Sonntag, 29. Januar 2017

Lil April 2 – Eine Katastrophe jagt die nächste von Stephanie Gessner


erschienen bei Magellan

Zum Inhalt

An Lils chaotischem Familienleben hat sich nichts geändert: Der Vater lebt in England, die Geschwister nerven und zu allem Überfluss macht auch noch ihr Freund Dennis mit Lil Schluss! Aber nicht genug: Richtig Ärger gibt es, als an der Schulmauer plötzlich ein Graffiti prangt. Lil wird zur Hauptverdächti-gen. Dabei kann sie sich nicht erklären, wie ihre Zeichnung an der Schulmauer landen konnte! Wer steckt wirklich dahinter?
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse *SPOILERGEFAHR* hin!

Im Auftaktband der Reihe traf ich bereits auf eine komplett chaotische Familie, die aus dem Elternpaar, 6 Kindern, einem Au-Pair-Mädchen und einem Hund besteht. Ein absolut wirrer und irrer Haufen, den ich sofort in mein Herz schloss. Umso schöner war nun ein Wiedersehen mit Familie April! Die Kinder sind alle nach griechischen Göttern benannt, was ich als eine tolle Idee empfinde. Die Namen bleiben nachhaltiger im Gedächtnis.
Wie schon Band 1 wird auch diese Fortsetzung im personalen Erzählstil geschildert.
Lils Leben hat sich um einiges verändert: ihr Vater lebt mittlerweile seit 5 Monaten in Cambridge (die Familie wird noch folgen), ihre HALF Hellie (helliehafte allerliebste Freundin) ist mit Lils ältestem Bruder zusammen und zu allem Überfluss hat die Dreizehnjährige den ersten Liebeskummer ihres Lebens. Da fühlte ich mich doch stark an meine eigene Teenager-Zeit erinnert – man glaubt ja allen Ernstes, dass das Leben nun für immer vorbei ist und man niiiiiiie wieder glücklich sein kann. Eine schreckliche, aber im Nachhinein auch schöne Zeit. Genau dies macht das Buch dem jungen Leser klar, was ich sehr gut fand. Ein Teenager zu sein, dem Pickel das Leben schwermachen und der sich an die aufgestellten Regeln der nervigen Eltern halten muss, ist echt nicht leicht. Für mich war es erfrischend zu lesen, da diese Zeiten bei mir doch schon einige Tage her sind ;) Im Gegensatz zum Erwachsensein sind solche Probleme noch so herrlich einfach – was einem in dem Alter aber natürlich nicht bewusst ist.
Sehr schön empfand ich die geschichtliche Komponente, die sich um Anne Frank dreht. Die Autorin hat viele Details wunderbar in die Story eingeflochten und somit auf eine unaufdringliche Art und Weise auf das Schicksal des jungen Mädchens aufmerksam gemacht. Geschichtsunterricht mal anders!
Die gesamte Familie April neigt dazu, in Metaphern und Sprichwörtern zu reden, was die Kleinsten unter ihnen noch nicht verstehen können. Dies führte zu etlichen Erklärungen, die teilweise witzig, aber mit der Zeit auch zu viel waren.  
Lil begibt sich mit Freunden und Geschwistern auf die Suche nach der Wahrheit. So erhält der Leser noch einen Hauch von Detektivarbeit drauf zu, die nicht allzu kompliziert gestaltet wurde.

Stephanie Gessner hat mir mit dem 2. Band um die chaotische Familie April wieder schöne Lesestunden beschert. Lil April – Eine Katastrophe jagt die nächste ist vom Stil und Aufbau her genau wie Band 1. Die verwendete Sprache ist sehr jugendlich, was ich für Leser in der bevorzugten Altersstufe absolut passend halte. Die Charaktere sind bunt gemischt und jeder auf seine Art liebevoll dargestellt worden. Mich hat die Story zum Schmunzeln gebracht, aber eine Botschaft wurde von der Autorin auch nicht vergessen. Ein toller Mix, den ich vor allem den jüngsten Teenagern empfehlen möchte – hier kann man sich mit den Figuren bestens identifizieren. Von mir gibt es 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.


Die Reihe

Lil April – Mein Leben und andere Missgeschicke
Lil April 2 – Eine Katastrophe jagt die nächste

Zum Autor

Stephanie Gessner wuchs in einem kleinen Dorf in der Nähe von Limburg auf.  Als Jüngste von sechs Geschwistern lernte sie früh, gute Verstecke zu finden, zum Beispiel für Süßigkeiten – und für ihr Tagebuch. Sie hat Literaturwissenschaft studiert, eine Zeit lang Reiseberichte für Zeitschriften geschrieben und arbeitet heute als Texterin. Nebenbei schreibt sie Romane und Kurzgeschichten. Sie lebt mit ihrer Familie in Mainz.

© Wonge Bergmann

ab 11 Jahren
304 Seiten
ISBN 978-3-7348-4711-0
Preis: 14,95 Euro
© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!



Kommentare:

  1. Hallo Claudia!

    Ich habe den ersten "Lil April" Band hier in meinem Regal stehen und plane, ihn bald zu lesen :) Die Geschichte klingt nämlich sehr unterhaltsam und ich bin schon sehr gespannt.
    Es freut mich, dass dir der zweite Band gut gefallen hat! Das schürt meine Neugier auf die Reihe nur noch mehr, sodass ich sicher bald zu dem ersten Band greifen werde :)

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Laura,

      das mach man bald - es lohnt sich wirklich. Den ersten Teil fand ich noch einen Tick besser, da man ganz neu in der chaotischen Familie ist :D Ist auf jeden Fall eine tolle Reihe, die ich weiter verfolgen werde!
      Viel Spaß mit dem Buch!

      LG:)

      Löschen