Sonntag, 25. Januar 2015

Töchter des Mondes – Schicksalsschwestern von Jessica Spotswood



erschienen bei Egmont INK

Der Klappentext

Ein Fieber wütet in New London. Doch da allen Hexen die sofortige Hinrichtung droht, ist die Schwesternschaft machtlos gegen die Krankheit. Cate hat sich bereits durch ihre Magie verraten und gilt nun als die meistgesuchte Hexe in ganz Neuengland. Schwerer wiegt für sie jedoch der Verlust ihres geliebten Finn, dessen Gedächtnis gelöscht wurde, sodass er sich nun nicht mehr an ihre einstige Liebe erinnern kann. Und die Visionen, die Cates kleine Schwester Tess immer häufiger heimsuchen, lassen keinen Zweifel daran, dass sich die unheilvolle Prophezeiung erfüllen wird. Cates, Tess‘ und Mauras vorherbestimmtes Schicksal scheint nicht aufzuhalten zu sein: Eine Schwester wird die andere vor Beginn des neuen Jahrhunderts töten …

 Meine Meinung zum Cover

Das Cover finde ich, obwohl es mal wieder ein Gesicht ist, doch sehr schön. Gerade die Farben haben es mir angetan. Sehr gedämpft und nicht aufdringlich. Die Blüten, die das Gesicht einrahmen und ihm somit auch schmeicheln, sind hier ebenfalls das Motiv. Auch ohne Schutzumschlag ist dieses Buch eine Augenweide. Die Story besteht aus dem Prolog und 22 spannenden Kapiteln.


 Charaktere und meine Meinung

Cate zeigt in diesem Band richtige Führungsqualitäten. Sie hat sich sehr verändert, was nicht immer negativ ist. Sie strahlt weiterhin eine gewissene Besonnenheit aus, zuweilen aber auch eine unbändige Wut.
Maura ist ja im letzten Band zum schwarzen Schaf mutiert und hält ihre Position auch in diesem Teil weiterhin hartnäckig. Doch auch bei ihr ist eine gewisse Veränderung erkennbar.
Wie auch schon ihre Schwestern verändert sich Tess ebenfalls. Große Dinge gehen vor, auf die ich aber wegen der Spoilergefahr nicht näher eingehen werde.
Wer Band 2 gelesen hat, weiß, wie es um Finn steht. Mir gefiel er weiterhin gut, auch wenn er in diesem Teil nicht ganz so präsent ist.

Ich muss sagen, dass ich diesem Finale sehr entgegen gefiebert habe. Viel zu schnell war es wieder einmal durch – aber das spricht ja auch für das Buch.
Band 3 ist eine direkte Weiterführung nach dem verheerenden Cliffhanger von Teil 2. Der Leser kann sofort wieder in die Zeit der Hexen und die niedrige Stellung der Frau eintauchen. Die veralteten Ansichten der Brüder werden dieses Mal nur kurz angerissen, zuvor ist ja auch schon deren Standpunkt zur Genüge kundgetan worden.

„Frauen brauchen die Führung durch einen Ehemann, der ihnen sagt, was richtig und was falsch ist.“
Seite 54

Die Fronten zwischen Cate und Schwester Inez verhärten sich immer mehr und könnten noch zu einem Desaster führen.
An diesem Finalband hat mir vor allem die Entwicklung der einzelnen Charaktere sehr gut gefallen. Man merkt ganz deutlich, dass sich die jungen Frauen in einer Phase des Umbruchs befinden. Manche Passagen fand ich dadurch sogar ziemlich furchteinflössend. Nach zwei Büchern denkt man ja als Leser, dass man „seine“ Protagonisten allmählich kennt, aber für dieses Buch trifft es keineswegs zu. Da hält die Autorin noch die ein oder andere Überraschung bereit…
Alle Figuren wirkten durchaus sehr lebendig und authentisch dargestellt. Die Hexenmagie wurde nicht übertrieben und ausschweifend dargestellt, was mir sehr gut gefiel. Doch kommt sie hier mehr zur Geltung. Auch fallen mehr actionreiche Szenen an, was man von den Vorgängerbänden nicht gewohnt ist. Doch alles in allem ist die Story damit absolut stimmig.

 Mein Fazit

Jessica Spotswood konnte mich mit ihrem Finale der Trilogie komplett überzeugen und mitreissen. Sie hat ihren Figuren regelrechte Wandlungen durchleben lassen, was ich bei der einen oder anderen so nicht erwartet hatte. Auch ließ die Autorin das Ende für mich völlig offen, ich hatte absolut keine Ahnung, was mich erwarten könnte. Letztendlich rührte mich dies auch noch zu Tränen, so dass ich die Trilogie und ganz besonders „Töchter des Mondes – Schicksalsschwestern“ nur noch loben kann. Dieser Finalband hatte alles, was ich mir unter einem Abschluss vorstelle und vergebe somit ganz klar 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen!

„Die richtige Person zu lieben und von ihr wiedergeliebt zu werden, das macht stark.“
Seite 131


 Die Reihe:

Töchter des Mondes – Cate Rezi
Töchter des Mondes – Sternenfluch Rezi
Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

Die Autorin

Jessica Spotswoods Leidenschaft fürs Schreiben und für Bücher begann schon in frühester Kindheit. Bis heute liebt sie romantische Geschichten und lässt sich von ihnen und ihren Figuren verzaubern. Nach ihrem Studium versuchte sie sich zuerst am Theater, merkte aber schnell, dass ihre wahre Berufung das Schreiben ist. Zusammen mit ihrem Mann und ihrer Katze Monkey lebt die Autorin in Washington D.C.


ab 14 Jahren
384 Seiten
ISBN 978-3-86396-026-1
Preis: 17,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Vielen Dank an dieser Stelle an den Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Exemplars!

Kommentare:

  1. Huhu :))

    Bei mir kam es MItte der Woche dann endlich an :)). Ich hoffe ich kann es heute endlich anfangen :S.. die Woche war so stressig. Bin total gespannt, ob es mich auch so begeistern kann :))

    Liebe Grüße & einen schönen Abend<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Mella:)

      Dann ist es ja endlich da, freut mich! Eigentlich müsste es dir ja genauso gut gefallen, oder? ;) Bin gespannt, was du sagst. Viel Spaß beim Finale und einen schönen Abend!

      <33

      Löschen