Freitag, 6. März 2015

Nacht ohne Namen von Jenny-Mai Nuyen




erschienen bei dtv

Der Klappentext

Manche Menschen sind füreinander bestimmt. So wie Nicki und Canon. Sie haben ihre eigene Welt. U-Bahnfahren in der morgengrauen Großstadt. Verstehen sich fast ohne Worte. Und doch wissen sie nicht viel voneinander. Ihre wahren Namen zum Beispiel kennen sie nicht. Und als Canon verschwindet, kommt Nicki einem noch viel größeren Geheimnis in seinem Leben auf die Spur. Denn sie teilt Canon mit einem Dämon - einem Dämon, der in üblen Schwierigkeiten steckt ...

Meine Meinung zum Cover

Das Cover finde ich sehr interessant und ansprechend. Farblich gesehen ist es relativ schlicht, keine auffallenden Farben springen dem Leser ins Auge. Es hat eher einen zarten Rotton, das Motiv ist ein gezeichnetes Mädchen – wahrscheinlich Protagonistin Nicki. Hinter ihr sieht man noch eine Stadt, ebenfalls als Zeichnung dargestellt. Die Story besteht aus 3 Teilen, in denen sich 56 betitelte Kapitel tummeln.


Charaktere und meine Meinung

Nicki hat es bisher nicht immer leicht gehabt, doch sie lässt sich nicht unterkriegen. Canon liegt ihr sehr am Herzen, daher macht sie sich auch sofort auf die Suche nach ihm, als er spurlos verschwindet. Beide Figuren wurden für mich nicht so wirklich greifbar, sie blieben eher konturenlos.

Als ich das Buch entdeckte, musste ich es einfach ausprobieren. Nicht nur das Cover, sondern auch der Klappentext wirkten sehr interessant und geheimnisvoll auf mich. Ich erwartete eine tolle Mischung aus Realität, gepaart mit fantastischen Elementen. Das Endergebnis konnte mich aber nicht so richtig mitreissen.
Die Story beginnt sehr spannend, was mir gut gefiel. Der Leser bekommt nur einen kurzen Augenblick mit Canon durch einen Anruf – dann bleibt nur noch ein großes Mysterium von ihm über. Nickis sofortige Suche nach ihm imponierte mir, kannte sie ihn zwar schon einige Zeit, aber trotzdem wusste sie zu keinem Zeitpunkt, wer er wirklich ist. Sie wird nun auf eine Reise geschickt, in der sich ihre Realität mit Magie vermischt. Für mich manches Mal einfach zu sehr, so dass ich es unglaubwürdig fand. Ich hatte keine Chance, mich in diese Welt einzufühlen. Den Schreibstil der Autorin empfand ich als toll, sie kann sich sehr gekonnt ausdrücken. Doch trotzdem fand ich zu der Story und ihren Figuren keinen rechten Zugang. Dies mag wahrscheinlich auch an den vielen Personen liegen, die mit der Zeit ins Spiel gebracht werden. Sie besitzen keine alltäglichen Namen, so dass es mir immer schwerer fiel, sie alle im Gedächtnis zu behalten. Es gibt zwar am Anfang des Buches ein Personenverzeichnis, aber das konnte mir auch nicht mehr wirklich weiterhelfen… Einige Passagen waren mir schlicht und einfach zu verwirrend und zu abgedreht, so dass ich einen Teil meiner Lesefreude einbüßte.

Mein Fazit

Jenny-Mai Nuyen konnte mich mit „Nacht ohne Namen“ nicht richtig überzeugen und stiftete dafür umso mehr Verwirrung in meinem Kopf. Die Idee hinter der Story fand ich klasse, bekam aber keinen rechten Zugang zu der von ihr geschaffenen Welt. Die Autorin besitzt zweifelsohne eine großartige Fantasie, die für mich persönlich aber nicht richtig zum Leser transportiert wurde und an manchen Stellen einfach etwas zu überladen wirkte. Es waren mir einfach zu viele Ausschmückungen vorhanden, wovon ich kein großer Fan bin. Der Schreibstil ist toll und sehr flüssig zu lesen, so dass man schnell am Ende des Buches angelangt ist. Das Buch dürfte einem jüngeren Publikum gut gefallen, weshalb ich 3 von 5 möglichen schwarzen Katzen vergebe.


 Die Autorin

Jenny-Mai Nuyen wurde mit ihren ersten Fantasyromanen, die sie mit 16 schrieb, zur Bestsellerautorin und als literarischesWunderkind gefeiert. Nach einem abgebrochenen Filmstudium in New York lebt sie heute in Berlin, studiert Philosophie und Religionswissenschaften und schreibt weiterhin Romane.

ab 14 Jahren
448 Seiten
ISBN 978-3-423-76109-3
Preis: 16,95 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Das Buch wollte ich mir vor kurzem kaufen aber i.wie habe ich es dann doch nicht gekauft. Ich bin mir nicht sicher, ob es mich überzeugen kann :S.. Nach deiner Rezi bin ich noch unschlüssiger :D - mal sehen :)

    Tolle Rezi mal wieder <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, liebe Mella:)

      Überleg nochmal und andere Rezis sagen sicherlich noch Besseres über das Buch. Schlecht war´s ja auch nicht, aber irgendwie fühlte ich mich "zu alt" ;)

      Dankeschön <33

      Löschen