Mittwoch, 2. März 2016

Blutring von Gerd Ruebenstrunk


erschienen bei Planet!

Zum Inhalt

Ein alter Mann, der ein dunkles Geheimnis mit in den Tod nimmt. Ein Junge, der in einem vergilbten Buch erste Hinweise auf eine Verschwörung findet. Und ein Mädchen, das wissen will, was tatsächlich hinter den alten Familiengeschichten steckt. Die Suche nach dem legendären Blutring des Tamerlan in den dunkelsten Gassen Barcelonas beginnt – eine Suche auf Leben und Tod.
(Quelle: Verlag)


Zum Buch

Die Story ist in der ersten Person geschrieben und wird somit aus Sicht des 14-jährigen Daniel erzählt. Ich konnte eine gute Verbindung zu ihm aufbauen, genauso wie zu den anderen Figuren Lola, Jakob und Antonio. Sie alle machen sich auf eine Schnitzeljagd nach dem Blutring. Ein spannendes Abenteuer, das in der wunderschönen Stadt Barcelona spielt. Der Leser bekommt ein tolles Setting präsentiert und lernt sogar noch einiges über die Stadt, alte Legenden und Bauwerke. Die Schauplätze entsprechen laut Autor Gerd Ruebenstrunk größtenteils der Realität. Wie es sich mit dem geschichtlichen Aspekt der Geschichte verhält, weiß ich leider nicht. Aber ob erfunden oder nicht – der Autor entführt den Leser auf jeden Fall in eine alltägliche Welt, die einige Rätsel für die Jugendlichen bereithält. Zudem werden einem die Sitten und Bräuche, ja, die ganze Lebensweise der Roma nähergebracht. Dies fand ich sehr interessant.

Wir konnten uns nur auf uns selbst verlassen.
Seite 220

Gerd Ruebenstrunk entführt den jungen Leser mit seinem Werk Blutring auf eine tolle Abenteuerreise à la Der Herr der Ringe. Die Actionszenen und das Agieren einiger Erwachsener gefielen mir jedoch nicht so sehr. Mir kamen gerade diese Szenen sehr unecht, bald wie vom Drehbuch abgelesen vor. Es wirkte einfach etwas übertrieben und aufgesetzt. Außerdem störten mich auch die Fragesätze, die oft auf das Wort „oder“ endeten – fast jedes Mal fehlte das „e“… Ansonsten ist dem Autor ein spannendes Abenteuer gelungen, das den Leser an wunderschöne Schauplätze mit jahrhundertealter Geschichte entführt. Ich vergebe 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.


 Zum Autor

Gerd Ruebenstrunk schreibt, seitdem er zurückdenken kann. Anfangs waren es Gedichte und Songtexte, die in Literaturzeitschriften publiziert oder von Bands aufgenommen wurden. Nach dem Studium der Psychologie verfasste er Texte für Werbeagenturen und fürs TV. Mit dem Bücherschreiben begann er erst zu Anfang dieses Jahrtausends und landete mit der Trilogie um "Arthur und die Vergessenen Bücher" gleich einen beachtlichen Erfolg. Der gebürtige Gelsenkirchener und Vater von zwei Kindern lebt heute am Niederrhein.


 © privat

ab 12 Jahren
304 Seiten
ISBN 978-3-522-50489-8
Preis: 14,99 Euro
Leseprobe

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.