Freitag, 26. August 2016

Flätscher – Die Sache stinkt von Antje Szillat


erschienen bei dtv junior

Zum Inhalt

Flätscher, coolstes Stinktier der Stadt, landet auf der Suche nach seiner Lieblingsspeise im Jutesack des verärgerten Spitzenkochs Bode. Nur durch einen gewagten Sprung und den eiskalten Einsatz seiner Stinkekanone kann er sich retten - ausgerechnet in das Hosenbein von Bodes Sohn Theo. Das ist nicht nur der Anfang einer dicken Freundschaft, sondern auch der Beginn der größten Super-Detektiv-Karriere aller Zeiten! Denn die beiden gründen noch am selben Tag die Hinterhof-Detektei. Sekretariat: Zwergwieseldame Cloe. Rückendeckung garantiert die O-Clique: die Kellermäuse Olaf, Mo, Jo und Flo. Kaum vollzählig, braut sich schon der erste Fall zusammen - und Flätscher hebt bebend seine berühmte Spürnase...
(Quelle: Verlag)


Zum Buch

Das Buch ist auf Grund der tollen Illustrationen von Jan Birck ein Highlight. Diese haben nicht nur meinen Jungs, sondern auch mir sehr gut gefallen. Eingebrachte Bilder und auch gelegentliche Sprechblasen machen die Geschichte abwechslungsreich. Auf den einzelnen Bildern haben Kinder und Erwachsene viel zu entdecken. Die Story wird in 13 relativ kurzen Kapiteln in der ersten Person erzählt. 
Flätscher ist ein Stinktier, das Semmelknödel liebt, Marder absolut nicht ausstehen kann, in einem alten Rolls Royce lebt und eine Käseallergie hat. Er ist sehr selbstbewusst, manchmal gar etwas überheblich. Dies lässt er anfangs auch Theo, den Sohn des Spitzenkochs Bode spüren. Doch dieser ist irgendwie zu brav oder verpeilt, um sich gegen Flätschers Art aufzulehnen. Theo sieht nur seine Chance, endlich ein Detektiv zu werden!
Nachbarin Frau Knesemeier ist eine böse und gehässige Frau, deren Katze Flätscher ebenfalls nicht ausstehen kann. Er nutzt jede Gelegenheit, dieses Tier gekonnt auszutricksen.
Bei den Kritikpunkten stimme ich mit meinen Kindern - unabhängig voneinander - vollkommen überein.

Meinung meines Ältesten, 10 Jahre alt:
Ich mochte Flätscher nicht so gerne, weil er andere nicht immer gut behandelt hat. Die Geschichte ging mir zu schnell los, ich wusste gar nichts über die mitspielenden Personen. Sie haben sich viel zu spät richtig vorgestellt. Ich habe mich für dieses Buch zu alt gefühlt, weil auch die Sprache mehr für jüngere Kinder war. Die Bilder und Sprechblasen haben mir sehr gut gefallen!

Meinung meines Jüngsten, 8 Jahre alt:
Die Bilder fand ich sehr gut, aber ich habe viele Sätze nicht richtig verstanden. Wenn Flätscher von „logissimo“ oder „stinkologisch“ geredet hat, gefiel mir das gar nicht. Ich habe lange nicht gewusst, dass Flätscher ein Stinktier ist. Er hätte es schon am Buchanfang sagen sollen. Die Geschichte war mir nicht spannend genug. Und ich konnte leider nicht über die Geschichte oder Flätscher lachen. Das fand ich schade.

Die Sprache empfand ich ebenfalls als zu gewöhnungsbedürftig und zu absichtlich auf kindlich getrimmt. Ich habe meine Jungs beim Vorlesen beobachtet und kaum Freude entdecken können. Sie fragten bei den angesprochenen Wörtern immer nach und fanden sie eher unpassend. Beide sind begeisterte Zuhörer und Selberleser, aber Flätscher – Die Sache stinkt konnte sie nicht aus der Reserve locken. Einen Teil des Buches habe ich dann allein gelesen, weil es für beide einfach keinen Zweck hatte.

Uns drei konnte Flätscher – Die Sache stinkt nicht richtig begeistern. Obwohl meine Jungs in der anvisierten Zielgruppe liegen und auch wirklich viel lesen und vorgelesen bekommen, fühlte sich der eine zu jung und der andere zu alt für die Story. Eine Story, die wir nicht gerade sehr spannend fanden. Die Illustrationen dagegen sind richtig klasse! Da muss ich Jan Birck ein Kompliment aussprechen. Lustige Sätze haben wir ebenfalls sehr vermisst und Flätscher war auch mir persönlich zu überheblich. Vielleicht wäre etwas Sarkasmus eher das Zauberwort gewesen. Für dieses Kinderbuch können wir leider nur 2 von 5 möglichen schwarzen Katzenbabies vergeben.




Zum Autor

Antje Szillat schreibt sehr erfolgreich Bücher für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und schlüpft dabei gern in die unterschiedlichsten Rollen. Mit ihrer Kinderbuchreihe ›Rick‹ landete sie einen großen Erfolg. Sie lebt und arbeitet mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in der Nähe von Hannover.

© privat

ab 8 Jahren
128 Seiten
ISBN 978-3-423-76156-7
Preis: 10,95 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich – auch im Namen meiner Kinder - beim Verlag und Vorablesen für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen