Montag, 29. August 2016

The School for Good and Evil, Band 2 – Eine Welt ohne Prinzen von Soman Chainani


erschienen bei Ravensburger

Zum Inhalt

Agatha und Sophie kehren an die Schule der Guten und Bösen zurück, doch dort ist nichts mehr, wie es war. Statt Gut gegen Böse heißt es nun: Mädchen gegen Jungen! Prinzessinnen aller Märchenkönigreiche haben ihre Prinzen vor die Tür gesetzt und regieren allein. Das wollen sich die Prinzen natürlich nicht bieten lassen - und greifen an! Was die Mädchen nicht ahnen: Die größte Gefahr lauert mitten unter ihnen ...
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse *SPOILERGEFAHR* hin!


Das Cover ist sogar noch märchenhafter als bei Band 1. Dieses Mal sind nicht nur Agatha und Sophie zu sehen, sondern auch ein Junge, der wahrscheinlich Prinz Tedros darstellen soll. Das Cover wirkt nicht mehr ganz so düster und der Leser entdeckt mehr eingearbeitete Kleinigkeiten. Sowohl im vorderen als auch im hinteren Buchdeckel befinden sich wieder die Karten der Schule von Gut und Böse. So hat der Leser erneut einen guten Überblick über die einzelnen Räumlichkeiten, was dieses Mal aber eher nicht von Belang ist.
Seit neun Monaten sind Agatha und Sophie nun wieder zurück in ihrer Heimatstadt Gavaldon. Monate, in denen sie von den Bewohnern verehrt und praktisch auf Händen getragen wurden, da der Fluch der Kindesentführungen angeblich gestoppt wurde. Doch beide Mädchen sind nicht wirklich glücklich.
Sophie kämpft noch immer gegen die Hexe in sich an und kommt mit dem neuen Leben ihres Vaters nicht richtig klar. Sie ist nicht mehr der alleinige Mittelpunkt in seinem Leben, was ihr schwer zu schaffen macht.
Agatha hat zu Gunsten von Sophie auf ihren Prinzen und somit ihr Happy End verzichtet, lacht aber kaum noch. Sie gefiel mir erneut wesentlich besser als Sophie. Agatha ist nicht so wie die anderen Mädchen, sie ist anders und steht dazu. Sowas gefällt mir.
Mit Evelyn Sadler kommt eine neue und zugleich mysteriöse Figur ins Spiel. Sie ist die neue Schulleiterin und erschien mir äußerst undurchsichtig.
In diesem Teil haben mich massiv die Wiederholungen gestört, die alle paar Seiten vorkommen. Ständig wird dem Leser vor Augen geführt, dass ja dies und jenes getan oder gelassen werden sollte, damit die Geschichte noch einmal geändert werden kann. Mit der Zeit nervte es sehr…
Dieses „falsche“ Happy End hat nun auch noch die Schule völlig umgekrempelt und es herrscht das reinste Chaos. Nimmer und Immer stehen Kopf, es gibt fast nur noch Streit.
Sehr gefallen haben mir die typisch märchenhaften Elemente und die eingebauten Details. Zum Beispiel gefiel mir die Idee einer Flowerpower-Bahn sehr gut. Mein Kopfkino lief auf Hochtouren! Auch die wilden Verfolgungsjagden fand ich spannend. Die Message, dass man sich doch sehr genau überlegen sollte, was man sich wünscht, gefiel mir ebenfalls.

Ein einziger unbedachter Wunsch hatte einen Krieg in Gang gesetzt!
Seite 127

Mir hat auch in diesem zweiten Teil der Trilogie die Idee hinter der Story sehr gefallen. Die Frage, ob nicht in jedem weiblichen Wesen sowohl eine Prinzessin als auch eine Hexe stecken mag, wird sich jeder wohl selbst beantworten können. ;) Der Schreibstil von Soman Chainani ist toll und lässt sich gut lesen. Die märchenhaften Elemente hat der Autor wieder gut in Szene gesetzt und mit diesem Mittelband einen ziemlich düsteren Folgeband erschaffen. Leider trieft dieser Teil vor Streitigkeiten und Wiederholungen in den einzelnen Absätzen, was mich sehr genervt hat. Ich wollte so manches Mal schon Streitschlichterin spielen, weil ich es kaum noch ertragen konnte… Durch das ständige Gekeife untereinander erschien mir die Geschichte auch sehr laut. Mit der Zeit gab es nicht mehr viel Neues in The School for Good and Evil – Eine Welt ohne Prinzen zu entdecken und es lief nur noch auf die Änderung des Happy Ends hinaus. Das war mir etwas zu wenig. Dieser Teil endet allerdings noch mit einem gewaltigen Cliffhanger, der einen neugierig auf Band 3 warten lässt. Von mir gibt es 3 von 5 möglichen schwarzen Katzen.





Die Reihe

The School for Good and Evil, Band 1 – Es kann nur eine geben
The School for Good and Evil, Band 2 – Eine Welt ohne Prinzen
The School for Good and Evil, Band 3 – Und wenn sie nicht gestorben sind (erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2017)


Zum Autor

Soman Chainani, Schriftsteller und Drehbuchautor, glaubt noch mehr an Märchen als die Bewohner von Gavaldon. Deshalb schrieb er seine Doktorarbeit in Harvard über die Frage, warum Frauen im Märchen die besseren Bösewichte sind. Und warum in jeder Prinzessin auch ein bisschen Hexe steckt – und umgekehrt. Aus dieser Idee entstand seine Roman-Trilogie „The School for Good and Evil“, mit der er die New-York-Times-Bestsellerliste eroberte.


ab 12 Jahren
544 Seiten
übersetzt von Ilse Rothfuss
ISBN 978-3-473-40141-3
Preis: 16,99 Euro




© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!


Kommentare:

  1. Huhu liebe Claudia,

    oh je so viel rumgezicke ist ja auch nicht meins. Band 1 subbt bei mir seit seinem erscheinen und gerade bin ich mir unsicher, ob ich das Buch so schnell lesen soll/werde. Eingeplant war es nämlich :-D

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, liebe Sandra!

      Oh, ich fand es ganz schlimm, mir klingelten echt schon die Ohren... Das war im ersten Teil nicht so, halt nur das typische in so einem Buch;) Vielleicht denkst du ja auch ganz anders darüber und ich war nur grundgenervt *lach* Rückblickend betrachtet fand ich Band 1 daher noch besser, eine Rezi dazu habe ich aber gar nicht geschrieben.

      LG:)

      Löschen
  2. Hi liebe Claudia!

    Ich habe Band 1 noch auf dem SuB liegen und darum mal nicht die komplette Rezension gelesen, sondern nur den letzten Absatz (sicher ist sicher, ich mag mich ja nicht spoilern ;) ). Aber wenn du schon sagst, dass es Wiederholungen gibt...die Wiederholungen und ich, wir verstehen uns nicht so gut...da reagiere ich allergisch drauf. Und Gekeife und Gezicke...das kommt immer drauf an, wie intensiv es ist und wie logisch oder eben unlogisch..
    Übrigens habe ich gerade gesehen, dass du auch bei WasLiestDu bei der Leserunde zu "Wenn du vergisst" gewonnen hast, das heißt wir lesen da gemeinsam! :) Total toll! :)

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, liebe Laura!

      Das ist immer besser, wäre sonst auch echt blöd. Ich hatte teilweise das Gefühl, in einer Zeitschleife zu stecken, es gab einfach nichts Neues mehr an der Geschichte. Fand ich echt sehr schade. Und das Gezicke - ich kann dir sagen... Ähnlich wie im Kindergarten, wo alle auf einmal das selbe wollen und nur am Schreien sind. So ein bisschen ist ja fast typisch für Jugendbücher und auch noch ok, aber das war mir echt zu viel.
      Echt? Glückwunsch! Das ist ja richtig toll, ich freu mich:) Ich habe da noch nie bei einer Leserunde mitgemacht, aber dann kann ich dich ja als "Leitfaden" bei Fragen nehmen *grins* Bekommt man eigentlich das Buch automatisch zugeschickt? Habe nix gesehen oder gelesen, dass man seine Adresse irgendwem mitteilen soll. Bin schon sehr gespannt auf das Buch.

      LG:)

      Löschen
    2. Erst mal herzlichen Glückwunsch ihr Beiden :-*
      Und wenn ich mich hier einmischen darf: Das Buch wird dir automatisch zugeschickt. Deine Adresse müsstest du unter deinen persönlichen Daten hinterlegt haben. Und das geht auch meistens super schnell mit dem Versand. :-)

      Löschen
    3. Dankeschön:D Ach, dann ist ja gut - ein Problem weniger ;) Danke fürs Einmischen, liebe Sandra!

      Löschen
    4. Danke Sandra ;) Und genau, das Buch kommt einfach so :) Ich bin ja schon sehr gespannt auf die Kombination aus Zeichnungen und Text!
      Und noch zur Rezi/zum Buch: ohje, Zeitschleife klingt gar nicht gut. Ich habe ja schon beim ersten Frostkuss-Band so über die Wiederholungen geschimpft. Da zweifelt man doch irgendwann an seinem Verstand, weil man sich fragt, ob man denn irgendwas verpasst hat, weil sich alles so wiederholt. Und das mit dem Gezicke klingt wirklich nach ganz schön viel Stress. Mir reicht es schon, wenn nur ein bisschen rumgezänkere ausbricht, zu viel allerdings mag ich gar nicht :/

      Löschen
    5. Das Buch wird bestimmt der Hammer, im Laden hab ich es schon gesehen!
      Oh ja, die frostige Reihe hab ich nach Band 1 gar nicht mehr weiter gelesen, war mir auch zu nervig... Wiederholungen sind ja toll, aber nur bis zu einem gewissen Grad, ein bisschen selbst denken ist schließlich auch nicht verkehrt;)

      Löschen