Freitag, 15. Mai 2015

Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken von Sabaa Tahir




erschienen bei Lübbe One

Der Klappentext

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.
Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...

 Meine Meinung zum Cover

Ich finde das Cover sehr gelungen und mystisch. Zu sehen ist hauptsächlich nur ein Teil eines männlichen Gesichts, das eine Art von Tätowierung aufweist. Am unteren Rand sieht der Leser des weiteren einene Teil einer Stadt oder Arena – viel ist hier nicht auszumachen. Die Story ist in 3 Teile gegliedert, in denen sich 50 Kapitel befinden. Diese werden abwechselnd aus der Sicht von Elias und Laia geschildert und sind mit römischen Ziffern gekennzeichnet.


 Charaktere und meine Meinung

Laia ist 17 Jahre alt und gehört zu den Kundigen. Jemand wie sie wird von den Martialen unterdrückt und zur Sklavin gemacht. Laias Familiengeschichte weist ein großes Geheimnis auf, das aber schon nach relativ kurzer Zeit gelüftet wird.
Elias ist 20 Jahre alt und ist eine „Maske“. Diese Leute dienen dem Imperium und sitzen meist am längeren Hebel. Doch Elias möchte diese Reihen verlassen und denkt über sein Desertieren nach. Seine Maske ist auch nicht mit seinem Gesicht verwachsen, so, wie es eigentlich sein sollte. Man bemerkt eindeutig seinen Widerstand gegen das Regime.
Darin ist 19 Jahre alt und Laias Bruder. Er wird gefangen genommen – wegen einer Kleinigkeit und hat nun das Schlimmste zu befürchten. Laia verdächtigte Darin, ein Verräter und zum Imperium übergelaufen zu sein.

Das Buch startet mit einem Vorwort der Autorin an die Leserschaft. Da habe ich einen Satz gefunden, den ich richtig toll fand und der mir noch mehr Lust auf die Story machte:

Hoffnung ist ein kostbares und nur dem Menschen eigenes Gut, das selbst unter schwierigsten Bedingungen gedeiht.
Seite 7 Sabaa Tahir

Doch leider muss ich sagen, dass ich nach gut 40 Seiten das Buch einfach nur in die Ecke werfen wollte. Hoffnung habe ich bis dahin überhaupt nicht gesehen, nur grausamste Foltermethoden an einem 10-jährigen Jungen! Vielleicht bin ich gerade als Mutter in dieser Beziehung überempfindlich, aber man darf keinesfalls vergessen, dass dieses Buch für Jugendliche ab 14 Jahren empfohlen wird – wie kann man dann solche Szenen in Einzelheiten in die Story mit einbringen??? Auch, wenn es in anderen Ländern bestimmt solche Sitten und Gebräuche gibt, bin ich maßlos entsetzt und angewidert. Ich musste dann einige Seiten vorblättern, damit ich weiterlesen konnte, denn die Geschichte war ja auch spannend gemacht.
Die sogenannten Masken werden als selbstgefällig, gefühllos und gewalttätig bezeichnet – das würde ich blind unterschreiben. In diesem Buch herrscht tatsächlich eine Grausamkeit gegenüber den Schwächeren, wie ich sie bisher kaum in einem Jugendbuch erlebt habe… Frauen und Kinder zählen sowieso nur als Sklaven und „Gebrauchsgegenstände“. Es vergeht kaum eine Seite und schon gar kein Kapitel, in dem nicht eine Klinge oder Peitsche ihren Einsatz findet.
In der von der Autorin erschaffenen Welt findet sich der Leser allerdings gut zurecht und hat keine Probleme, Gut und Böse wirklich unterscheiden zu können. Das leicht orientalische Flair, das transportiert wird, gefiel mir sehr gut.

Mein Fazit

Sabaa Tahir hat mich mit ihrem Auftaktband ihrer Serie „Elias & Laia – Die Herrschaft der Masken“ nur schwer überzeugen können. Die von mir erwartete spannende Story blieb hinter zu vielen Opfer und zuviel Blut verborgen. Für mich gab es in diesem Buch kaum Hoffnung auf Besserung, eine Grausamkeit jagte die nächste. Die Idee hinter der Story, die aufgebaute Spannung und auch der Schreibstil sind klasse. Die Umsetzung war für mich aber oft kaum zu ertragen. Die Altersempfehlung finde ich im diesem Fall viel zu niedrig angesetzt. Das Ende lässt genügend Platz für die Fortsetzung, der Cliffhanger ist aber nicht zu gemein angesetzt. Mich lässt dieses Buch allerdings völlig deprimiert und schockiert zurück und handelt sich somit auch leider nur 2 von 5 möglichen schwarzen Katzen ein.


 Die Autorin

Sabaa Tahir war Redakteurin bei der Washington Post. Berichte über den Nahen Osten beschäftigten sie und führten schließlich dazu, dass sie ihren ersten Roman schrieb. Sie wollte eine Geschichte erzählen, die die Gewalt in unserer Welt abbildet. Sie wollte aber auch Figuren erschaffen, die in dieser Welt Hoffnung finden. Die nach Freiheit suchen und sich für die Liebe entscheiden, egal gegen welche Widerstände. Aus diesem Impuls heraus entstand ihr erster Roman, Elias & Laia. Die Herrschaft der Masken

ab 14 Jahren
507 Seiten
ISBN 978-3-8466-0009-2
Preis: 16,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die tolle Blogger-Aktion und die vorzeitige Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)
    Deine Rezension ist echt interessant. Ich habe nämlich auch überlegt dieses Buch zu lesen. Aber nach deiner Rezension weis ich nicht, ob ich es nicht doch lieber lassen sollte. In der Zeit kann man sicher mind. 1 anderes schönes Buch lesen.
    Toll das du deine Meinung so ehrlich geschrieben hast.
    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir.
    Grüße
    Sara von Sara`s etwas andere Bücherwelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Sara:)
      Ich war wirklich sehr enttäuscht von dem Buch. Hätte es vorab einen Hinweis auf so viel Grausamkeit gegeben, hätte ich es auch gar nicht erst gelesen. Aber nun musste ich da durch und mehr war von der Bewertung her für mich echt nicht drin. Die meisten waren ja total begeistert von dem Buch - vielleicht bin ich da auch einfach zu empfindlich. Aber gerade bei einem Jugendbuch erwarte ich weniger Brutalität, deshalb lese ich dieses Genre:) Ehrlich zu sein ist für mich selbstverständlich, anders macht es für mich keinen Sinn. Ich lass jedem seine Meinung und erwarte dasselbe auch von anderen mir gegenüber.
      Dir auch noch einen schönen Sonntag und lg :)

      Löschen
  3. ICH BIN SO DANKBAR!!!
    Ich dachte ich bin die Einzige, die das Buch eher so lala gefunden hat :(
    Die Charaktere waren so furchtbar, mit denen bin ich so überhaupt gar nicht warm geworden.

    LG Lielan :-* ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhhhh, dann bin ich auch sehr froh und dankbar, dass ich in diesem Universum doch nicht ganz alleine bin!!! Man zweifelt ja doch schon mal an sich selbst, bei den ganzen positiven Rezis...

      GLG :-* <3

      Löschen
  4. Huhu Claudia,

    ich war von dem Buch sehr begeistert und deswegen natürlich sehr interessiert, wie du alles beurteilst, weil es dich nicht begeistern konnte.
    Ich finde es gut, dass es verschiedene Meinung zu Büchern gibt und es überrascht es mich, dass es auch Leute gibt, die sich von Elias & Laia nicht begeistern lassen konnten. Jeder hat halt andere Schwerpunkte, die ihm wichtig sind. Ich hatte zum Beispiel nicht wirklich auf dem Schirm, dass das Buch schon ab 14 freigegeben ist.
    Da muss ich dir recht geben. Für dieses Alter ist es etwas zu deftig.
    Jedenfalls bin ich ein großer Fan von ehrlichen Rezis.

    LG
    Steffi♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Steffi:)
      Das finde ich auch, sonst wäre es auch echt langweilig;)
      Wenn ich meine ehrliche Meinung hier nicht widergeben kann, hätte das Rezensieren für mich keinen Sinn. Ich akzeptiere die Meinung der anderen und erwarte einfach dasselbe auch anders herum:)

      LG<3

      Löschen
  5. Huhu Liebes <3

    ich habe ja schon einige Meinungen zu "Elias & Laia" gelesen. Die einen sind vollkommen begeistert und die anderen teilen ähnliche Meinungen wie du. Ich war auch lange Zeit sehr unsicher, ob ich es mir kaufen/ob ich es lesen soll. Letztendlich habe ich mich doch dafür entschieden, und somit ist es auf meinem SUB gelandet. Ich bin auch überhaupt kein Fan von Gewalt, Blut und Misshandlung, daher bin ich sehr gespannt, wie es mir letztendlich gefallen wird.

    Danke für deine ehrliche Meinung, drück dich, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, liebste Ally:)

      Ich war mir auch echt erst etwas unsicher, ob ich die Rezi so veröffentlichen soll, aber es ist nunmal meine Meinung und dazu stehe ich auch. Ich habe meine Kritikpunkte ja auch begründet und würde niemals einfach nur sagen, dass ich das Buch blöd fand oder so. Muss ja auch keiner nachvollziehen können, aber Akzeptanz wünsche ich mir halt schon. Dann bin ich mal sehr gespannt, wie es dir gefallen wird und auf welche Seite es dich verschlagen wird ;)

      Immer wieder gerne!
      Drück dich zurück und wünsche dir einen schönen Abend <3

      Löschen