Samstag, 18. April 2015

Gefährliche Wünsche (Die Dschinn-Reihe 1) von Natalie Luca




erschienen bei Impress

Der Klappentext

Schuld ist nur diese dumme Wette: Weil die siebzehnjährige Lori zu schüchtern ist, um Jungs anzusprechen, muss sie die hässlichste Lampe auf dem Markt kaufen. Als kurz darauf ein leibhaftiger (und auch noch gutaussehender!) Dschinn vor ihr auftaucht, traut sie ihren Augen nicht. Sie soll sich etwas wünschen. Aber was? Während Lori noch grübelt, bringt der Lampengeist sie in eine peinliche Situation nach der anderen. Als dann noch ein fremder Junge an ihrer Schule auftaucht und beginnt Fragen zu stellen, weiß Lori nicht mehr, wie sie aus der Affäre wieder herauskommen soll.

Meine Meinung zum Cover

Das Cover dieses Buches wird in sehr unaufdringlichen Farben dargestellt. Zu sehen ist ein Mädchengesicht, bei dem es sich wahrscheinlich um Protagonistin Lori handelt. Ausserdem ist eine goldene Wunderlampe zu sehen, die dem Cover noch einen Hauch von Märchenhaftigkeit verleiht. Die Story besteht aus 13 betitelten Kapiteln.


Charaktere und meine Meinung

Lori ist ein sehr unsicheres und schüchternes Mädchen von 17 Jahren, das aufgrund ihrer Figur und ihres Errötens in der Schule gehänselt wird. Sie gibt kein Kontra, was ihre Mitschüler natürlich noch mehr zum Sticheln einlädt. Anfangs tat mir Lori sehr leid, denn solche Szenen sollten sich einfach nicht unter Menschen abspielen. Mit der Zeit wächst das Mädchen aber über sich hinaus, was ich toll fand, aber mir trotzdem zu schnell und drastisch vor sich ging. Der Leser kann sich gut mit diesem Mädchen identifizieren.
Julia ist eine langjährige Freundin von Lori und sehr hübsch. Doch auch sie hat gewisse Hemmungen, gerade, wenn es um das Ansprechen von Jungs geht. Sie wirkt keineswegs arrogant und gefiel mir recht gut.
Becky ist die Unbekümmertste von den Dreien. Sie kleidet sich, wie ihr die Laune steht und lässt sich von blöden Sprüchen nicht unterkriegen. Manchmal wirkt sie geradezu abwesend, was sie mir aber nur noch sympathischer machte.  
Alex ist seit Jahren der heimliche Schwarm von Lori, doch sie traut sich nicht, ihn anzusprechen. Sobald sie nur in seiner Nähe ist, errötet sie und wendet sich lieber ab. Alex macht bei den Mobbing-Attacken auf Lori nicht mit, unternimmt aber auch leider nichts dagegen.
Omar ist der geheimnisvolle Neue an der Schule. Von der ersten Minute an ist er an Loris Seite, die die Welt nicht mehr versteht. Er war mir persönlich zu glatt und undurchsichtig, ich konnte seine Intention nicht richtig einordnen.
Dschinn ist der Lampengeist und unheimlich gutaussehend. Ob er zu den Guten oder Bösen gehört, war lange Zeit die Frage – verraten wird an dieser Stelle natürlich nichts ;) Gegen so einen attraktiven Lampengeist hätte der ein oder andere sicherlich nichts einzuwenden…
Madame Grizelda ist die Vermieterin von Loris Mutter und auch sehr undurchsichtig, stellenweise geradezu böse. Doch wie die meisten Figuren hat auch sie mich überrascht, was mir sehr gut gefiel.

Die Story startet gleich mit der Wette, durch die Lori in den Besitz der Lampe gelangt. Es gibt viele Szenen, die in der Schule spielen. Das Mobbing durch Loris Mitschüler trifft sie jeden Tag, was mir manchmal etwas zuviel wurde. Die Situationen waren zwar immer unterschiedlich, aber das Mobbing und Loris Reaktion immer gleich. Ansonsten gefiel mir der Schreibstil der Autorin sehr gut, da sie auch eine Menge an Humor mit in die Story einbrachte. So wurde ich ein ums andere Mal zum Schmunzeln gebracht. Gerade die von Dschinn gut gemeinten Kleinigkeiten, bringen Lori nur noch mehr in peinliche Situationen. Hier merkt man ganz deutlich, dass der hübsche Lampengeist zu lange in der Lampe eingesperrt war – er kennt einfach unsere heutige Welt nicht und stellt mit seinen veralteten Werten diese völlig auf den Kopf…

 Mein Fazit

Natalie Luca hat mir mit ihrem Auftaktband „Gefährliche Wünsche“ schöne Lesestunden beschert, das Buch las sich in einem Rutsch durch. Der locker leichte Schreibstil und das ganz besondere orientalische Flair mitten in Wien taten ihr Übriges. Die Wandlung von Protagonistin Lori empfand ich einerseits als gut und nötig, andererseits als einfach zu überstürzt. Das Tempo wurde mir zum Storyende zu rasant angezogen. Die einzelnen geheimnisvollen Figuren luden zum Miträtseln ein, was mir gut gefiel. Nicht jeder ist das, was er zu sein scheint! Etwas verwirrt blieb ich nach dem Ende des Buches zurück, da es sich für mich für wie ein abgeschlossenes Ende anfühlte, doch wer weiß, womit Natalie Luca den Leser noch mit dem 2. Teil überraschen wird. Für diesen gelungenen ersten Band vergebe ich 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.


 Die Autorin

Natalie Luca lebt und arbeitet in Österreich. Seit dem Abschluss ihres Wirtschaftsstudiums widmet sie sich vermehrt dem Schreiben, ihrer Leidenschaft seit frühester Jugend. Dabei inspirieren sie besonders ihre ausgedehnten Reisen in ferne Länder. »Unter goldenen Schwingen« war Natalie Lucas Debütroman und bald schon so beliebt, dass Nathaniel und Victoria zu einer ganzen Reihe angewachsen sind. Mit den Dschinn-Romanen startet sie eine neue Serie.

E-Book
ab 14 Jahren
309 Seiten
ISBN 978-3-646-60103-9
Preis: 3,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und der Autorin für dieses Exemplar bedanken!


Kommentare:

  1. Hey, da hast du mich aber auf ein Buch gebracht.. An Büchern mit solchen Covern laufe ich eigentlich gerne vorbei. Ich lebe für das Young-Adult-Genre, bei dem jedes Cover eigentlich gleich aussieht und anderes ignoriere ich gerne. Aber deine Rezension hat mich jetzt doch ein wenig neugierig gemacht, das Buch wandert gleich auf meinen Wunschzettel :)
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Lara:)

      Dann viel Spaß damit, es lohnt sich wirklich!

      LG:)

      Löschen
  2. Huhu!

    Vielen Dank für deine Vorstellung! An einem Verkaufsstand wäre ich wohl sicher an diesem Buch vorbeigelaufen, da ich das Cover jetzt nicht besonders aufregend und interessant finde ... Aber Gott sei Dank zählt ja der Inhalt und den hast du jetzt sehr schön vorgestellt :).

    Ich mag solche Geschichten immer wieder gerne, alte Märchen auf modern und so, das finde ich immer wieder spannend, was jemand daraus gemacht hat. Es macht hier einfach Spaß, der Phantasie der Autorin zu folgen :).

    Liebe Grüße und danke!
    Michi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Michi :)

      Freut mich, dass ich dir Geschmack auf das Buch machen konnte. Liest sich wirklich toll!

      LG :)

      Löschen