Mittwoch, 21. Januar 2015

Watersong – Sternenlied von Amanda Hocking



erschienen bei cbt

Der Klappentext

Die 16-jährige Gemma liebt das Meer. Und sie liebt ihren besten Freund Alex. Der Sommer verspricht perfekt zu werden – bis die geheimnisvollen Mädchen Penn, Lexi und Thea auftauchen und Gemma in ihren Bann ziehen. Nach einer gemeinsamen Partynacht fühlt Gemma sich wie ausgewechselt: stärker, schneller und schöner als je zuvor. Was ist passiert? Als sie die Wahrheit erfährt, ist es bereits zu spät: Die verführerische Welt der Sirenen lockt Gemma unaufhaltsam in die tödlichen Tiefen des Meeres ...

Meine Meinung zum Cover

Das Cover ist die reinste Augenweide. Der Schutzumschlag schimmert ganz toll, so dass ich mir dieses Buch unbedingt als Printausgabe kaufen musste. Im Vordergrund erblickt der Leser wahrscheinlich Protagonistin Gemma, die im Meer schwimmt. Etwas weiter oberhalb sind noch einige Wellen und ein Leuchtturm abgebildet. Dies ist ebenso auf der Rückseite des Umschlags zu sehen. Nimmt man den Schutzumschlag ab und klappt ihn auf, so ist es schon fast ein kleines Poster: Gemma und wahrscheinlich Alex schwimmen unter Wasser aufeinander zu, über ihnen das tosende Meer. Ganz toll und absolut stimmig mit der Story! Diese besteht aus dem Prolog und 28 betitelten Kapiteln.


Charaktere und meine Meinung

Gemma ist 16 Jahre alt und eine richtige Wasserratte. Sie war mir sofort ganz sympathisch, auch wenn ich nun keine Eigenschaften besonders herausheben kann.
Ihre Schwester Harper ist etwas älter und ging mir die meiste Zeit etwas auf die Nerven. Sie bemuttert und kontrolliert Gemma zu sehr, da bleibt kaum noch Luft zum Atmen. Dass sie besorgt ist und ein stückweit die Mutterrolle übernimmt, finde ich toll, aber sie kann die Grenzen nicht richtig setzen.
Alex ist ein sehr sympathischer junger Mann, den ich sogleich mochte. Er kümmert sich auch um Gemma, hat aber nicht Harpers penetrante Art an sich.
Daniel fand ich äusserst nett und auch lustig. Er hat ein unnachahmliches Wesen, dem man sich kaum entziehen kann.
Penn, Lexi und Thea sind die mysteriöse Komponente in diesem Buch. Sie sind die Sirenen, die nichts Gutes im Schilde führen. Die drei sind übernatürlich hübsch und wirken somit teilweise sehr einschüchternd auf die Leute des Dorfes. Von Sympathie ihnen gegenüber kann ich nicht sprechen.

Ich kenne schon eine Trilogie der Autorin und habe mich sehr auf diese Reihe gefreut. Doch gerade der Anfang erschien mir eher etwas holprig, die Szenenwechsel waren mir zu rasant. Es baute sich keine rechte Spannung auf. Den Ort Capri konnte ich mir recht gut vorstellen - Amanda Hockings Schreibstil war in dieser Beziehung wieder so, wie ich ihn kannte.
Einen Großteil der Geschichte nimmt Gemmas Schwester Harper ein, was ich gar nicht erwartet hatte. Sie kam mir bald wie die eigentliche Protagonistin vor. Ihr Strang dreht sich eher um Liebe und die kleinen Problemchen damit.

Mein Fazit

Amanda Hocking konnte mich mit ihrem Auftaktband zu dieser Trilogie nicht wirklich mitreissen. Fehlender Spannungsaufbau und einige Sätze, die wahrscheinlich der deutschen Übesetzung zum Opfer gefallen sind, sorgten bei mir nur für mässigen Lesespass. Dazu noch eine relativ nervige Schwester der Protagonistin, die eine für mich zu große Rolle in der Story spielt, machten dieses Buch etwas zäh. Die Idee hinter der Geschichte finde ich eigentlich total klasse und ich werde auch weiterlesen, aber für diese Leistung bekommt „Watersong – Sternenlied“ leider nur 3 von 5 möglichen schwarzen Katzen.


Die Reihe:

Watersong – Sternenlied
Watersong – Wiegenlied
Watersong – Todeslied

Die Autorin

Amanda Hocking, geboren 1984, lebt in Austin, Minnesota. Sie wurde im Zeitraum von Dezember 2010 bis März 2011 mit ihren selbst verlegten Romanen überraschend zur Auflagen- und Dollar-Millionärin. Inzwischen hat die ehemalige Altenpflegerin Filmrechte für eine ihrer Trilogien verkauft und mit dem US-Verlag St Martin's Press Verträge über mehrbändige Jugendbuchreihen abgeschlossen. Hocking gilt als derzeit erfolgreichste selbst verlegte Schriftstellerin der Welt.

ab 13 Jahren
320 Seiten
ISBN 978-3-570-16159-3
Preis: 16,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


Kommentare:

  1. Hi Claudia,

    schade, dass es dich nicht so ganz überzeugen konnte, aber ich kann es verstehen. Ich bin auch schon ganz gespannt auf den nächsten Teil, hoffentlich müssen wir nicht mehr ganz so lange warten. =)

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Micha:)

      Ich werde auch auf jeden Fall weiterlesen - Teil 2 und 3 liegen auch schon im Regal. Aber erst einmal sind andere Bücher dran, dieses lud nicht direkt zum Weiterlesen ein...

      LG:)

      Löschen
  2. Huhu liebe Claudi :)

    Also langsam macht es mir Angst :DDD. Ich kann dir in allen Punkten nur zustimmen:)))

    Liebe Grüße<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mir läuft dann auch gerade ein Schauer den Rücken hinunter, liebe Mella - das ist doch nicht mehr normal...

      LG <3

      Löschen
  3. Hey Claudia,

    und ich dachte schon ich wäre die Einzige die das Buch nicht gut fand :-D Irgendwie war es absolut nicht meins und ich konnte mit den Protagonisten wenig anfangen. Ich bin mir noch sehr unsicher, ob ich die Reihe weiterlesen werde und das will bei mir schon was heißen :-D

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Sandra:)

      Ich bin schon etwas enttäuscht, da ich die Tryll-Trilogie (komisches Wort) wirklich klasse fand. Nun liegen Teil 2 und 3 seit Weihnachten im Regal - da muss ich wohl durch. Aber vielleicht sind die ja auch besser! Die Hoffnung stirbt ja zuletzt;) Ich werde dann berichten, wenn ich das nächste gelesen habe, vielleicht motiviere ich dich dann ja auch - egal, in welche Richtung:)

      LG:)

      Löschen
    2. Ja, ich bin gespannt was du zu den Fortsetzungen sagen wirst! Und wie du mich dann motivieren kannst oder nicht :-D

      Löschen