Sonntag, 4. Januar 2015

Wer die Lilie träumt von Maggie Stiefvater



erschienen bei Script 5

Der Klappentext

Mit jedem Tag, den Blue mit Gansey verbringt, fällt es ihr schwerer, sich nicht in ihn zu verlieben – obwohl sie weiß, dass ein Kuss von ihr der Grund für seinen nahen Tod sein könnte. Sie ist fasziniert von seiner leidenschaftlichen Suche nach dem verschwundenen König Glendower, und in der knisternden Hitze des Sommers kommen Blue, Gansey und die Raven Boys diesem Ziel immer näher. Vor allem Ronans Fähigkeit, Gegenstände aus seinen Träumen in die reale Welt zu bringen, lässt die Lösung greifbar werden. Doch das Spiel mit der Traumwelt ist gefährlich und Blue und ihre Freunde sind nicht die Einzigen, die sich ihre Wünsche herbeiträumen wollen …

Meine Meinung zum Cover

Das Cover dieses Buch sieht einfach ganz toll aus. Es ist in einem starken Grün gehalten und die Lilie darf als Motiv natürlich auch nicht fehlen. Ich liebe ja diese Art von Blumen sehr – allein das ist schon ein Grund, das Buch zu lesen. Auch die Verschnörkelungen in schwarz (vorne) und weiß (hinten) gefallen mir sehr gut. Die Story teilt sich in den Prolog, 63 Kapitel und den Epilog. Es handelt sich hier um den zweiten Teil von Maggie Stiefvaters neuer Buchreihe um die Raven Boys.

Meine Zusammenfassung

Blue und die Jungs suchen weiterhin nach König Glendower. Auch leidet Blue noch immer darunter, dass sie keinerlei hellseherische Fähigkeiten wie die anderen Frauen in ihrer Familie hat. Sie mag sich nicht ihre Verliebtheit gegenüber Gansey eingestehen, da ja ein Kuss von ihr für seinen Tod verantwortlich sein soll. Ronan erträumt sich immer mehr Dinge, die dann in der realen Welt auftauchen. Doch dies ist ein Spiel mit dem Feuer…


Charaktere und meine Meinung

Ein Jahr ist es her, seitdem ich den ersten Teil dieser neuen Reihe gelesen habe. Mir fiel der Einstieg sehr, sehr schwer. Es gibt auch leider keinerlei Rückblicke auf die vorangegangenen Ereignisse, sodass ich die verschiedenen Jungs nur schwer auseinanderhalten konnte. Ebenso wusste ich schon nicht mehr genau, was mit Noah passiert war. Woran es jetzt genau lag – da bin ich überfragt, denn ich bin wirklich ein Fan der Autorin und habe mir diese Fortsetzung sehnlichst herbei gesehnt.
Das Augenmerk liegt in diesem Band eindeutig auf Ronan, der sich Dinge erträumt, die in der Realität erscheinen. So wie es schon mit seinem Raben Chainsaw in Band 1 war. Ronan hat schlechten Umgang, der ihn immer mehr runterzieht.
Blue und Gansey treten hier oftmals sehr in den Hintergrund, was mir nicht so gut gefiel. Ihre Passagen sind im Vergleich sehr rar geworden. Der Protagonistenwechsel hat mir leider nicht so viel Lesefreude bereiten können.
Der graue Mann tritt ebenfalls verstärkt ins Rampenlicht. Seine Kapitel wirken sehr mysteriös. Eine gewisse Kälte machte sich bei mir breit, sobald ein solches Kapitel kam. Sein Verhalten wirkt stellenweise sehr merkwürdig auf den Leser. Ich war mir nie sicher, ob der graue Mann wirklich der Realität entspringt. Im weiteren Storyverlauf wird er immer mehr in die Geschichte integriert und gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Er war ordentlich gekleidet und wirkte überwältigend…grau.
Seite 249

Blues Familie ist weiterhin ein kleines Highlight des Buches. So schräg und witzig wie sie sind, muss man sie einfach mögen. In der Familie kommt sicherlich keine Langeweile auf.
Bei Adam kommen wieder sehr seine Selbstzweifel heraus. Er ist immer noch der Meinung, dass er nicht auf die Aglionby gehört, so wie die anderen Jungs. Alles nur, weil er nicht aus einer wohlhabenden Familie kommt. Adam erkämpft sich seinen Platz mit sehr viel Disziplin und beinahe schon Verbissenheit.
Über der gesamten Story schwebt weiterhin das Damoklesschwert von Blues Vision, dass ein Kuss von ihr einen Jungen töten wird. Kurzzeitig wähnt sich der Leser in Sicherheit und denkt gar nicht mehr daran, doch dann wird er wieder mit der Nase darauf gestossen. Keine üble Idee. So ist man sich der Gefahr stets bewusst…
Kuriositäten dürfen in diesem Buch natürlich auch nicht fehlen. Da kann ich zum Beispiel solche Dinge wie hypnotisierte Kühe, einen Traumtoaster oder auch einen Kalender mit nur einem Monat nennen. Gerade dies gibt der Story noch einen Schuss besondere Würze.

Mein Fazit

Maggie Stiefvater hat wieder einmal ein sehr anspruchsvolles Buch geschrieben, für das man sich definitiv Zeit nehmen sollte. Es ist kein Buch für zwischendurch. Nach dem Beenden von „Wer die Lilie träumt“ neige ich schon fast dazu zu sagen, dass man erst auf alle Bände warten sollte, bevor man mit dem Lesen beginnt. Mir hat die Lesepause von einem Jahr leider gar nicht gut getan, ich hatte zu viele Kleinigkeiten schlichtweg vergessen. Überhaupt wirkt dieser zweite Teil nicht so sehr wie eine Fortsetzung, da es kaum neue Erkenntnisse gibt.
Maggie Stiefvater hat ein ganz besonderes Talent, die Leser zu fesseln und zu begeistern. Allerdings fand ich den Protagonistenwechsel eher schlecht gelungen. Die Umstellung war mir zu radikal. Der Schreibstil ist und bleibt klasse – da kann sich so mancher Autor eine Scheibe von Maggie Stiefvater abschneiden! Insgesamt habe ich dieses Buch über mehrere Wochen gelesen, weil es mich nicht wirklich fesseln konnte. Doch zum Ende der Story hin gab es auch für mich noch kleine Lichtblicke und der Cliffhanger hat dem Buch noch einen Pluspunkt erspielt. Trotzdem werde ich für diesen zweiten Teil der Reihe 3 von 5 möglichen schwarzen Katzen vergeben und hoffen, dass mich der nächste Teil wieder vollkommen in seinen Bann ziehen kann.



Die Reihe:

Wen der Rabe ruft Rezi
Wer die Lilie träumt

Die Autorin

Maggie Stiefvater, geboren 1981, wurde mit ihrer Nach dem Sommer-Trilogie sowie dem Roman Rot wie das Meer international bekannt und von der Presse gefeiert. Wer die Lilie träumt ist der zweite Band ihrer neuen Buchreihe, die in den USA bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Die New York Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer Familie in den Bergen Virginias.
www.maggiestiefvater.de

ab 16 Jahren
528 Seiten
ISBN 978-3-8390-0154-7
Preis: 18,95 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Na, das klingt ja sehr durchwachsen ^^ Meinst du, dass es wirklich an der Pause lag? Da bin ich jetzt echt froh, dass ich gewartet hab, auch wenn es mich total reizt zu lesen, vor allem, wenn jeder es liest. Ich werd auf jeden Fall noch Band 3 abwarten und dann erst mit der Trio anfangen, bin ja schon sooo gespannt! :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu:)

      Ja, nicht umsonst hätte ich sooo lange an dem Buch gelesen... Sonst bin ich ja immer viel schneller. Ich denke, dass es die Pause UND der Protagonistenwechsel waren. Ausserdem habe ich es selten, dass ich nach langer Pause wieder in ein Buch reinkomme. Wie sagt man so schön? Eine Verkettung unglücklicher Umstände;) Ich bin ja großer Maggie Stiefvater-Fan und freue mich trotzdem auf den nächsten Teil!

      LG:)

      Löschen
  2. Huhu Claudia :)

    ohhh... das klingt nicht ganz so gut :S. Band eins hat mir wirklich gut gefallen. Bin gespannt wie mir dieses Buch gefallen wird.

    Frohes neues Jahr noch :))
    Liebe Grüße<<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Mella und frohes neues Jahr auch für dich!

      Ja, bin auch ziemlich enttäuscht, aber habe Hoffnung für Band 3:)

      LG <3

      Löschen