Donnerstag, 2. Juli 2015

Weil du bei mir bist von Anna McPartlin




erschienen bei rororo

Der Klappentext

Emmas Leben ist einfach perfekt. Und seit sie mit John zusammenwohnt, scheint das Glück vollkommen. Aber dann passiert ein schrecklicher Unfall, und plötzlich ist Emma allein. Als wäre auch sie selbst gestorben, verkriecht sie sich im Schneckenhaus ihres Schmerzes. Doch dem sehen Emmas Freunde nicht lange tatenlos zu. Und irgendwie ist auch John immer noch für sie da. Bald wird Emma klar, dass sie von den Menschen, die sie liebt, gebraucht wird. Dass sie stark sein muss, wenn sie für andere da sein will. Und sie begreift, dass das Glück ganz nah sein kann, wenn man meint, es für immer verloren zu haben.

Meine Meinung zum Cover

Obwohl dieses Buch der Erstling der Autorin ist, passt sich das Cover durch die Neuauflage hervorragend an „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ an. Es ist abermals bunt auf schwarzem Hintergrund gehalten, Titel und Autorenname findet der Leser in Schreibschrift vor. Die Story besteht aus relativ kurzen betitelten Kapiteln, die in der ersten Person geschildert werden.


Charaktere und meine Meinung

Emma ist 26 Jahre alt und schon seit 12 Jahren mit ihrer Jugendliebe John zusammen. Emma arbeitet als Lehrerin. Sie erschien mir als sehr bodenständige junge Frau, die die Hölle auf Erden durch den großen Verlust durchmacht.
John lernt der Leser leider nicht richtig kennen, da der schreckliche Unfall schon nach wenigen Buchseiten passiert. Ich hätte mir da etwas mehr gewünscht, um ein besseres Gefühl für ihn zu bekommen.
Clodagh ist Emmas Freundin noch aus Sandkastenzeiten und steht jederzeit zu ihr. Natürlich auch in dieser besonders schweren Zeit – so erwartet man es schließlich auch von einer besten Freundin.

Die Story ist für den Leser sehr aufwühlend und auch tragisch, doch Anna McPartlin bringt ihren eigenen Charme mit hinein. Sie lässt ihre Protagonistin sowie uns Leser nicht nur durch das dunkle Tal der Trauer gehen, sondern zaubert uns zeitweise auch ein Lächeln ins Gesicht. Diesen besonderen Schreibstil empfand ich schon bei „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ als sehr schön.
Emma muss sich damit abfinden, dass ihr Leben innerhalb von wenigen Sekunden komplett auf den Kopf gestellt wird. Und das auf tragische Art und Weise… Die Erde dreht sich trotz Johns Tod weiter, ihre Freunde machen weiterhin Veränderungen in ihrem Leben durch. Emma scheint eine zeitlang still zu stehen, was ich sehr nachvollziehbar fand. Es als merkwürdig hinzustellen, dass Emma 10 Monate nach Johns Tod immer noch keinen Sex hat, gefiel mir nicht so gut. Jeder Mensch trauert schließlich anders und ist nicht sofort wieder für einen neuen Partner bereit.

Mein Fazit

Anna McPartlin konnte mich mit ihrem Debütroman fast ganz überzeugen. Ihr Schreibstil ist schon etwas Besonderes, das Buch liest sich leicht und flüssig. Die ganze Tragik der Geschichte wird mit einigen witzigen Szenen etwas aufgelockert. Die Story ging mir sehr ans Herz und man wird definitiv zum Nachdenken angeregt. Besonders den Anfang fand ich berührend, ist man sich in dem Moment des ganzen Ausmasses noch nicht bewusst… Ob die Geschichte ein Happy End hat oder ob es mit dieser Thematik überhaupt ein solches geben kann, müsst ihr selbst lesen. Ich vergebe an dieser Stelle 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.

Das Glück ist ein Geschenk. Es fühlt sich warm an, und wir sehen die wahre Schönheit. Man sollte das Glück nicht für selbstverständlich halten.
Seite 19


 Die Autorin

Anna McPartlin wurde 1972 in Dublin geboren und verbrachte dort ihre frühe Kindheit. Wegen einer Krankheit in ihrer engsten Familie zog sie als Teenager nach Kerry, wo Onkel und Tante sie als Pflegekind aufnahmen. Nach der Schule studierte Anna ziemlich unwillig Marketing. Nebenbei stand sie auch als Comedienne auf der Bühne, doch ihre wahre Liebe galt dem Schreiben, das sie bald zum Beruf machte. Bei der künstlerischen Arbeit lernte sie ihren späteren Ehemann Donal kennen. Die beiden leben heute zusammen mit ihren drei Hunden und zwei Katzen in Dublin.
Bereits ihr Debüt «Weil du bei mir bist» war international ein Bestseller. Mit dem Roman «Die letzten Tage von Rabbit Hayes», in dem Anna McPartlin viel von ihrer eigenen Vergangenheit verarbeitet hat, rührte und begeisterte sie unzählige Leserinnen und Leser und landete einen Riesenerfolg.

400 Seiten
ISBN 978-3-499-27178-6
Preis: 9,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle geht noch ein herzliches Dankeschön an den Verlag für die freundliche Übersendung dieses Rezensionsexemplars!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen