Montag, 23. Februar 2015

*Kurzrezi* Klippentanz von Laila El Omari




erschienen bei Baumhaus

Der Klappentext

Elinor ist verliebt. Sebastian, der Neue an der Schule, ist süß und geheimnisvoll – und die beiden kommen sich schnell näher. Doch plötzlich erhält Elinor anonyme E-Mails, in denen sie vor Sebastian gewarnt wird.
Nach und nach lernt Elinor mehr über Sebastians Vergangenheit – und seine Freundin, die ums Leben gekommen ist. Bis heute ist nicht geklärt, was genau damals passiert ist. Elinor ist geschockt, als sie erfährt, dass Sebastian verdächtigt wurde, etwas mit ihrem Tod zu tun zu haben. Doch trotz aller Warnungen hält sie zu ihm. Bis eines Tages ein weiteres Mädchen stirbt …

Meine Meinung zum Cover

Das Cover passt hervorragend zum Titel, besonders schön finde ich persönlich es aber nicht. Es ist sehr grau, der Farbklecks ist eindeutig der Titel. Die Story besteht aus dem Prolog, 17 Kapiteln und dem Epilog.


Meine Kurzrezension

Das Buch startet mit einem sehr interessanten Prolog. Der Leser kann hier noch nicht einschätzen, ob es sich um die Vergangenheit oder die Zukunft dreht. Dieser Einstieg hat mir sehr gut gefallen und Lust auf mehr gemacht. Doch dann störte mich sehr schnell der recht ausführlich dargestellte Schulalltag von Elinor – ich wusste zu jeder Zeit, welche Stunde sie gerade hat und wie sie die findet. Die Erwähnung hätte auch am Anfang gereicht, ihr Stundenplan war für mich nicht so richtig interessant und eher unwichtig…
Das Verlieben und Kennenlernen zwischen Elinor und Sebastian ging schnell vonstatten und hatte etwas Niedliches an sich. Der Leser bekommt gerade in Elinors Familienleben einen guten Einblick, was sie mir etwas näher brachte. Zu Sebastian konnte ich leider keinen Draht finden.
Jedes Kapitel beginnt mit einem Auszug aus dem Leben von Sebastians Ex-Freundin. Diese Idee gefiel mir sehr gut, kam ich doch der vermeintlichen Wahrheit immer ein Stück näher.

Mein Fazit

Laila El Omari konnte mich mit ihrem Jugendbuch „Klippentanz“ nur mittelmässig überzeugen. Während die Protagonistin Elinor sehr gut dargestellt wurde, haperte es dafür bei den anderen Figuren. Es wurde zuviel Wert auf eine fast stündliche Aktualisierung von Elinors Stundenplan gelegt, was für mich ziemlich langatmig wirkte. So kam keinerlei Spannung auf. Doch die Idee hinter der Story und auch der Schreibstil gefielen mir gut, die Seiten glitten nur so durch meine Hände auf der Suche nach der Wahrheit. Ich konnte gut miträtseln, fand aber einige Szenen nicht ausreichend dargestellt. Für mich hat sich dieses Buch 3 von 5 möglichen schwarzen Katzen verdient.


 Die Autorin

Die in Münster geborene Laila El Omari, Tochter einer deutschen Mutter und eines palästinensischen Vaters, studierte nach dem Abitur in Münster Orientalistik, Germanistik und Politikwissenschaften. Nach erfolgreicher Beendigung des Grundstudiums setzte sie das Hauptstudium in Bonn fort.
Sie spricht mehrere arabische Dialekte und hat oft Länder des Orients bereist. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Töchtern in Bonn Bad Godesberg.

ab 14 Jahren
235 Seiten
ISBN: 978-3-8339-0263-5
Preis: 12,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen