Samstag, 14. Februar 2015

Liv Forever von Amy Talkington




erschienen bei Gulliver

Der Klappentext

Liv spürt augenblicklich, dass es im Internat »Wickham Hall« nicht mit rechten Dingen zugeht: Wer oder was verbirgt sich in dem alten Gemäuer? Weiß der scheinbar unnahbare Malcolm etwas darüber? Liv verliebt sich in ihn. Unsterblich. Doch dann wird Liv hinterrücks ermordet. Aber sie ist nicht tot, sondern geistert mit den Seelen vieler anderer verstorbener Mädchen durch die Schule. Ist sie verflucht? Wie lässt sich der Bann brechen? Kann Liv zu Malcolm zurückkehren? Bald stößt sie auf das dunkle Geheimnis von »Wickham Hall« ...

Meine Meinung zum Cover

Das Cover finde ich sehr ansprechend und äusserst schlicht. Zu sehen sind eine Blume und ein kleiner Schmetterling. Die Farben sind keineswegs aufdringlich, sondern sehr schön gewählt. Es handelt sich hierbei um Schattierungen von Lila – für mich ein Augenschmaus! Der Titel schimmert sogar etwas. Die Story besteht aus 18 Kapiteln und einigen Zwischenkapiteln, die aus der Sicht verschiedener Figuren erzählt werden.


Charaktere und meine Meinung

Liv ist hoch erfreut, ein Stipendium für das sehr exklusive Internat Wickham Hall zu erhalten. Sie passt dort eigentlich nicht so richtig rein, hat keine reiche Familie mit tollem Stammbaum. Sie hat dafür die letzten Jahre in verschiedenen Pflegefamilien gelebt und ist sich der Liebe ihrer Adoptiveltern nicht sicher. Mir gefiel dieses Mädchen sehr gut, denn ihre Art ist erfrischend.
Malcolm mochte ich trotz seiner anfänglichen Arroganz ganz gerne. Er scheint anders zu sein und nicht soviel Wert auf Abstammungen und Reichtum zu legen.
Gabe passt genauso wenig wie Liv nach Wickham Hall. Er wird als Freak abgestempelt, hört und sieht er doch ständig Geister in seiner Nähe. Logisch, dass er sich zum Aussenseiter entwickelt … Er gefiel mir ebenfalls sehr gut, weil man, genau wie bei Liv und Malcolm, im Lauf der Story eine Entwicklung sieht.

Erst hatte ich anhand des doch recht ausführlichen Klappentextes so meine Bedenken. Doch der Roman ist teilweise richtig gruselig und spannend erzählt, so dass ich großen Lesespaß hatte. Die Autorin hat eine ganz besondere und merkwürdige Atmosphäre erschaffen, die mich das Buch zu später Stunde nicht mehr lesen ließ… Einige Szenen waren doch recht unheimlich, so dass mir ein kalter Schauer über den Rücken lief. Es gibt eine Menge an Geheimnissen, die gelüftet werden wollen.
Mich haben die einzelnen Themen, die hier aufgegriffen werden, sehr überrascht. Da merkt man doch, dass eine gewisse Tiefe in der Geschichte steckt.
Das Internat ist sehr malerisch gelegen, die Umgebungsbeschreibungen sind genau auf den Punkt gebracht worden. Überhaupt verstecken sich in dem Buch lauter nette Kleinigkeiten, die immer wieder ihre Erwähnung finden und somit der Story noch das gewisse Etwas verleihen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und die Seiten lesen sich weg wie nichts. Amy Talkington benutzt eine schöne Sprache, ohne dem Buch das Jugendliche zu nehmen.
Die bittersüße Liebe zwischen Liv und Malcolm brachte mein Herz leicht zum Weinen, doch eine Hoffnung wurde nie ganz vom Tisch gefegt.

 Mein Fazit

Amy Talkington hat mich mit ihrem Debütroman „Liv Forever“ positiv überraschen können. Durch den Klappentext weiß der Leser im Groben, worum es geht, aber hier geht es noch um sehr viel mehr. Für mich waren die dominierenden Themen ganz klar Schmerz, Trauer, Liebe, Erkennen und Freundschaft. Die Entwicklung der einzelnen Figuren fand ich authentisch und brachte die Geschichte enorm voran. Die erwarteten Zickenkriege blieben aus, es wurde sich mehr auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentriert. Natürlich dürfen solche Dinge wie Gier und das Streben nach Macht auch nicht fehlen und werden in die Auflösung des Ganzen mit eingebracht. Die Erzählperspektive war interessant, wenn auch für einige Figuren etwas anstrengend ;)
„Liv Forever“ ist immer noch ein ganz klar definiertes Jugendbuch, das durchaus seine kleinen Schwachstellen aufweist. Aber auf eine ganz besondere Art und Weise werden hier die verschiedensten Themen aufgegriffen und mit einer wahnsinnigen Emotionalität an den Leser gebracht, so dass man darüber getrost hinweg sehen kann. Das Ende ließ mich doch etwas schlucken und einer Fortsetzung gegenüber wäre ich keinesfalls abgeneigt. Doch so vergebe ich erst einmal 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen und stelle das Buch guten Gewissens in mein Regal.


Die Autorin

Amy Talkington ist eine preisgekrönte Drehbuchautorin und Regisseurin und lebt in Los Angeles. Sie hat u.a. Kunstgeschichte studiert und für Musikmagazine wie Spin Ray Gun, Interview und Seventeen geschrieben (hauptsächlich, um mit Rockstars abhängen zu können). Als Jugendliche malte Amy unzählige angsteinflößende Selbstportraits, hörte The Velvet Underground und war so anstrengend, dass ihre Eltern sie schließlich auf eine Schule an der Ostküste schickten. "Liv, Forever" ist ihr erster Roman und sie arbeitet derzeit an einem neuen Roman für junge Erwachsene.

ab 14 Jahren
316 Seiten
ISBN 978-3-407-74487-6
Preis: 14,95 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an den Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Exemplars!

1 Kommentar:

  1. Hi. Ich bin ein totaler Bücherwurm, vor allem bei Romanen und Krimis, weswegen es klar war, das ich irgentwanmal auf dieses Buch stoße. Ich habe bei unserer Bibliothek eigentlich ein anderes Buch suchen wollen, doch das gab es dort nicht. In den Vorschlägen stand LIV FOREVER, und da dachte ich, sehe ich mir es mal an. Am Ende hat mich dieses Buch so gefesselt, das ich im Urlaub einen Tag damit verbracht habe, dieses Buch zu lesen. Mich fesselt es, mich packt es, und ich fand es abwechsungsreich. Allerdings war es schade, denn ich konnte mir das Ende bereits zusammenreimen auf Grund von Erfahrungen mit Büchern. Ich arbeite Momentan an einer Kurzgeschichte, ein spannender Kurzroman. Ich interresiere mich für Literatur und kann mir vorstellen, eines Tages richtige Bücher zu schreiben, und nicht nur kleine Geschichten für meine engsten Freunde.

    Viel Spaß an alle, die das lesen; lesen ist etwas wundervolles.

    der Bücherwurm

    AntwortenLöschen