Samstag, 14. Februar 2015

Die Stunde der Lilie, Band 1 von Sandra Regnier




erschienen bei Impress

Der Klappentext

Es sollte ein gewöhnlicher Ausritt nach einem anstrengenden Schultag werden. Niemals hätte sich die sechzehnjährige Julia träumen lassen, dass es sie an der mit Lilien gesäumten Weggabelung aus dem Deutschland der Gegenwart ins Frankreich des 17. Jahrhunderts verschlagen würde. Und das ohne eine Möglichkeit der Rückkehr. Von einem Tag auf den anderen muss sich Julia den Sitten des Versailler Königshofes anpassen und zu allem Übel auch noch Französisch lernen. Glücklicherweise bekommt sie jedoch einen einflussreichen Vormund an die Seite gestellt: Etienne Flémont, den Grafen von Montsauvan. Ein Mann, der ihr Schicksal noch weitreich beeinflussen soll…

Meine Meinung zum Cover

Das Cover finde ich sehr schön, es passt wieder einmal hervorragend in die Reihe der Impress-Titel. Die Farben sind dezent, als Farbtupfer erblickt der Leser ein unaufdringliches Rot im letzten Wort des Titels und beim Verlagslogo. Ansonsten dominieren verschiedene Blautöne, die aber leicht verwischt sind. Eine Lilie ist selbstverständlich auch abgebildet – sie darf ja nicht fehlen. Die Story besteht aus dem Prolog und 37 betitelten Kapiteln, sowie einem Nachwort der Autorin zum geschichtlichen Hintergrund.


Charaktere und meine Meinung

Julia ist 16 Jahre alt und gerät durch einen ominösen Zeitsprung bei einem Ausritt ins Jahr 1677. Sie landet in Versailles, wo zu der Zeit König Ludwig der XIV herrscht. Julias naive und unbedarfte Art hat mir so manches Mal die Nerven geraubt. Sie nimmt es mehr oder weniger hin, denkt nur mal kurzzeitig an ihre Familie und ihr Zuhause, sucht aber nicht vehement nach einer Fluchtmöglichkeit. Das fand ich doch ziemlich unlogisch. Stattdessen stürzt sie sich auf das Lernen der Etikette, damit sie am Hofe nichts verkehrt macht. Dies zieht sich über Wochen hin.
Montsauvan ist ein netter Weggefährte, der Julia unter seine Fittiche nimmt. Er war mir nicht ganz unsympathisch und passte sehr gut in die vergangene Zeit.

Ich habe wieder und wieder versucht, diesem Buch eine Chance zu geben, und letztendlich habe ich mich auch durchgebissen. Doch dies änderte nichts an der Tatsache, dass es mir so gar nicht gefallen hat. Es war mir viel zu langweilig, der Schreibstil gefiel mir gar nicht und kam mir stellenweise etwas holperig vor.
Julia muss viel lernen und erledigt jede Aufgabe auf Anhieb zur vollsten Zufriedenheit. Für mich sehr unglaubwürdig und keinesfalls authentisch, denn wer ist schon perfekt? Interessant waren diese Informationen um die damalige Etikette schon etwas, zogen sich aber unheimlich in die Länge. Ich konnte kein Ende absehen und wusste überhaupt nicht, worauf das alles hinauslaufen sollte.
Zu dem Prolog wurde leider keine Brücke mehr geschlagen, was ich sehr schade fand. So stand dieser einfach mitten im Raum.
Die Namen der einzelnen Figuren klangen ziemlich ähnlich, was für Verwirrung bei mir sorgte. Ausserdem erinnerten mich die Namen sehr an Game of Thrones und Herr der Ringe, was zu der Story nun gar nicht passte. 

 Mein Fazit

Sandra Regnier konnte mich mit dem Auftaktband ihrer Lilienreihe keineswegs begeistern. Ich habe mich dermassen gelangweilt und sah keinerlei Vorankommen in der Story, so dass die zweite Hälfte des Buches mir schon einiges abverlangt hat. Weder der Schreibstil, noch die Protagonisten konnten mich überzeugen, sie wirkten teilweise überzeichnet und nicht authentisch. Allein für die Idee der Story und das wieder einmal schöne Cover in der Impress-Reihe verdienen von mir noch 1 von 5 möglichen schwarzen Katzen.


Die Reihe

Die Stunde der Lilie, Band 1
Die Stunde der Lilie, Band 2 (erscheint voraussichtlich im Sommer 2015)

Die Autorin 

Sandra Regnier ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der Schule und einer Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach Frankreich auswandern. Stattdessen heiratete sie einen Mann mit französischem Nachnamen und blieb zu Hause. Heute ist Sandra Regnier selbstständig und versteht es, den schönen Dingen des Lebens den richtigen Rahmen zu geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen kann, als auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen.

E-Book
ab 14 Jahren
362 Seiten
ISBN 978-3-646-60073-5

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars im Rahmen eines Adventskalendergewinnspiels bedanken!

Kommentare:

  1. Guten Morgen!

    Oh, das hört sich ja ziemlich vernichtend an ^^ Ich hab von der Autorin die Pan Trio gelesen, da fand ich den ersten Band gut, die Fortsetzungen so mittelmäßig. Aber das scheint ihr ja gar nicht gelungen zu sein. Schade ... und meinen Respekt, dass du dich trotzdem "durchgebissen" hast ;)
    Das nächste Buch wird sicher besser!

    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende!
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu:)

      Ja, das stimmt. Ich wollte die Rezi aber trotz der immensen Kritik posten - es kann einem ja nicht immer alles gefallen;)
      Wird es, wird es!

      LG und schönes Wochenende:)

      Löschen
  2. Hey Liebes ♥
    Ich glaube mir ist gerade alles aus dem Gesicht gefallen :O. HUPS! Nur ein Kätzchen? Ähm, das ist wirklich tragisch. Ich liebe die Pan-Trilogie der Autorin nämlich sehr. Aber irgendwie konnte ich mich zu diesem Auftaktsband noch nicht aufraffen, vielleicht war das auch gut so :D. Aber ihre neue Zeitreise-Reihe mag ich auf jeden Fall austesten. Schade, dass dir das Buch so wenig zusagen konnte :(.

    Knuddelige Valentinstagsgrüße
    Lielan ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Liebes:)

      Fiel mir auch echt schwer, aber was soll ich machen? Die Pan-Trilogie kenne ich gar nicht. Ich liebe ja auch Zeitreiseromane, aber da kenne ich persönlich viel Bessere.

      Hab ebenfalls einen schönen Valentinstag :-*

      Löschen