Freitag, 13. Mai 2016

Monday Club. Der zweite Verrat von Krystyna Kuhn


erschienen bei Oetinger

Zum Inhalt

Du wirst die Nächste sein!“ Faye bekommt die letzten Worte von Virginia Donnelly, die Liz‘ rechte Hand war, einfach nicht mehr aus dem Kopf. Schwebt sie wirklich in solcher Gefahr? Alles deutet darauf hin, denn plötzlich behauptet ihre Tante Liz, Faye leide unter Epilepsie . Epilepsie – wie Zoey Fuller und Fabiane Nuñez. Und beide sind tot. Aber steckt tatsächlich der mächtige Monday Club hinter allem? Die Menschen, die sie seit ihrer Geburt kennt? Das behauptet jedenfalls der gutaussehende Luke, dem sie sich in ihrer Verzweiflung anvertraut. Und Faye wird auf einmal klar, dass sie unbedingt alles daran setzen muss, um hinter die Machenschaften des Monday Clubs zu kommen.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse *SPOILERGEFAHR* hin!

Von Band 1 war ich total geflasht! Es hat ein gutes Dreivierteljahr gedauert, bis endlich diese Fortsetzung erschienen ist, und auch sie wurde sofort von mir verschlungen. Ob sie mit Band 1 mithalten konnte oder ob es für mich ein lückenfüllender Mittelband war, erfahrt ihr jetzt:


Im Buchdeckel befindet sich vorne und hinten eine Karte des idyllischen Hafenstädtchens Bluehaven. Dies hat mir sehr gut gefallen. Ich habe auch des Öfteren die Strecken der Protagonisten mitverfolgt. Ein weiterer großer Pluspunkt ist das „Was bisher geschah“, wodurch der Leser einen 1A-Rückblick erhält und sofort wieder in die Story hineinversetzt wird. Das sollte es wirklich bei jedem Buch einer Reihe geben!
Die Charaktere haben mir ausnahmslos gut gefallen, sie wirkten durchaus authentisch und lebensecht. Faye leidet an idiopathischer Insomnie und wird schon seit Jahren deswegen von ihrer Tante Liz behandelt. Doch, wie schon in Band 1, kommen dem jungen Mädchen immer mehr Zweifel und sie begibt sich mit ihren Freunden auf die Suche nach der Wahrheit. Diesen Weg empfand ich als sehr interessant und spannend dargestellt. Mysteriöse Elemente dürfen bei Krystyna Kuhn natürlich auch nicht fehlen.
Immer wieder stellt sich Faye die entscheidenden Fragen: warum musste Amy sterben? Was verbirgt ihre Tante? Was hat der ominöse Monday Club mit alldem zu tun? Mit der Zeit stoßen Faye und ihr Verbündeter Luke auf noch mehr Ungereimtheiten und versuchen das Puzzle zusammen zu setzen.

Niemand wird sie finden. Weil man schnell jemanden vergisst, den man nicht vermisst.
Seite 23

Bevor die Story „richtig“ startet, erwarten den Leser noch zwei Kapitel, die im ersten Moment für etwas Verwirrung sorgen. Zum einen kommt der Monday Club in der dritten Person zu Wort (was übrigens auch öfter im Buch in der Form von unterschiedlichen Personen geschieht) und zum anderen ein bis dato unbekanntes Mädchen. Die Zusammenhänge klären sich aber relativ rasch. Die restliche Geschichte wird aus der Sicht von Faye in der ersten Person geschildert.

Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen.
Seite 55

Krystyna Kuhn hat mich mit dem Mittelband ihrer mysteriösen Trilogie ebenso gut unterhalten können wie mit dem Auftaktband. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, der einen sofort gefangen nimmt. Sie beschreibt die Umgebung ausreichend und hat medizinische Details wunderbar recherchiert. Zudem gibt es noch ein kleines medizinisches Wörterbuch im Anhang des Buches. Diese Fakten gefielen mir sehr gut, da man als Leser einen Einblick in die menschliche Psyche und ihre Erkrankungen erhält, was ein wirklich interessantes Fachgebiet darstellt. Die teilweise beklemmende Atmosphäre hält nicht nur die Charaktere in Atem… Als Leser konnte ich stellenweise auch kaum zwischen Traum und Realität unterscheiden. Die Story von Monday Club. Der zweite Verrat ist ein Geflecht aus Lügen, bei dem keiner mehr weiß, wem man eigentlich noch trauen kann. Jeder scheint dem anderen etwas vorzugaukeln. Das Buch endet mit einem ruhigen, aber dennoch sehr spannenden Showdown. Der Cliffhanger ließ mich kurz innehalten… Selbstverständlich komme ich nicht umhin, an dieser Stelle 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen zu vergeben und mich auf die baldige Fortsetzung zu freuen!

„Unser Leben lang“, begann ich, „haben sie uns Lügen erzählt.“
Seite 91



Die Reihe

Monday Club. Das erste Opfer
Monday Club. Der zweite Verrat
Monday Club. Die letzte Rache (erscheint voraussichtlich im Oktober 2016)

Zum Autor

Krystyna Kuhn, siebtes von acht Kindern, wurde in Würzburg geboren. Sie schrieb zunächst Romane für Erwachsene, bevor sie ihre wahre Leidenschaft entdeckte: Bücher über und für Jugendliche. Ihre Mystery-Thriller-Serie Das Tal und ihre Mädchenthriller sind große internationale Erfolge. Krystyna Kuhn lebt jetzt wieder in der Nähe ihrer Großfamilie, aber zu Hause ist sie überall. Nicht nur in ihren Büchern.
 © Thomas Kohnle

ab 14 Jahren
352 Seiten
ISBN 978-3-7891-4062-4
Preis: 16,99 Euro

Noch mehr Infos unter www.monday-club.de

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und Vorablesen für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Kommentare:

  1. Huhu Claudia,

    Karten in Büchern finde ich ja immer toll! Allerdings will ich eigentlich nicht schon wieder eine neue Reihe anfangen ^^

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Sandra:)

      Sind sie auch! Kannst dir die Reihe ja wenigstens mal vormerken für irgendwann - vor allem, wenn die Trilogie komplett ist;)

      LG:)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.