Donnerstag, 4. Juni 2015

*Kurzrezi* Die Berufene von M.R. Carey




erschienen bei Knaur

Der Klappentext

Großbritannien, in nicht allzu ferner Zukunft: Ein grauen­hafter Parasit befällt die Menschheit. Millionen sind bereits infiziert und bedrohen die wenigen Gesunden. Alle Hoffnungen ruhen auf einer Schar Kinder, die anders auf den Erreger reagieren. Auf einer ent­legenen Militärbasis halten Wissenschaftler sie gefangen – zu allem entschlossen, um ihnen ihr biologisches Geheimnis zu entreißen. Doch es läuft nicht nach Plan ...


Meine Kurzrezension

Melanie ist 10 Jahre alt und eine der Protagonisten in diesem Buch. Es wird aber nicht nur aus ihrer Sicht erzählt, sondern auch aus der Perspektive verschiedener Erwachsener, was ich sehr interessant fand. Dadurch wird die Story recht flüssig erzählt. Melanie ist schlau für ihr Alter und hinterfragt schon gewisse Dinge. Sie und die anderen Kinder werden von der Aussenwelt völlig isoliert gehalten, da sie eine Gefahr für ihre Mitmenschen darstellen. Sehr schön empfand ich die kindliche Denkweise von Melanie, was ihrem Alter entsprechend war und sie somit richtig authentisch machte.
Die Idee hinter der Story gefiel mir auch, aber mit der Umsetzung war ich nicht so ganz zufrieden. Ich liebe medizinische Details und Fakten und komme mit ihnen auch gut klar, aber hier waren die Erklärungen dazu viel zu kompliziert. Ich hatte das Gefühl, dass sich Ärzte miteinander unterhalten und der Laie eigentlich nur noch Fragezeichen im Gesicht hat. Das hat mir mit der Zeit den Spaß am Lesen genommen.
Die ganze Geschichte hat viel Ähnlichkeit mit herkömmlichen Zombiegeschichten, was ich sehr gerne mag. Da störten mich auch das Blut und heraushängende Eingeweide nicht allzu sehr ;)

M.R. Carey konnte mir mit seiner Vorstellung von einer andersartigen Zombieapokalypse die Lesestunden nur bis zu einem gewissen Grad versüßen. Für mich war die Geschichte viel zu lang, die medizinischen Fakten äusserst kompliziert dargestellt. So verlor ich oft den Faden und auch die Leselust. Für mich hat sich der Autor zu sehr auf diese Dinge konzentriert und das Wesentliche aus den Augen verloren: die Hoffnung auf eine Zukunft in dieser Welt! Mit Melanie und Miss Justineau hat er tolle Charaktere geschaffen, doch rundum zufrieden stellen konnte mich das Buch nicht. Ich sah kaum ein Vorankommen und wenig Spannung, was ich sehr schade fand. Leider kann ich dem Buch nur 2 von 5 möglichen schwarzen Katzen geben.

(…) Bitte bedenken Sie, Doktor, dass dieses Objekt sich zwar als Kind darstellt, in Wirklichkeit aber nichts anderes ist als eine Pilzkultur, die den Körper eines Kindes besiedelt. (…)
Seite 118


 Der Autor

M. R. Carey ist das Pseudonym eines britischen Fantasy-Autors, der bisher besonders im Comic-Bereich erfolgreich war (er schrieb unter anderem für die Reihen "X-Men" und "Fantastic Four"). Seine eigenen Comics sind regelmäßig auf der New York Times Comic-Bestsellerliste vertreten. Außerdem hat er bereits weitere Romane und ein Hollywood-Drehbuch verfasst.

E-Book
512 Seiten
ISBN 978-3-426-42301-1
Preis: 12,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

Kommentare:

  1. Ohjeee :((

    Ich hab das Buch aufn SuB. Bin ja mal gespannt ob ich es auch so finden werde :S

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal liegen wir ja doch ein paar Welten auseinander - ich drück die Daumen!!!

      LG <3

      Löschen