Samstag, 18. April 2015

Ruf der Geister von Tanja Bern





erschienen bei Oldigor

Der Klappentext

Joshua Benning hat von Kindheit an übersinnliche Fähigkeiten. Vor allem ermordete Opfer scheinen sich ihm zu offenbaren, was ihn schon früh inoffiziell mit der Polizei zusammenbrachte. Erich Salberg, Leiter in den Ermittlungen mehrerer Mordfälle, zieht Joshua schließlich hinzu, doch der hiesige Fall bringt den jungen Mann an seine Grenzen. Wer tötet im Ruhrgebiet und in Joshuas unmittelbarer Nähe junge Frauen? Das erste Mal können ihm auch die Geister nicht helfen. Also begibt er sich mit der Polizistin Lea Schmidt auf die Spur des Mörders.

Meine Meinung zum Cover

Das Cover strahlt etwas Unheimliches aus. Geisterhafte Gestalten, zarte Farben und dazu noch der Wald – mysteriöser geht´s kaum noch! Die Story besteht aus 20 betitelten Kapiteln und dem Epilog.


Charaktere und meine Meinung

Der 35-jährige Joshua war mir von Anfang an sympathisch. Es muss eine unheimliche Belastung sein, ständig Geister von grausamen Verbrechen in seiner Nähe zu sehen… Mit der Zeit fällt es Joshua auch immer schwerer, zwischen der Realität und verschiedenen Träumen zu differenzieren. Der junge Mann hat es wirklich nicht leicht, obwohl er der Polizei in Mordfällen sehr gut helfen kann. Weil Joshua die Band Eisblume hört, war er mir noch sympathischer ;) Ansonsten arbeitet er als Streeworker und man merkt Joshua deutlich an, wie sehr ihm „seine“ Kids am Herzen liegen und wie ihn ihre Schicksale berühren.
Die 32-jährige Lea ist sehr direkt und nimmt kaum ein Blatt vor den Mund. Zwischen ihr und Joshua knistert es gewaltig, eigentlich von Anfang an. So eine unverblümte Art, die nicht allzu frech wirkt, gefällt mir gut.

Den Anfang der Story empfand ich als sehr hektisch. Die Geister geben sich praktisch die Klinke in die Hand, Protagonist Joshua wird von einem Ort zum nächsten gehetzt. Das gefiel mir nicht so sehr gut. Überhaupt hat die Autorin hier eine Vielzahl von Figuren mit eingebracht, die mich zusehends verwirrten. Auch kam der Satz, dass Joshua oder ein anderer Charakter „absolut furchtbar aussieht“ des Öfteren vor. Aber das war an negativer Kritik auch schon alles von mir. Kommen wir zu den positiven Aspekten der Story:
Da ist zum einen der Schreibstil, der mir schon in der Kurzgeschichte Distant Shores sehr gut gefallen hat. Man ist als Leser sofort in der Story drin und richtig dicht am Geschehen dran. Die Figuren wirken lebendig und keinesfalls platt. Umgebungsbeschreibungen sind nicht zu detailliert, aber genau richtig, damit man sich alles genau vorstellen kann. Die Geschichte ist spannend bis zum Schluss und ich hatte keine Ahnung, wer sich hinter dem Mörder verbirgt.

Mein Fazit

Tanja Bern konnte mich auch mit ihrem Mystery-Krimi fast gänzlich überzeugen. Trotz einiger Kritikpunkte hat mir die Story und vor allem der Schreibstil gut gefallen. Eine Geschichte mit Geistern kommt bei mir immer gut an – hier konnte also gar nicht viel schiefgehen ;) Die Charaktere haben allesamt ein gut durchdachtes Profil, so dass sie für mich durchaus authentisch wirkten. Die Story war spannend inszeniert und die ständige Begegnung mit Geistern fand ich toll. Ich vergebe für „Ruf der Geister“ 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.


 Die Autorin

Tanja Bern wurde in Herten geboren und ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie und drei Katzen in Gelsenkirchen. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für mystische Geschichten entstand bei ihr schon früh, das Bedürfnis zu schreiben. Im Frühling 2008 erschien Tanja Berns erste Publikation, der Auftaktroman der Fantasy-Buchreihe "Die Sídhe des Kristalls". Bisher sind fünf Bände veröffentlicht. Außerdem ist die Autorin in diversen Anthologien vertreten und veröffentlichte schon mehrere Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA. Tanja Bern hält regelmäßig Lesungen, oft kombiniert mit passender Musik, da sie auch Sängerin ist. Zurzeit arbeitet sie an verschiedenen Romanen und Kurzgeschichten unterschiedlichen Genres. Seit Juli 2011 wird Tanja Bern von der Agentur Ashera betreut. Im Oldigor Verlag erschien bereits ihr mystischer Regiokrimi „Ruf der Geister“ und der Fantasyroman "Der silberne Flügel".

E-Book
194 Seiten
ISBN 978-3-95815-063-8
Preis: 4,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an die Autorin für die Bereitstellung dieses tollen Exemplars!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen