Montag, 11. Mai 2015

Das geraubte Paradies von Bernd Perplies



erschienen bei Egmont Lyx

Der Klappentext

Carya und Jonan sind vom Hof des Mondkaisers geflohen, im Gepäck ein paar unangenehme Wahrheiten. Gemeinsam machen sie sich auf die Reise, um das Rätsel um Caryas Vergangenheit endgültig zu lüften. Ihr Weg führt sie in Richtung der Schweizer Alpen – direkt in die Schwarze Zone, aus der es den Legenden nach keine Wiederkehr gibt.

Meine Meinung zum Cover

Auch das Cover dieses Finalbandes ist wieder wunderschön. Im Stil wie schon die beiden Vorgänger mit kräftigen Farben und aussagekräftigen Motiven. Hier sieht der Leser in der Ferne eine Stadt. Als vorrangiges Motiv gibt es wieder eine Hand, die dieses Mal eine zerbrochene Weltkugel hält – sehr passend zum Titel. Die dominierenden Farben sind ein starkes Gelb und Braun, was mir sehr gut gefiel. So unterschiedlich doch alle drei Cover sind, so ähnlich sind sie sich doch auch wieder und passen hervorragend zusammen. Die Story besteht aus 40 Kapiteln und dem Epilog.

Charaktere und meine Meinung

Carya ist nach wie vor eine sehr tolle Protagonistin, die sich ihren Weg durch die halbwegs zerstörte Welt bahnt. Sie strahlt eine unheimliche Wärme aus. Carya nutzt ihre Stärken und scheut keinen Kampf.
Jonan ist auch ein sehr sympathischer junger Mann, der nicht nur um seine Liebe zu Carya kämfen muss. Doch auch er gibt die Hoffnung niemals auf.
Pitlit fand ich schon in den Vorgängerbänden einfach klasse. Er hat einen trockenen Humor, der mich oft sehr zum Schmunzeln brachte. Ein wirklich toller Junge, der aber wesentlich älter als 13 Jahre wirkt.
Elje ist neu dabei und gerade mal 8 Jahre alt. Ein reizendes kleines Mädchen, das leider nicht spricht. Warum und wieso und wie sie zur Gruppe gestossen ist, erzähle ich an dieser Stelle nicht – das könnt ihr lieber selbst herausfinden :)

Dieses Buch hat nun über ein Jahr ungelesen in meinem Regal gelegen und ich verstehe immer noch nicht warum. Vielleicht habe ich mich einfach gescheut, wieder einmal von sympathischen Charakteren Abschied zu nehmen, wovon es letztes Jahr schon sehr viele gab. Doch nun ist es vollbracht und der Kreis hat sich geschlossen.
Ich war sofort wieder mitten im Geschehen und fand den Anschluss problemlos. Wie schon im 2. Teil hat der Autor auch hier wieder kleine Rückblicke für den Leser vorbereitet, was einem die Sache erheblich erleichtert. Der Leser trifft auf viele alte Bekannte, was die Geschichte zu einem kleinen „Familientreffen“ für mich machte. Die Story wurde mit den verschiedensten Elementen gespickt: Es geht um Krieg, einen großen Vater-Sohn-Konflikt und unerschütterliche Liebe. Bei der Planung der Kriegsstrategien habe ich mich etwas ausgeklinkt, da dies nicht so unbedingt mein Fall ist. Die verschiedenen Parteien führen nicht nur einen Glaubenskrieg, es geht vielmehr um die Befreiung aus ewiger Unterdrückung. Dieser Part führt auch zu Überraschungen bei den Bündnispartnern.

Mein Fazit

Bernd Perplies konnte mich auch mit dem Finale seiner Carya-Trilogie begeistern. Die Qualität aller drei Bände war für mich gleichbleibend hoch, die ruhigen Szenen wechselten sich gekonnt mit den spannenden Szenen ab. Es ist nicht nur eine Geschichte, die sich um Kämpfe dreht, es ist viel mehr. Die einzigartigen Landschaftsbeschreibungen und der flüssige Schreibstil heizten mein Kopfkino ohne weiteres an. Durch die abwechselnde Erzählweise der beiden Protagonisten Carya und Jonan wurde die Spannung gerade zum Ende hin sehr gesteigert. Mich erinnerte „Das geraubte Paradies“ ein wenig an die „Partials-Trilogie“ von Dan Wells, was aber keinesfalls ein Nachteil ist. Einziger Kritikpunkt ist für mich erneut die beachtliche Seitenanzahl, die für mich locker 100 Seiten weniger hätte betragen können. Ansonsten ein rundum perfektes Finale, das sich von mir sehr zufriedene 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen verdient hat.


Die Reihe:

Flammen über Arcadion Rezi
Im Schatten des Mondkaisers Rezi
Das geraubte Paradies

Der Autor

Bernd Perplies wurde 1977 in Wiesbaden geboren und studierte Filmwissenschaft und Germanistik in Mainz. Heute arbeitet er am Deutschen Filminstitut in Frankfurt a.M. und ist darüber hinaus als Schriftsteller und Übersetzer tätig. Mit der furiosen Tarean-Triologie gab er sein vielbeachtetes Debüt.
Mehr Informationen zum Autor auf seiner offiziellen Homepage:
www.bernd-perplies.de


512 Seiten
ISBN 978-3-8025-8639-2
Preis: 19,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen