Donnerstag, 17. November 2016

Ein Himmel aus Lavendel von Marlena Anders


erschienen bei Drachenmond

Zum Inhalt

Deine Seele gegen eine Gabe. Oder einen Fluch?
Es heißt, es sei gar nobel, sein Leben für das eines geliebten Menschen zu geben. Doch niemand hat davon gesprochen, wie es sich anfühlt, diejenige zu sein, die diese Bürde auf sich nimmt. Darf man eine solche Entscheidung bereuen?
Diese Frage stellt sich Emery in ihren dunkelsten Momenten. Denn weder ihre Mutter noch ihre Schwester wissen, auf was sie alles verzichtet, um ihnen ein normales Leben zu ermöglichen. Ein Fremder war es, der ihr für ihre Seele eine Gabe versprach – die Fähigkeit, in gefährlichen Situation wie ein Phönix in Flammen aufzugehen. Doch auch wenn der Phönix für neues Leben steht, bringt jede Verwandlung Emery einen Schritt näher an den Tod.
Um dies zu verhindern, macht sich Emery verzweifelt auf die Suche nach einer Möglichkeit, um den Handel rückgängig zu machen. Dabei soll ihr Nael helfen, der ihr eine Ausflucht aus ihrem alten Leben bietet. Aber ihm sind seine eigenen Dämonen dicht auf den Fersen …
(Quelle: Verlag)


Zum Buch

Angezogen von diesem wunderschönen Cover und interessant klingendem Klappentext musste ich dieses Buch einfach lesen. Zudem hatte ich noch das Glück, bei einer Leserunde dabei sein zu dürfen.
Die Story wird in der ersten Person geschildert, was mir prinzipiell immer gut gefällt. Die Kulisse mit den Gondeln und dazu passenden Wasserstraßen fand ich wunderschön. Sie erinnert natürlich stark an Venedig, aber das soll hier kein Nachteil sein. Das Tragen von Masken ist ebenfalls eine schöne Idee, die mich auch zum Nachdenken anregte. Würden wir alle Masken tragen, hätten wir einerseits mehr die Chance, uns auf die inneren Werte unseres Gegenübers zu konzentrieren. Man wäre nicht von den Äußerlichkeiten abgelenkt und würde wahrscheinlich anders urteilen. Andererseits wären Menschen auch wieder schwerer einzuschätzen, da man beim Sprechen nicht ihre Mimik sehen kann.

Die Augen sind die Spiegel zur Seele, Emery, hatte Vater gesagt. Also achte darauf, wer hineinsehen darf.
9% des E-Books

Die Idee mit gewissen Schlüsseln fand ich auch absolut klasse, werde aber darauf hier nicht näher eingehen. Das müsst ihr schon selber lesen ;)
Protagonistin Emery gefiel mir recht gut, obwohl sie manchmal zu unüberlegten Handlungen neigt. Dies erschloss sich mir nicht immer wirklich. Das von ihr erbrachte Opfer lässt einen darüber nachdenken, ob es sich wirklich gelohnt hat. Auch dies könnte man sehr gut auf unsere Realität anwenden. Wie würde man selber reagieren, wenn man eine einmalige Chance erhalten würde? Könnte man mit den Konsequenzen leben oder würde man so einen „Pakt“ ewig bereuen?
Emerys Freunde Rhys, Caia und Ascher habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Mit ihrem Schicksal umzugehen ist nicht immer leicht, aber man merkt deutlich, dass die drei immer für Emery da sind.

Am Tage tot wie ein Stein und nachts an das Gerippe der einst prächtigsten Kathedrale des Landes gekettet.
Für eine verdammt lange Ewigkeit.
6% des E-Books

Diese Geschichte lebt von einer ungewöhnlichen Atmosphäre, die die Autorin durch die Erwähnung des jeweiligen Mondstandes und einen gelegentlichen lavendel-farbigen Himmel ausdrückt. Wobei hier natürlich auch der Bezug zum Titel hergestellt wird. In diesem Buch findet der Leser eine tolle Geschichte, bei der auch die Magie nicht zu kurz kommt.

Marlena Anders hat mich mit ihrem Auftaktband Ein Himmel aus Lavendel und ihrem zauberhaften Schreibstil fast ganz überzeugen können. Sie hat eine wunderbare Atmosphäre und authentische Charaktere erschaffen. Obwohl mir mancher Gefühlsausbruch zu plötzlich oder das Agieren von Protagonistin Emery zu konstruiert erschien, habe ich schöne Lesestunden mit dem Buch verbracht. Man kann hier von einer Detailverliebtheit sprechen, die Marlena Anders sehr gut zum Ausdruck gebracht hat. Die Geschichte startet sehr interessant, flacht im Mittelteil leicht ab, wird aber zum Ende hin wieder richtig spannend. Ich wusste manchmal nicht so recht, worauf die Story nun letztendlich hinauslaufen soll. Die sympathische Autorin hat noch einige Überraschungen eingebaut, die mir regelrecht den Mund offen stehen ließen… Der Cliffhanger im letzten Kapitel macht es dem Leser sehr schwer auf die Fortsetzung zu warten. Ich vergebe 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.


Die Reihe

Ein Himmel aus Lavendel
?

Zum Autor

Marlena Anders, geboren 1994, lebt in Wolfsburg. Bereits mit vierzehn Jahren begann sie, erste Kurzgeschichten zu schreiben. Mit jeder Zeile wuchs ihr Wunsch, einen Roman zu veröffentlichen. Die einzelnen Zeilen reiften zu Seiten heran, aus Seiten wurden Kapitel und schließlich aus Kapiteln ganze Bücher, die in phantastische Welten entführen. Wenn sie nicht gerade schreibt oder nach Inspiration sucht, widmet sie sich ihrem Studium der Rechtswissenschaften.


284 Seiten
ISBN 978-3-95991-915-9
Preis: 12,90 Euro

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag


An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und der Autorin für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken! Die Leserunde auf Lovelybooks hat viel Spaß gemacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen