Freitag, 3. Juli 2015

Mind Games von Teri Terry




erschienen bei Coppenrath

Der Klappentext

Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt? In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern …

Meine Meinung zum Cover

Das Cover finde ich sehr gut gelungen. Die Farben sind auffällig, aber nicht aufdringlich. Meiner Meinung nach handelt es sich bei dem Motiv um eine Lilie, aber mit etwas Fantasie könnte es sich auch um etwas aus der virtuellen Welt von Luna handeln. Der Schutzumschlag ist mit einigen schimmernden Elementen versetzt, was richtig toll aussieht. Die Story besteht aus 7 Teilen mit 49 Kapiteln und dem Epilog.


Charaktere und meine Meinung

Luna ist eine Verweigerin, sie führt ihr Leben ausschließlich in der realen Welt und hält so gar nichts vom Einloggen. Klar, dass sie zur Aussenseiterin mutiert und überall aneckt. Mir gefiel das Mädchen sehr gut, da sie ihren eigenen Weg geht.
Hex ist ein Freund von Luna und ein Hacker. Hacker haben noch wieder einen besonderen Status in der virtuellen Welt. Ihn fand ich auch ganz in Ordnung.
Jason ist der 10-jährige Halbbruder von Luna und liebt es, eingeloggt zu sein und unbegrenzt spielen zu können. Ein typisches Kind, das den Versuchungen der virtuellen Welt schnell erliegt.
Gecko ist ebenfalls ein Hacker und er gefiel mir sehr gut. Seine Art ist zwar etwas forsch, doch keinesfalls zu aufdringlich.

Die Idee des Buches hat mich sehr fasziniert. Der Leser trifft auch gleich auf eine virtuelle Welt, die es den Menschen ermöglicht, wochenlang eingeloggt zu sein. Für mich überhaupt nicht vorstellbar! Die Autorin hat dies recht gut dargestellt. Trotzdem muss ich sagen, dass es zeitweise etwas verwirrend war. Ich verlor manchmal die Übersicht, was nun real ist und was nicht.
Lunas Welt besteht aus einer Stiefmutter, die ihr nicht immer gut gesonnen ist, einer Großmutter, die stets in eine andere Welt abdriftet und einem Vater, der wochenlang online ist. Diese Welt ist anders, als wir sie heute kennen. Sie existiert nach dem dritten Weltkrieg, der so manche Veränderung mit sich brachte. Daher auch das ständige Online sein – es merzt Kriminalität, Verwundbarkeit und Enttäuschung nahezu aus. Ist das der richtige Weg?
Mit der Zeit wurde mir die Geschichte aber etwas zu lang und einige Querverweise zu der vorangegangenen Trilogie ließen mich überlegen, ob dies besonders gut oder doch etwas einfallslos gewählt wurde. Ein paar Seiten weniger hätten dem Buch auch nicht geschadet.

Mein Fazit

Teri Terry hat genau wie bei ihrer bereits erschienenen Trilogie einen ruhigen Grundton für diese Story gewählt. Es gibt keine übermäßige Action. Trotzdem ist das Buch spannend und sehr gut geschrieben. Die Charaktere hätten für mich gerne noch mehr Tiefe haben können. Die Autorin wartet mit einigen Überraschungen auf, die in der Gliederung der einzelnen Teile sehr gut platziert wurden. Jeder Teil zeigt einen bestimmten Abschnitt in Lunas Leben, was mir richtig gut gefiel. Die Komplexität der Story zwingt den Leser jederzeit zu 100% da zu sein, sonst verliert man leicht den Anschluss. Trotz einiger Längen kam mir das Ende viel zu abrupt. Ein gutes Buch, das Fans von Soul Beach, Maddie Freeman  und auch Silber sicherlich anspricht. Von mir erhält „Mind Games“ gerade noch 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.


 Die Autorin

Teri Terry lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England, und sie hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben. Ihre häufigen Umzüge haben Teri oft in eine Beobachterrolle gezwungen. Seitdem interessiert sie sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen.

ab 14 Jahren
464 Seiten
ISBN 978-3-3649-66712-4
Preis: 17,95 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle geht noch ein herzliches Dankeschön an den Verlag und Vorablesen für die freundliche Übersendung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Ich werde das Buch auch sehr bald lesen und nach deiner Rezension freue ich mich gleich noch mehr darauf. Aber erst einmal muss es bei mir ankommen.

    LG Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Janine:)

      Ich drück dir die Daumen, dass es bald ankommt und viel Spaß beim Lesen!

      LG:)

      Löschen
  2. Huhu Claudia,

    das ist die erste Rezi, die ich zu dem Buch lese. Oh je eine komplexe Geschichte? Ich mag es ja nicht zuuu kompliziert :-) Die Mischung aus Soul Beach und Silber stelle ich mir aber sehr interessant vor.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, liebe Sandra:)

      Ja, ich fand es schon relativ komplex. Gerade den Wechsel zwischen virtueller und realer Welt... Vielleicht war´s auch die Hitze, die mein Gehirn nicht richtig hat funktionieren lassen *lach*
      Auf jeden Fall ein tolles und interessantes Buch:)

      LG<3

      Löschen
  3. Hallo Claudia :)

    Danke, für die tolle Rezi! Ich bin sehr gespannt, wie mir das Buch gefallen wird. Im Juli habe ich eine Leserunde dazu und nun freue ich mich noch mehr darauf :)

    Viele liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, liebe Corina:)

      Dann bin ich mal gespannt, wie es dir gefallen wird - viel Spaß bei der Leserunde und mit dem Buch!

      LG:)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.