Freitag, 28. Oktober 2016

Traumhaft – Das Erwachen (Band 1) von Johanna Lark


erschienen bei Dark Diamonds

Zum Inhalt

**Was würdest du träumen, wenn du in deinem Traum die Realität ändern könntest?**

Als Psychologiestudentin sollten der 21-jährigen Klara die Grundbegriffe der Traumdeutung eigentlich nicht fremd sein. Dennoch kann sie es sich nicht erklären, warum sie und ihre Freunde auf einmal die gleichen Träume haben und diese so absolut real wirken. Oder warum sie plötzlich von einer knisternden Begegnung mit einem höchst attraktiven Studenten träumt und dieser ganz genau Bescheid zu wissen scheint. Zufall, Schicksal oder etwas ganz Anderes? Als Klara ihre außerordentliche Gabe der Traumlenkung entdeckt, eröffnen sich ihr plötzlich Welten, die sie sich kaum vorstellen konnte. Bis sie versteht, dass auch ihre Träume zum Spielball anderer Begabter werden können…
(Quelle: Verlag)


Zum Buch

Ein neues digitales Label vom Carlsen-Verlag – gespannter hätte ich auf das Buch nicht sein können. Hat die Ankündigung aller 6 Neuen doch schon sehr verheißungsvoll geklungen! Die Story wird in der ersten Person geschildert.

Die Autorin hat mit Klara eine sehr authentische und bodenständige Protagonistin erschaffen. Auf den ersten Seiten erfährt der Leser sofort etwas zu Klaras Umfeld, was mir sehr gut gefiel. Es war nicht einfach nur ein „Abarbeiten“ von Informationen, sondern man konnte sich ein gutes Bild von Freunden und Familie machen. Die junge Frau hat eine Abneigung gegen den ganzen „Modekram“ – was mir ebenfalls gut gefiel. Man sollte zwar Wert auf sein Äußeres legen, aber zu viel muss ja auch nicht sein ;)
Ihre Freundin Jessy ist das genaue Gegenteil von ihr, aber die beiden passen sehr gut zusammen. Ich mochte Jessy ebenfalls recht gerne.
Klaras älterer Bruder liegt seit Monaten im Koma, was die junge Frau sehr mitnimmt. Der Kontakt war immer relativ innig. Nun fehlt natürlich ein großer Teil in Klaras Leben. Man spürt als Leser ganz genau, wie belastend die Situation für sie ist.
Adrian und auch der geheimnisvolle Unbekannte waren nicht unbedingt mein Fall. Adrian war mir in seiner Art Klara gegenüber zu herablassend, der andere war mir zu geheimnisvoll. Er wirkte auf mich fast durchscheinend und kaum existent.
Der Schreibstil ist erfrischend und sehr flüssig. Ich hatte das Buch in kürzester Zeit durchgelesen, die Kapitel sind relativ kurzgehalten. Die Thematik rund ums Träumen hat mir sehr gut gefallen und mich natürlich auch stark an die Silber-Trilogie von Kerstin Gier erinnert. Hier bekommt der Leser noch einige wissenschaftlich erwiesene Fakten mitgeliefert, was absolut nicht verkehrt war.

Johanna Lark hat mit Traumhaft – Das Erwachen einen tollen Auftakt ihrer Reihe erschaffen, der den Leser nicht müde werden lässt. Die Autorin hat durch ihren erfrischenden Schreibstil eine interessante Thematik mit einem Schuss Erotik verbunden. Die Charaktere wirkten authentisch, die Story stimmig. Stellenweise wurde sie mir allerdings etwas zu langatmig. Das nahm dem Ganzen doch schon das Tempo beim Lesen. Der Leser wird in eine Welt geführt, in der ureigene Ängste, bereits Erlebtes und unerfüllte Wünsche eine große Rolle spielen. Was wirklich in unseren Träumen passiert, weiß keiner. Ich finde es aber hochinteressant, sich damit näher auseinander zu setzen. Für mich war die Geschichte inhaltlich in sich abgeschlossen, daher bin ich sehr gespannt, worum es genau im nächsten Teil gehen wird. Ich vergebe 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.




Die Reihe


Traumhaft – Das Erwachen
???

Zum Autor

Johanna Lark interessierte sich schon immer für Sprachen, weshalb sie nach dem Abitur Amerikanistik und Romanistik studierte. Bereits in der Grundschule wollte sie Autorin werden und entdeckte noch während des Studiums ihren zweiten Traumberuf: Lektorin. Seitdem verbringt sie ihre Zeit beruflich und privat mit ihren eigenen Romanfiguren oder mit den Figuren und Ideenwelten anderer Autoren. Sie lebt und arbeitet in ihrer Geburtsstadt Berlin.

© Krokutsch Fotografie

E-Book
ab 14 Jahren
398 Seiten
ISBN 978-3-646-30002-4
Preis: 3,99 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen