Mittwoch, 14. Januar 2015

Unsterblich – Tor der Nacht von Julie Kagawa



erschienen bei Heyne fliegt

Der Klappentext

In einer Welt, in der die Menschen von den Vampiren wie Sklaven gehalten werden, hat die siebzehnjährige Allison die einzig richtige Entscheidung getroffen: Sie hat die Unsterblichkeit gewählt und genießt nun die Vorzüge eines sorgenfreien Lebens unter den Vampiren. Doch ihre Vergangenheit lässt sie nicht los, und als Allie an den Ort zurückkehrt, der einst ihre Heimat war, macht sie eine furchtbare Entdeckung: Die Rote Schwindsucht, die den Menschen vor Allies Geburt zum Verhängnis wurde, ist zurückgekehrt. Und diesmal sind auch die Vampire gefährdet, sich anzustecken. Nur einer kann vielleicht Abhilfe schaffen: Kanin, Allies »Schöpfer«. Unter den Vampiren gilt er jedoch als abtrünnig, und niemand weiß, wo er sich aufhält. Wird es Allie rechtzeitig gelingen, ihn zu finden?

Meine Meinung zum Cover

Das Cover sieht fast genauso aus, wie das von Band 1. Nur ist dieses Mal der Farbklecks Blau und Protagonistin Allie steht auf der linken Seite. Ansonsten wie gehabt. Die Story besteht aus 3 Teilen, in denen sich 22 spannende Kapitel tummeln. Zu guter Letzt gibt es noch einen Epilog.


Charaktere und meine Meinung

Allie ist immer noch eine ganz tolle Protagonistin, die mir noch mehr ans Herz gewachsen ist. Ich konnte mich sehr gut in ihre Lage hineinversetzen und litt wahrhaftig mit ihr. Ihre Träume/Visionen über ihren „Erschaffer“ sind richtige Albträume, die einen um den Verstand bringen können. Keine leichte Kost für das junge Mädchen… Man merkt als Leser jederzeit, wie sehr sie gegen den Dämon in sich ankämpft und versucht, ihre Menschlichkeit so gut es geht zu bewahren. Allie versucht alles, um sich unter Kontrolle zu halten. Ein wirklich harter Kampf, aber wenn einer ihn durchsteht, dann Allison!
Jackal war auch schon in Band 1 dabei und ist Allies „Bruder im Blute“. Hier ist seine Rolle wesentlich größer und ich muss zugeben: Er gefiel mir wahnsinnig gut! Natürlich hat er eine Art an sich, die böse und grausam ist und zu vielen Opfern im Vorgängerband geführt hat. Doch hier überrascht er den Leser mit seinem einzigartigen Charme und Sarkasmus, der mich so manches Mal zum Schmunzeln brachte. Ob man ihm nun immer trauen kann, ist fraglich. Doch mir gefiel diese Figur ausserordentlich gut – auch manch Böser hat seinen guten Kern.
Ganz im Gegensatz zu Sarren. Er ist ein einziger skrupelloser und grausamer Psychopath, den man am liebsten hinter Schloss und Riegel sehen würde. Er hat krankhafte Phantasien, die er in voller Form an Kanin auslebt. Ein wirklich schrecklicher Kerl, dem ich nicht einmal im Hellen begegnen möchte. Er ist wahrhaftig durch und durch böse…
Prinz Salazar tritt in diesem Teil das erste Mal in Erscheinung. Er war überhaupt nicht mein Fall, da er auch etwas an sich hat, was sehr undurchsichtig und geradezu böse wirkt. Seine Motive sind nicht immer ganz ehrenhaft.

Dieser Teil startet ungefähr vier Monate nach Ende des ersten Bandes. Es liegt mittlerweile Schnee, was atmosphärisch sehr gut zu unserer derzeitigen Jahreszeit passt. Dadurch wirkte die Story noch um einiges düsterer. Es gibt einen kleinen und knackigen Rückblick, was natürlich den Wiedereinstieg in die Story erheblich erleichtert.
Auch hier sind die einzelnen Buchteile wieder kleine Stationen von Allies Reise. Doch dieses Mal schließt sich auch der Kreis zu ihrer Vergangenheit ein wenig. Es findet eine einzige Hetzjagd statt, die rasant voranschreitet. Der Spannungsbogen ist abermals sehr hoch, doch auch die ruhigeren Momente sind punktgenau platziert worden – einfach perfekt! „Unsterblich – Tor der Nacht“ enthält Überraschungen und unerwartete Wendungen, genauso wie ausweglose Situationen, die durch Gefühle verursacht werden. Es ist ein ständiges Auf und Ab, das die Charaktere durchleben und mitmachen müssen. Die komplette Story wirkt sehr gut konzipiert und wurde super umgesetzt. Die Kampfszenen empfand ich keinerzeit als übertrieben dargestellt.
Einige Passagen liessen eine unheimliche Wut in mir aufkommen. Allie hat in ihrem Menschenleben alles versucht, um sich und gerade auch andere nach bestem Wissen und Gewissen zu beschützen. Sie versuchte immer, das Beste aus einer Situation heraus zu holen. Und was ist der Dank? Ihr wird böse in den Rücken gefallen und man wirft ihr üble Sachen an den Kopf! Da sieht man mal wieder, dass sich zuviel Gutmütigkeit nicht auszahlt…

 Mein Fazit

Julie Kagawa konnte mich mit dem zweiten Teil ihrer Unsterblich-Reihe wieder einmal vollends begeistern und mitreissen. Für mich ein wahres Meisterwerk, das dem Auftaktband in Nichts nachsteht. Der rote Faden ist auch hier vorhanden, der Spannungsbogen wird jederzeit ohne große Mühe hoch gehalten. Die dystopische Kulisse aus Autowracks, überwucherten Städten und verlassenen Häusern wurde auch hier wieder sehr schön mit in die Vampir-Story eingearbeitet. In diesem Buch herrscht sehr viel Bewegung, was dem Leser die Seiten nur so durch die Finger gleiten lässt. Man merkt die stattliche Seitenanzahl zu keiner Zeit und kann sich kaum bremsen oder das Buch zur Seite legen! „Unsterblich – Tor der Nacht“ endet mit einem genialen Cliffhanger, der mich sehnsüchtig auf Band 3 warten lässt. Mir bleibt gar nichts anderes übrig, als diesen Teil in den höchsten Tönen zu loben, da er mir wirklich sehr tolle Lesestunden beschert hat!
Der Form halber möchte ich aber dennoch erwähnen, dass sich dieses Buch selbstverständlich 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen verdient hat!


Die Reihe:

Unsterblich – Tor der Dämmerung Rezi
Unsterblich – Tor der Nacht

Die Autorin

Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.

ab 14 Jahren
544 Seiten
ISBN 978-3-453-26869-2
Preis: 16,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses wunderbaren Rezensionsexemplars bedanken!


Kommentare:

  1. Huhu Claudia,

    bin gerade über Umwege (Sky) über deinen Blog gestolpert und gleich mal geblieben ;-)
    Die Unsterblich-Reihe der Autorin interessiert mich auch sehr! Ich habe vor kurzem die Bücherei gewechselt (unsere Dorfbücherei hatte leider nicht mehr so viel Auswahl) und habe dort die Reihe gesehen. Nach deiner begeisterten Meinung, werde ich mir die Reihe die nächsten Monate einmal ausleihen.
    Hast du die Plötzlich Fee Reihe der Autorin auch schon gelesen?

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Sandra, herzlich willkommen:)

      Diese Reihe hat mich wirklich komplett geflasht, kann ich nur empfehlen! Von Plötzlich Fee kenne ich bisher nur Band 1, habe dann erstmal zu Plötzlich Prinz gewechselt und fand diese toll. Empfehlenswerter ist es aber wohl, erst die Feen zu lesen.

      LG :)

      Löschen
    2. Die Plötzlich Fee Reihe habe ich bereits gelesen. Plötzlich Prinz steht zumindest schon mal im Regal :-D Ich hoffe ich komme demnächst dazu die Reihe zu starten.

      LG

      Löschen
    3. Dann wünsche ich dir schon einmal viel Spaß dabei! Julie Kagawa ist echt in kurzer Zeit zu einer meiner Lieblingsautorinnen geworden:)

      LG

      Löschen