Donnerstag, 27. Oktober 2016

Die Diamantkrieger-Saga – La Lobas Versprechen (Band 2) von Bettina Belitz


erschienen bei cbt

Zum Inhalt

Sara kann ihr Glück kaum fassen, als Damir plötzlich in ihr Leben zurückkehrt, obwohl er doch eigentlich den Bund des Schwertes mit einer anderen eingegangen ist. Dass ihre Treffen zunächst geheim bleiben müssen, nimmt Sara in Kauf. Es ist La Loba, bei der sie sich auf eine Aufnahme in den Geheimbund der Diamantkrieger vorbereitet, die erkennt, dass hier etwas nicht stimmen kann. Sara wird auf eine schwere Probe gestellt: Welche Rolle kann und will Damir in Zukunft in ihrem Leben spielen? Und ist sie in der Lage, ihre dunkle Vergangenheit hinter sich zu lassen?
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse *SPOILERGEFAHR* hin!


In dem Sekundenbruchteil, in dem eine unfassbar machtvolle Kraft durch die dichten Schleier meines Tiefschlafs drang und mir befahl, meine Augen zu öffnen, war ich bereits hellwach.
Seite 7

Allein dieser erste Satz sorgte schon bei mir für Gänsehaut und ich war schwer begeistert! Das ergeht mir sonst eigentlich nie so. Obwohl gerade die ersten Sätze eines Buches sehr wichtig und entscheidend sind, ob es ein Treffer oder ein Flop sein wird. Ich war also sofort wieder in dem sagenhaften Schreibstil von Bettina Belitz gefangen. Dieser zweite Teil wird abermals in der ersten Person geschildert, was den Leser ja bekanntlich noch näher am Schicksal seiner Protagonisten teilhaben lässt. Der Einstieg wurde mir sehr leicht gemacht, da die Autorin stets kleine Rückblicke mit in die Story einfließen ließ. Wie man sich beim ersten Satz schon denken kann, gibt es noch weitere poetische Ergüsse innerhalb der Geschichte. Die Beschreibung eines Sonnenaufgangs gehört zum Beispiel auch dazu. Trotzdem ist dieses Buch ganz anders als Band 1. Die brutalen Szenen wurden hier (zum Glück!!!) ganz weggelassen und es geht mehr in die esoterische Ecke. Das erwartet man anhand des Klappentextes nun nicht wirklich, gefiel mir persönlich aber sehr gut! Ist sicherlich nicht jedermanns Sache und irritiert vielleicht auch teilweise. Doch mir hat dieser Mittelband ganz klar gezeigt, wie wandelbar die sympathische Autorin sein kann.
Sara hat ihre Verwandlung nun durchlebt, muss sich aber weiteren Prüfungen bei und durch La Loba unterziehen, um ihr Glück zu finden. Dieser Part ist sehr umfangreich angelegt. Sara muss ihren eigenen Weg finden und hat eine lange und teilweise auch beschwerliche Reise vor sich. Anfangs wird sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, die eine Welle aus Schmerz, Trauer und auch Selbstmitleid auslöst. Die junge Frau wird quasi davon überrollt. Diesen emotionalen Moment erlebt der Leser hautnah mit und leidet ebenso. Doch Sara ist stark und steht auch nach dem schlimmsten Tiefschlag wieder auf!

Aber mein Herz hatte sein Vertrauen verloren.
Seite 67

Sara muss gegen ihre Sucht des Stehlens vehement kämpfen, was nicht immer einfach ist. Doch der Weg, den Bettina Belitz für ihre sympathische Protagonistin gewählt hat, gefiel mir sehr gut. Hier wird dem Leser keine rasende Action mit unendlichen Schwertkämpfen vermittelt, stattdessen hat man ein eher ruhiges Buch vor sich. Ein Buch, das mich nach gut 100 Seiten schon zum Nachdenken angeregt hat. Und ich bin nun bestimmt kein Mensch, der sich schon immer mit Esoterik beschäftigt hat! Neben diesem Kernpunkt findet der Leser aber auch einen unterschwelligen Humor in der Story, der schon fast an Sarkasmus grenzt. Alte Bekannte sind ebenfalls wieder präsent, so wie der gute Herr Goldwasser. Er hat mir im ersten Teil schon sehr gut gefallen – hier war es nicht anders.
Damir hat wieder eine verhältnismäßig kleine Rolle, was ich aber nicht bedauerlich fand. Es passte einfach zur kreierten Geschichte. Eine ausschweifende Liebesgeschichte wäre zu diesem Zeitpunkt fehl am Platze gewesen. Sein Auftritt lässt auch wieder mit Spannung auf sich warten :)

Unsere Seelen waren miteinander verbunden, jenseits von Vernunft, Zeit und Raum.
Seite 132

Das Verhältnis zwischen La Loba und Sara fand ich sehr interessant. Die beiden verbindet etwas ganz Besonderes. Es tat gut zu lesen, wie sich La Loba für Sara einbringt. Man hat zwar das Gefühl, dass sie die junge Frau auf eine gewisse Art und Weise erziehen möchte, aber tatsächlich steckt viel mehr dahinter.
Eine auf den ersten Blick unbedeutende Kleinigkeit aus dem Vorgänger wurde hier wieder aufgegriffen und erklärt. Gefiel mir richtig gut.

Es war so einfach…und kostete solchen Mut.
Seite 208

Bettina Belitz konnte mich mit Die Diamantkrieger-Saga – La Lobas Versprechen auf ganzer Linie überraschen und vor allem überzeugen. Die Charaktere waren mir schon im ersten Teil sehr ans Herz gewachsen und ein Wiedersehen mit ihnen tat mir richtig gut. Ich empfinde die Bücher der Autorin als frei interpretierbar – jeder könnte sich in ihren Geschichten selbst wiederfinden. Auch hier kommt dies durch den ausgeprägten esoterischen Touch besonders gut zur Geltung. Ist sicherlich nicht für jeden das Richtige, aber meinen persönlichen Nerv hat es auf jeden Fall getroffen! Man muss sich darauf einlassen und sich auf gewisse Art und Weise berieseln lassen. Dieser Mittelband hat trotzdem wieder etwas ganz Eigenes, fast schon Magisches an sich. Die dargestellte Verbindung zur Unterwelt und ihren Kreaturen wurde hier zwar nur kurz angerissen, versetzte mich aber sofort wieder in die Story von Band 1 zurück. Für mich ein sehr intensives Buch mit einem erschütternden Ende, das sich 5 von 5 möglichen schwarzen Katzen vollkommen verdient hat. Ich bin wahnsinnig auf das Finale gespannt!



Die Reihe

Die Diamantkrieger-Saga – Damirs Schwur Rezi
Die Diamantkrieger-Saga – La Lobas Versprechen
?

Zum Autor

Bettina Belitz, geboren 1973 in Heidelberg, verliebte sich schon früh in die Magie der Buchstaben. Lesen allein genügte ihr bald nicht mehr – nein, es mussten eigene Geschichten aufs Papier fließen. Nach dem Studium arbeitete Bettina Belitz als Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugendtagen zum Beruf machte. Heute lebt sie umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald und lässt sich von der Natur und dem Wetter zu ihren Romanen inspirieren.

Mehr Infos zu den Büchern von Bettina Belitz unter:
www.bettina-belitz.de


ab 14 Jahren
464 Seiten
ISBN 978-3-570-16425-9
Preis: 17,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Kommentare:

  1. Huhu liebe Claudia,

    die Reihe möchte ich auch noch lesen. Allerdings habe ich mir vorgenommen erst damit zu beginnen, wenn der letzte Band erschienen ist. Dann kann ich endlich mal eine Reihe in einem Rutsch lesen ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, liebe Sandra,

      kann ich dir auch nur wärmstens empfehlen! Hat natürlich seine Vorteile zu warten, aber hier empfand ich den Wiedereinstieg wirklich als leicht - da kam auch mein altes Gehirn noch mit ;)

      LG:)

      Löschen