfungen, die über eine „normale“ Mutprobe schon hinausgehen… So wurde mir der ein oder andere kleine Schockmoment serviert.
In diesem Buch geht es um die Entwicklung der Charaktere, die Bedeutung von Liebe und Freundschaft, was ich als sehr gut umgesetzt empfand.

„Was ich sagen will, wenn man jemanden liebt, wenn man jemanden gernhat, muss man das in guten wie in schlechten Zeiten tun. Nicht nur, wenn man glücklich ist und alles gut läuft. Verstehst du?“
83% des E-Books

Mein Fazit

Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte mich das neueste Werk von Lauren Oliver doch noch auf seine Seite ziehen. Wie zuerst noch vermutet, dreht sich hier nicht alles um dieses teils grausame Spiel Panic, sondern um die wirklich wichtigen Werte im Leben. Somit war ich sehr überrascht, was aber auf mich äusserst positiv wirkte. Die Charaktere sind authentisch dargestellt und nicht überzeichnet worden, der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. „Panic – Wer Angst hat, ist raus“ endete für mich sehr unerwartet, was ich aber keinesfalls als negativ empfand. Eine wirkliche Leseempfehlung, die sich von mir 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen verdient hat.

Der Mut bestand darin, weiterzumachen, egal was geschah.
95% des E-Books


 Die Autorin

Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn.

ab 13 Jahren
368 Seiten
ISBN 978-3-551-58329-1
Preis: 17,99 Euro
E-Book: 12,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Kommentare:

  1. Hallo Claudia,

    eine schöne und gelungene Rezi. Ich lese das Buch zur Zeit und bin beim eBook auf Seite 170/291 und bisher weiß noch nicht so recht, was ich vor dem Buch halten soll. Ich bin mal gespannt, wie es weitergeht.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Uwe!

      Ja, zuerst ging es mir auch so, da meine Erwartungen auch etwas anders waren. Doch zu guter Letzt hat es mich für die abgegebene Bewertung doch noch überzeugen können:) Viel Spaß noch mit dem Rest!

      LG:)

      Löschen
  2. Huhu :)

    das ist doch schon mal ganz gut :)). Bin gespannt wie ich es finden werde :))

    <33

    AntwortenLöschen
  3. Huhu:)

    War auf jeden Fall eine Steigerung zu der Zirkel-Rezi;)
    Da bin ich auch schon gespannt, viel Spaß beim Lesen!

    LG:)

    AntwortenLöschen
  4. Mhh, also so ganz überzeugt bin ich immer noch nicht. Von Lauren Oliver hatte ich bisher schon "Wenn du stirbst..blabla" als Hörbuch gehört und ich fand es zwar nicht scheiße oder so, aber ich bin mit ihrer Art zu Schreiben nicht so wirklich klar gekommen. Ich hab das Ebook von Panic vor Kurzem auf Englisch für unter einem Euro gekauft und werde es vielleicht irgendwann mal lesen.. Aber momentan ist der Wille noch nicht so ganz da :D
    Liebste Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Stefanie:)

      Das Buch habe ich von der Autorin auch noch hier stehen. Die Amor-Trilogie fand ich richtig gut, damit ist dieses nicht zu vergleichen.
      Vielleicht kann es dich ja doch noch begeistern:)

      LG<3

      Löschen